Herzlich willkommen im Forum von www.onlinesucht.de (HSO e.V.)
...........................................................

Unsere virtuellen Selbsthilfegruppen treffen sich jeden ...

* Montag (Angehörige) ab 20 Uhr,
* Mittwoch (Onlinespiel-und Onlinekaufsüchtige) ab 20 Uhr
* Donnerstag (Betroffene Onlinesexsüchtige) ab 20 Uhr!


Es geht um EUREN gegenseitigen Erfahrungsaustausch und um die Hilfe zur Selbsthilfe.


...+++ Klick auf den Banner +++

Bitte registriert Euch, erstellt Euer Profil und ruft im Raum die "HILFE" auf, so dass Ihr Euch über die zahlreichen Möglichkeiten informieren könnt!


Sämtliche Beiträge unterliegen dem Copyright (C) von Gabriele Farke * Alle Infos zum Thema Onlinesucht hier: www.onlinesucht.de

....


SearchSuchen CalendarKalender GalleryGalerieAuktions-PortalAuktionenMembersMitglieder StatisticsStats
get your RSS-Feed
Language/Sprache:  Admin  
 Login: ChatChat (0) new User-MapUser-Mapsend PasswordPasswort zusenden RegisterRegistrieren

Forum Übersicht » Onlinesucht allgemein » Second Life » Ich will Second Life endlich hinter mir lassen...
Seiten: (1) [1] »
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
Ich will Second Life endlich hinter mir lassen...
SLBinkfehlende Rechte fehlende Rechte erste Beitrag kann nicht gelöscht werden -> lösche das ganze Thema 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 7
Mitglied seit: 26.05.2012
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo zusammen,

ich bin froh, dieses Forum hier gefunden zu haben. Denn nachdem ich schon länger insgeheim erkannt habe, SL- süchtig zu sein, ist der Ausstieg doch unheimlich schwer. Besonders deswegen, weil ich mit meinem Problem von meinen Freunden nicht wirklich ernst genommen werde...

Ich fing im Dezember 2010 mit SL an. Ich fand es so faszinierend dort- all die Möglichkeiten die man dort hatte. Man konnte sich billig tolle (virtuelle) Klamotten, Häuser und weiß der Kuckuck was noch kaufen- was mir im realen Leben als Alleinerziehende nicht möglich war.
Ich habe neue Freunde kennengelernt, mit ein paar davon halte (oder hielt) ich auch Kontakt im realen Leben.

Ich lernte viel in und über SL und trat dort einer Hilfsgruppe als Mentor bei, die Neueinsteigern den Start in SL erleichtern sollten. Zu dieser Zeit lebte ich noch in einer Beziehung, die jedoch schon langsam am Bröckeln war. Mein Freund, der seit fast 3 Jahren bei mir wohnte, schaffte es einfach nicht, sich endlich mit seinem Wohnsitz auch bei mir anzumelden. Auf mein Nachfragen kamen "noch keine Zeit gehabt" und Ähnliches. Heiraten und Kinder wollte er ohnehin nicht; er wollte nicht einmal mitbekommen haben, dass ich sein jährliches Urlaubsziel nicht leiden mochte. Und als er das vierte Jahr hintereinander einfach wieder ein Quartier für uns gebucht hatte, ich mich diesmal aber heftig sträubte, strafte er mich zwei Wochen mit Ignoranz, weil ich nicht mitkommen wollte. Die Beziehung sah zu der Zeit so aus, dass er im Schlafzimmer am PC Fußballgames und sowas spielte, ich im Wohnzimmer am Laptop in Second Life unterwegs war.
Ich erkannte wohl, dass etwas ganz und gar verkehrt lief bei uns, versuchte auch mit ihm zu reden. Unter anderem, dass ich gerne hätte, dass er mit mir unter der Woche gegen 23.00 Uhr ins Bett ging, weil mich das Licht vom PC beim Schlafen störte und ich am Morgen ja früh aufstehen musste. Genau wie er eigentlich auch. Doch da biss ich auf Granit- er verstand die Notwendigkeit einfach nicht...

So kam es wie es kommen musste: ich trennte mich von ihm, weil ich mich komplett ignoriert fühlte. Doch ich litt sehr darunter. Hatten wir doch die ersten zwei Jahre eine sehr glückliche Beziehung geführt.
Ich kann bis heute nicht sagen, was zuerst war: Beziehungskrise und dann SL- Sucht oder umgekehrt. Doch ich glaube, mit mehr Aufmerksamkeit für meine Bedürfnisse, hätte ich mich nicht so tief in SL zurückgezogen...

