Herzlich willkommen im Forum von www.onlinesucht.de (HSO e.V.)
...........................................................

Unsere virtuellen Selbsthilfegruppen treffen sich jeden ...

* Montag (Angehörige) ab 20 Uhr,
* Mittwoch (Onlinespiel-und Onlinekaufsüchtige) ab 20 Uhr
* Donnerstag (Betroffene Onlinesexsüchtige) ab 20 Uhr!


Es geht um EUREN gegenseitigen Erfahrungsaustausch und um die Hilfe zur Selbsthilfe.


...+++ Klick auf den Banner +++

Bitte registriert Euch, erstellt Euer Profil und ruft im Raum die "HILFE" auf, so dass Ihr Euch über die zahlreichen Möglichkeiten informieren könnt!


Sämtliche Beiträge unterliegen dem Copyright (C) von Gabriele Farke * Alle Infos zum Thema Onlinesucht hier: www.onlinesucht.de

....


SearchSuchen CalendarKalender GalleryGalerieAuktions-PortalAuktionenMembersMitglieder StatisticsStats
get your RSS-Feed
Language/Sprache:  Admin  
 Login: ChatChat (0) new User-MapUser-Mapsend PasswordPasswort zusenden RegisterRegistrieren

Forum Übersicht » POSITIVE Ausstiegserfolge! » Onlinespielsucht ... WIR HABEN ES GESCHAFFT! » Endlich, ich fühle mich pudelwohl!
Seiten: (3) [1] 2 3 »
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
Endlich, ich fühle mich pudelwohl!
Gastfehlende Rechte fehlende Rechte erste Beitrag kann nicht gelöscht werden -> lösche das ganze Thema 
Gruppe: gesperrt




Beiträge: 0
IP-Adresse: gespeichert


Hallo, manche hier kennen mich mittlerweile etwas, würde ich sagen. Nun fühle auch ich mich bereit, mein Bekenntnis abzulegen... Nun erst mal meine Geschichte zur Onanie, die 3 Jahre andauerte und nicht länger andauern wird:

Es fing alles, denke ich mal, 2004 an, vielleicht etwas später, vielleicht etwas früher. Aber auf jeden Fall zu meinem 12.Geburtstag. Ich hatte so zu sagen im Winter, den Weg zur Onanie entdeckt, leider!!! Als ich bei Karstadt shoppen ging, sah ich den Vorderdeckel eines Buches, wo sich ein Mann in seine Unterhose griff. Ich wollte das zu Hause unbedingt nachahmen. Ich nahm schon damals Vorlagen, Männer sowie Frauen. Bei mir war aber das Problem, dass ich oft nur mit den Vorlagen(nackte Leute)aus dem Stern oder Spiegel onanierte. Waren halt harmlose Sachen. In den Osterferien 2004 fing ich an, sehr kurze Nackstszenen bei diversen Filmen nicht mehr wegzumachen.
So ging das weiter. Aber ich war trotzdem gut in der Schule.
Ich hatte eine Gymnasiumempfehlung. So ging das weiter bis zu den Sommerferien 2004. Ich sollte bald aufs Gymnasium gehen. In dieser Zeit löste ich mich von meinen Vorlagen aus Magazinen und fantasierte selber. Dieses Mal waren aber mein Ziel mehr die Frauen. Und so ging das weiter und die Schule begann. Ich war in der 7. Klasse und das übliche Schema mit den Vorlagen aus dem TV oder Nacktszenen in Filmen(keine Pornos oder Erotikflime oder dergleichen!!) bis zu den Herbstferien 2004.
In den Herbsferien 2004, da fing es an: mein erster Erotikfilm! Aber ich konnte nicht ganz dahinschauen, sondern habe immer das Teletext aufgemacht, weil ich mich nicht bereit fühlte.
Nun kam Neujahr 2005. Ich hatte zum Glück noch kein Internet. Das TV war immer noch die Quelle der Vorlagen. Um mir die richtige Vorlage im TV zu finden, vernachlässigte ich sogar manchmal meine Freunde und Familie. Ich war onaniersüchtig, kann sogar sein, dass ich vielleicht 3 oder 4 Stunden vor dem Fernseher verbrachte, um das richtige "Bild" zu finden, das niemals existierte. Alles andere war mir egal, aber ich machte immer noch meine Hausaufgaben.
Ich kann mich sogar erinnern, dass ich nachst onanierte, während andere Leute im Hochbett unter mir schliefen, was aber nicht heißt, dass ich diese Leute vergewaltigt habe, da ich sie nicht mal berührt habe. Was wäre aber passiert, wenn sie aufgewacht wären? Das wäre eine sehr große Blamage gewesen...
Und so ging das weiter bis zu den Sommerferien 2005. Dieses Jahr war für mich die Zeit, wo ich wieder alleine sein wollte um gut zu onanieren. Aber ich hatte (zum Glück) nicht die Gelegenheit, da ich meinen kleinen Cousin immer in seinen Kurs hin-und herbringen musste, was heißt, dass ich nicht viel Zeit dazu hatte. Zum Glück! In dieser Zeit hatte ich auch mehr ein homosexuelles, dann widerum ein heterosexuelles Verlangen. Ich verbrachte auch die Sommerferien in der Bücherei, während andere Leute schwimmen oder tauchen gingen. Nicht nur, um mich weiterzubilden, sondern auch um spezielle Vorlagen in Büchern für Aufklärung zu finden.
Im Dezember 2005 bekamen wir also Internet. Zum Glück so spät, denke ich manchmal...
Nun fängt meine Geschichte an:
Ich suchte bei Google nach perversen Begriffen wie Sex, gay+porn, Porno usw.), Aber das war nich mein Hauptthema im Internet. Ich war lieber bei MSN oder in Foren.
Ich fand aber noch keine Pornoseiten. Nur Bilder, wo Leute etwas nackt waren. Bis Neujahr 2006 war nichts Besonderes mehr. Und dann (was mich persönlich am meisten schockiert hat) suchte ich nach tierpornografischem Material, weil ich unbedingt so etwas mal sehen wollte. Ich dachte mir: "Du brauchst einen neuen Kick!" (Hier wissen viele Leute, was ich meine.)
Im Januar fand ich dann Derartiges und ich ekelte so sehr davor, dass ich es auch wieder sein ließ. Es erregt mich nicht, sondern war ein Grund dafür, dass ich lange nicht mehr richtig essen konnte, deswegen nahm auch die Konzentration in der Schule ab.
Dann ging es weiter im Februar, März, April...
Hier war ich mehr auf Schwulenpornografie interessiert, aber Heteropornografie erregte mich ebenfalls.
Ohne die Hilfe meines Bruders hätte ich den Weg zur Pornografie niemals entdeckt. Er lud sich so was runter, damals war ich 14 und ich war natürlich neugierig, und ich sah Männer und Frauen, die miteinander Geschlechtsverkehr hatten. Im April zogen wir dann um. Bis zum Juni 2006 hatte ich kein Internet. Da zeichnete such meine onlinesexsüchtige Phase, ich wollte unbedingt wieder ins Netz, um nach Pornoseiten suchen.
Im Juni 2006 hatten wir dann wieder Internet, so dass ich wieder anfing, nach so was zu suchen.
Das ging so weiter bis Mitte Juli 2006. Und plötzlich passierte es. Ich fing an mir bewusst zu werden, dass ich ein ernsthaftes Problem hatte. Ich wollte meine Pubertät nicht zerstören und fand, dass 2.5 Jahre sexuelles Material
(Erotik, Pornografie, Sexfilm und Nacktbilder) reichten.
Ich fing ganz langsam an, aufzuhören, mir so etwas anzuschauen und gleichzeitig das Onanieren. Denn für mich ist das Onanieren eine Qual und keine Beruhigung.
Nun seit Neujahr 2007 onaniere ich nicht mehr, gucke keine Pornos, Erotik usw.

Was ich mit meiner Geschichte sagen will:
- V.a. die Pornografie hat mich tierisch beeinflusst. Die Sodomiebilder kriege ich nicht mehr aus dem Kopf. (Auch wenn es weniger als 7-8 Bilder waren!)
- Man sollte immer darüber nachdenken, was für einen Zwecke, es hat, Pornos zu konsumieren.
- Vor allem in der Pubertät macht es die normalen Neigungen kaputt. (Ich bin nun total durcheinander!)
- Auch wenn meine Phase nicht mal ein Jahr betrug und ich nicht wirklich süchitg war, ist es auch total schädlich, sich einen einzigen Porno oder Bilder anzuschauen, oder Texte zu lesen.
- Pornografie kennt keine Tabus:
Sex mit Tieren, Sex mit Kindern, Inzest, Gruppensex, Analsex und und und...
Es ist ergo einfach widerlich.