Da ich so unter seinem Verlust litt, driftete ich noch mehr nach Second Life ab. Zwar gab ich meinen Mentorenposten auf, dafür begann ich zu Bauen und zu Scripten. Virtuelle Gegenstände zu schaffen und mit Scripten zum Laufen zu bringen fand ich faszinierend.

Dann passierte mir das, was ich eigentlich nie wollte: ich verliebte mich in meinen besten SL- Freund und begann mit ihm eine Beziehung in SL. Da wir sehr weit auseinander wohnen, beschränkte sich der Kontakt auf SL und gelegentliche Telefonate.
Er trennte sich von seiner Freundin, mit der seit zwei Jahren zusammen war, und ab dem Moment glaubte ich ihm, dass aus uns wirklich etwas werden könnte.
Ich war wieder in jeder freien Minute online- entweder um mit ihm zusammen zu sein, oder um virtuelle Dinge zu schaffen.

Das dicke Ende holte mich letzte Woche ein. Facebook sei dank fand ich heraus, dass er sich wieder mit seiner Freundin versöhnt hatte. Damit konfrontiert gab er zu, dass es stimmte, er mich zwar lieben würde, nicht sie, und nur aus finanziellen Gründen mit ihr zusammen bleiben würde.

Daraufhin wartete ich noch ein paar Tage ab, wie sich die Sache weiter entwickeln würde. Ich stand auf meinem virtuellen Land, starrte auf dem Bildschirm das schöne SL- Meer an und überlegte, was mich eigentlich noch in SL hielt.

Spaß am Scripten und Bauen hatte ich schon einige Zeit immer weniger, die Leute, mit denen ich immer wieder zusammen traf, gingen mir tierisch auf die Nerven. Außer jenem Freund gab es nur noch meine beste SL- Freundin, die mir dort etwas bedeuteten. Und sie war auch der Grund, warum ich so lange blieb. Denn auch sie wohnt sehr weit von mir entfernt- der Kontakt über SL war ideal für uns.

Ich muss an dieser Stelle noch etwas über meine Freundin und ihr SL erzählen: seit über zwei Jahren führt sie eine virtuelle Beziehung, die auch niemals ins reale Leben übergehen wird, da ihr Freund seine reale Beziehung nie aufgeben wird. In den zwei Jahren unserer Freundschaft habe ich sie oft trösten müssen, weil sie wieder mal sehr verzweifelt über die Aussichtslosigkleit ihrer Liebe war. (Wirklich dumm von mir, mich auf denselben Mist einzulassen!). Abgesehen von ihrer Beziehung dort, besteht ihr SL- Leben, aus Shoppen, Hunten und Anhäufen ihres Inventars auf über 100.000 Items, die sie in 100 Jahren nie alle zu Benutzen schafft (kommen ja auch ständig weiter Neue dazu).

Als ich ihr nun vor ein paar Tagen verkündete, dass ich SL verlassen würde, hielt sie mir endlose Predigten, dass ich wegen einer in den Sand gesetzten Beziehung nicht alles aufgeben könne in SL. Dass es hier Leute gäbe, die mich mochten und brauchten und ich die nicht einfach hängen lassen könne. Allen voran natürlich sie selber.

Mir tat es auch sehr leid, doch ich kam zu dem Schluss, gerade wegen dem, was sie mir sagte, dass ich einen klaren Strich unter SL ziehen musste. Und auch unter alle Freunde und Bekannten da.

Donnerstga habe ich das dann durchgezogen: Alle Freunde aus der Freundesliste gelöscht (damit mir keiner mehr Nachrichten schreiben kann bzw. will ^^), meine Sachen vom SL Marketplace genommen, mit denen ich mein Second Life finanziert hatte, Accounts gelöscht bzw. deaktiviert (dauert aber 6 Wochen bis das Löschen entgültig greift).

Weil meine Freundin mich wegen der Aktion nun aber gar so sehr runtergelassen hat, wie verletzend mein Verhalten wäre, habe ich meine Geschichte auf einem anderen Forum gepostet. Um mal die Meinung Außenstehender zu hören. Und eine der Antworten dort war es, die mir klar gemacht haben, dass mein Problem möglicherweise größer ist, als ich angenommen hatte. Es hieß da nämlich in einer Antwort, dass eine Bekannte von der betreffenen Person, schon zum dritten Mal SL wieder installiert hatte, weil sie SL zu verlockend fand und nun ihren ganzen PC bei jener Bekannten abgestellt hatte, um der Versuchung endlich zu widerstehen.