So, das war meine Geschichte, durch sie habe ich meinen Frust abgelassen...


14.01.2007 13:55:33 
gabriele_farkefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Administrator
Rang:

Beiträge: 3415
Mitglied seit: 26.03.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Freak, danke fuer Deine Offenheit. Es tut Dir sicher gut, das alles mal rauszulassen.

Bleib bei uns, ich glaube, das Forum bringt Dich ein gutes Stueck voran. Du kannst auf die letzten 14 Tage wahnsinnig stolz sein! Es kommt die Zeit, da findest Du Dich und Dein wahres Verhaeltnis zur Sexualitaet!

Dass Du nun erstmal verzichtest, um einen klaren Kopf zu bekommen, ist der einzig richtige Weg! Aber da koennen Dir die Jungens, die hier ebenso wie Du kaempfen, sicher noch mehr zu sagen!

Klasse, dass erst 5 vor 12 war bei Dir und nicht 5 nach 12!

Mach weiter so, Du packst das!

Alles Liebe,
G.



Gabriele Farke (HSO e.V.)

++++ Individuelle Onlinesexsucht-Beratung:
http://www.onlinesucht.de/Kosten HSO-2014-OK.pdf

++++ Das Buch "Gefangen im Netz?" ist auch als eBook erhältlich unter
http://www.ciando.com/ebook/bid-240826-gefangen-im-netz-onlinesucht-chats-onlinespiele-cybersex/



..........................................................
14.01.2007 16:50:00    
Gastfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: gesperrt




Beiträge: 0
IP-Adresse: gespeichert


@ gabriele_farke: Vielen Dank! Ich habe auch ein sehr gutes Gefühl. Ich denke, dass ich das packen werde, da mein Problem nicht unbedingt die Onlinesexsucht war, sondern eher anderes mehr erotisches Material. Ich weiß, wie schädlich solches Material ist und es war vielleicht sogar ganz gut, dass ich auf so etwas gestoßen bin. Jetzt kann ich für mich selbst entscheiden, was für mich gut und was schlecht ist.
Und Pornografie und Onanie sind für mich keineswegs gut, das weiß ich tief in meinem Inneren.
Vor allem bin ich stolz darauf, dass ich das früh gemerkt habe. Und stolz bin ich abermals...gleichzeitig habe ich mit der Zeit immer weniger Angst, wenn es darum geht, im Internet zu recherchieren.


14.01.2007 21:25:08 
Gastfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: gesperrt




Beiträge: 0
IP-Adresse: gespeichert


Ich habe es nicht geschafft, heute ist es schon wieder passiert. Aber keine Angst, ich schaffe es irgendwann...
Zu meinem Geburtstag muss ich es schaffen, der ist nach 9 Tagen, ab da gibt es nix Sexuelles mehr für mich...



15.01.2007 13:23:13 
ravemasterfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 386
Mitglied seit: 03.01.2007
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hey bleib dran, dann schaffst das schon. Ein eisener Wille wird allerdings vorausgesetzt.
Ich habe das Problem hauptsächlich dann, wenn ich allein hier in meiner Wohnung sitze, was ich derzeit viel tue, da ich auf die Prüfungen lernen muss.
Das beste ist Ablenkung, weg vom Pc, raus! Sämtliche Links / Videos / Pics löschen.
Schlimm wirds vor allem dann wenn nach ein paar Tagen bestimmte Fantasien kommen (zwangsläufig durch die Hormone), welche befriedigt werden wollen...



15.01.2007 13:58:59  
tinitusfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 682
Mitglied seit: 20.12.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Man was hätte ich gegeben damals im Zeitalter der Lochkarten,aber wo hätte ich mich mitteilen können ?

@Freak Du wirst es schon schaffen ,davon bin ich überzeugt.
Aber wie ravemaster schon schrieb totall!! Verzicht!!
kick den klick Zwinkern



Die Flucht in die virtuellen Traumwelten könnten wie eine Seifenblase platzen.
Der Grund wäre ein Net-oder Stromausfall.Was für eine befreiende Situation.
tinitus
15.01.2007 20:48:30  
Gastfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: gesperrt




Beiträge: 0
IP-Adresse: gespeichert


@ all: Ich glaub nur Leute die von so was betroffen sind/waren können weiterhelfen, die andern würden so was nicht verstehen.
Ich war nicht direkt süchtig, aber eine gewisse Neigung bestand schon, vor allem fing ich für meine 14 Jahre mich für extreme Sachen zu interessieren, was sich zum Gluck sehr schnell wieder legst und nie wieder auftacuhte.freuendes Smilie
Bei mir waren es halt etwas harmlosere Sachen (bis auf eine Ausnahme) aber selbst das stört mich noch heute, und ich konnte Gott sei Dank schon sehr früh aufhören, so im Juli oder August, vor allem auch deswegen, weil ich erwischt wurde, wie ich etwas Pornografisches geschrieben hatte...
Das freut mich immer noch...
Während dieser Sucht ist man nicht "Er selbst".
Ein Heterosexueller lädt sich "Schwulenpornos" runter, man fängt an, sich extreme Sachen anzuschauen, die normalen Bilder lnagweilen einen immer, deshalb finde ich:
Dieses Thema (Onlinesexsucht) sollte viel mehr im Fernsehen besprochen werden, damit die Eltern ihre Kinder vor solchem Material schützen kann, auch die "billigen" Erotikstreifen, wie manche es nennen.


16.01.2007 22:46:31 
tinitusfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 682
Mitglied seit: 20.12.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Danke für Deine Offenheit und alles gute weiterhin .
L.Gr:t



Die Flucht in die virtuellen Traumwelten könnten wie eine Seifenblase platzen.
Der Grund wäre ein Net-oder Stromausfall.Was für eine befreiende Situation.
tinitus
17.01.2007 18:54:30  
Gastfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: gesperrt




Beiträge: 0
IP-Adresse: gespeichert


@all Obwohl ich schon das Internet, welches wir seit dem 1.12.2005 haben, auch für sehr viele andere Zwecke nutzte wie zum Beispiel für Sprachforen, MSN, und und und...
Aber eine gewisse zur Pornografie gab es bei mir schon immer, obwohl ich mehr einer war, der sich lieber Softpornos anschaute.
Vor allem bot sich das Internet, um Fantasien zu "sehen", die meisten wissen, was ich meine, Sachen, die man real niemals ausleben würde, aber das alles ist im Endeffekt doch Betrug und sonst nix...
Schützt die Menschen vor falschen die Vorstellungen der Sexualität und vor Pornografie und Erotik...

Ich will mich nicht selbst loben ( :-p), aber ich habe nicht von wenigen Leuten gehört, dass ich für einen Ausländer ein total gutes Deutsch und sehr gute deutsch-grammatische Kenntnisse hätte, was vielleicht auch daher kommt, dass ich mit 8 Jahren schon anfing, Romane zu lesen.
Es gab auch eine Phase, wo ich Bücher regelrecht verschlang.
Immer wenn ich daran denken muss, was ich mir so alles angeschaut habe, denke ich auch gleichzeitig daran, dass ich meine Sexualität für nichts und wieder nichts kaputt gemacht hätte.

@all: Habt ihr auch manchmal vor euch selbst, dass ihr auch so perverse Fantasien habt und diese mindestens einmal in Form von Pornografie mehr oder weniger konsumiert habt?
Ich fürchte mich immer noch vor meiner alten Person...
Ich habe mich aber mehr oder weniger an meine neue gewöhnt.
Während jener Phase dachte ich auch manchmal, ob ein Selbstmord nicht die Erlösung für mich wäre.Boah! - Überrascht


18.01.2007 21:58:20 
gabriele_farkefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Administrator
Rang:

Beiträge: 3415
Mitglied seit: 26.03.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Quote
Während jener Phase dachte ich auch manchmal, ob ein Selbstmord nicht die Erlösung für mich wäre.Boah! - Überrascht


Bitte hab niemals mehr solche Gedanken! So sehr ich sie verstehe in gewissen Situationen, so sehr musst Du auch immer daran denken, dass bei Selbstmord die Ausweglosigkeit, die Sucht oder die Menschen, die Dir weh taten, dann ueber Dich gesiegt haetten! Gib niemandem diese Macht ueber Dich, auch keiner Sucht!!!

Ich wuensche Dir, dass Du (ausser uns) ein paar ganz gute Freunde und liebevolle Menschen kennenlernst, die Dir ein bisschen helfen koennen, Dich in manchen Situationen aufzufangen! Sei stark, Du packst das, das weisst Du doch, nicht wahr?

Alles Liebe,
G.


Gabriele Farke (HSO e.V.)

++++ Individuelle Onlinesexsucht-Beratung:
http://www.onlinesucht.de/Kosten HSO-2014-OK.pdf

++++ Das Buch "Gefangen im Netz?" ist auch als eBook erhältlich unter
http://www.ciando.com/ebook/bid-240826-gefangen-im-netz-onlinesucht-chats-onlinespiele-cybersex/



..........................................................
18.01.2007 23:53:28    
Gastfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: gesperrt




Beiträge: 0
IP-Adresse: gespeichert


Endlich, ich kann stolz verkünden, dass ich seit einer Woche clean bin, dieses neue Leben fühlt sich total super an.


03.02.2007 14:57:09 
gabriele_farkefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Administrator
Rang:

Beiträge: 3415
Mitglied seit: 26.03.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


... und was rufen wir da?



HERZLICHEN GLUECKWUNSCH!

Na siehst Du, es geht doch ;-)

Mach weiter so, immer in kleinen Schritten, Woche fuer Woche ... ganz toll! Kannst wirklich stolz auf Dich sein!

Wir lesen hier von Dir? ....

LG,G.


Gabriele Farke (HSO e.V.)

++++ Individuelle Onlinesexsucht-Beratung:
http://www.onlinesucht.de/Kosten HSO-2014-OK.pdf

++++ Das Buch "Gefangen im Netz?" ist auch als eBook erhältlich unter
http://www.ciando.com/ebook/bid-240826-gefangen-im-netz-onlinesucht-chats-onlinespiele-cybersex/



..........................................................
03.02.2007 15:17:11    
tinitusfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 682
Mitglied seit: 20.12.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Freak20006
Das freut mich zulesen das Du 1 Woche clean geblieben bist.
Weiter soooooooooooooooooooooooooooooooooooo .
Ein schönes Wochende Dir Freak
Gruß tinitus


Die Flucht in die virtuellen Traumwelten könnten wie eine Seifenblase platzen.
Der Grund wäre ein Net-oder Stromausfall.Was für eine befreiende Situation.
tinitus
03.02.2007 17:35:21  
Gastfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: gesperrt




Beiträge: 0
IP-Adresse: gespeichert


@gabriele: Aber ich habe das auch mehr oder weniger geschafft, weil ich nicht den ganzen Tag vor dem PC gesessen habe.
Ich habe versucht, auch andere Sachen zu machen, die ich lange nicht mehr gemacht habe, zum Beispiel ein gutes Buch lesen oder so.
Je mehr Zeit man im Netz verbringt, desto größer ist die Gefahr, sich Pornografisches anzugucken.
@tinitus: Vielen Dank!

Vielen Dank an alle, die mir den Mut gegeben haben, nicht aufzugeben und mich anspornen.


03.02.2007 18:41:57 
tobsfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 132
Mitglied seit: 08.12.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


ja da kann ich nur zustimmen.man kommt auf eine bestimmte seite und wird neugierig oder man weil nicht auf welche seiten man mehr gehen soll nund schaut auf por..graphischen seitenund dann passierts.bei mir waren es weniger bilder mehr der cs und t6 wobei ich zum schluß nicht mal mehr ne richtige errektion bekam.es ist halt ne lawine die mehr und mehr ins rollenb gerät aber ich hoffe das ich mich auch bald ganz davon lösen kasnn .man sollte mehr die realen dinge schätzen wie umarmungen oder berührungen.bei onlines.bekommt man sowas nicht vorallen ist es nichts auf dauer und we errinert sich später großartig an sowas im gegensatz zum ersten kuß????obwohl ich solche sachen immer vorgezogen hab bin ich trotzdem in dieses loch geraten und kann jedem raten sich sowas gar net erst anzugowöhne.besonders weil wir jungs eh immer öfter an sex denken als die frauen ist es ein männliches problem.und von den finazielle kosten mal zu schweigen.mache weiter so du schaffst es bestimmt.unternehmt was vor allem freunde sind sehr wertvoll.laßt von euch hören bye


05.02.2007 16:23:56  
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
Seiten: (3) [1] 2 3 »
alle Zeiten sind GMT +1:00
Thread-Info
ZugriffModeratoren
Lesen: alle
Schreiben: Benutzer
Gruppe: allgemein
keine
Forum Übersicht » POSITIVE Ausstiegserfolge! » Onlinespielsucht ... WIR HABEN ES GESCHAFFT! » Endlich, ich fühle mich pudelwohl!

.: Script-Time: 0,156 || SQL-Queries: 6 || Active-Users: 3 421 :.
Powered by ASP-FastBoard HE v0.8, hosted by cyberlord.at