Ich habe Angst, dass es auch mir so gehen wird. Daher bin ich nun auf dieses Forum gestoßen. Ich hoffe, durch den Austausch mit anderen Betroffenen wirklich einen entgültigen Schlussstrich unter SL zu ziehen zu können.

Letztes Jahr im Herbst hatte ich meinen persönlichen Tiefpunkt. Ich litt noch immer (über 1 Jahr danach!) so sehr unter dem Ende meiner alten Beziehung, und nach Rechereche im Internet, war ich der Meinung, dass einige Symptome einer Depression voll auf mich zu träfen. Zunächst war es wieder meine beste SL- Freundin, der ich mich anvertraute. Doch die wollte davon nichts hören. Meinte, ich wäre nur traurig und bilde mir das alles nur ein. Außerdem versuchte sie, mich von dem Termin bei meinem Hausarzt abzubringen, den ich vereinbart hatte. Sie sagte, sie hätte mit ihrem (SL-) Freund über mich gesprochen und der sähe es geanu wie sie: jemand wie ich könne nicht depressiv sein und wenn ich den Fehler machen würde, zum Arzt zu gehen, würde der mich womöglich einweisen oder auf Tabletten setzen und da käme ich aus dem Teufelskreis nie wieder raus... :-(

Ich habe mich nicht beirren lassen und bin dennoch zum Arzt. Das Ergebnis war aber sehr niederschmetternd. Ich erklärte, dass ich oft Heulphasen hätte, antriebslos wäre und das bisweilen in starken Kopfschmerzen enden würde. Den Liebeskummer als Ursache hab ich nicht erwähnt- das konnte ich einfach nicht. Ich hatte aber gehofft, er würde mich zu einem Facharzt überweisen. Doch alles was ich bekam, war ein Zettel mit einem frei verkäuflichen Medikament, dass meine Serotoninproduktion wieder anregen solle, die wohl wegen Lichtmagels etwas zu gering wäre (Lichtmangel im Oktober- unmittelbar nach dem Sommer???).
Was soll ich sagen- das Medikament half gar nichts. Ich fühlte mich im Stich gelassen und erst jener Freund, mit dem es nun ein so unschönes Ende genommen hat, hat mich aus dem schwarzen Loch wieder rausgeholt. Weil er mich ernst genommen hat und nicht versuchte, mich als eingebildete Kranke hin zu stellen.

Diese Erfahrung ist es nun auch, die mich von einem erneuten Arztbesuch und der Hoffnung auf eine Therapie beim Psychologen abhält. Ich hoffe, mit Hilfe dieses Forums einen großen Schritt weiter zu kommen- und vor allem mein schlechtes Gewissen gegenüber meiner besten Freundin los zu werden. Ich habe den Kontakt zu ihr abgebrochen, weil ich der Meinung bin, dass wenn wir in Kontakt bleiben- ihr Leben aber weiterhin in SL stattfindet- auch ich wieder dorthin zurückkehren will. Ein Alkoholiker kommt sicher auch nicht von der Sucht los, wenn er weiter in der alten Clique bleibt, die munter weiter trinkt....

So, das war lang. Aber ich fühle mich erleichtert, dass es raus ist ;-)

Bink



Im Herzen ist die Hölle, im Herzen ist das Paradies
26.05.2012 17:34:51  
hexe61fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 254
Mitglied seit: 11.11.2010
IP-Adresse: gespeichert
offline


hallo slbink!
herzlich willkommen im forum.ich finde gut,das du sl hinter dir lassen willst.es schadet dir total,weil es sehr süchtig macht.mein ex ist in secret city.ds ist genauso ein chat wie sl.
für ihn war es eine flucht vor dem realen leben.er ist auch oss...musste mich nach zahlreichen angeboten zur hilfe,von ihm trennen.wobei zuerst die oss der grund zur trennung war.secret city kam danach..auch er hat eine depression,die durch sc noch schlimmer wurde...wie es ihm jetzt geht,kann ich leider nicht sagen,da ich den kontakt abgebrochen habe.
nimm bitte kontakt zu gabi auf,schreib ihr eine pn...sie kann dir sagen,wie du dich verhalten sollst.lass dir auch eine überweisung zum neurologen geben.hast du dem hausarzt von sl erzählt?ich könnte dir hier vieles erzählen,aber das würde den rahmen sprengen.nimm also kontakt zu gabi auf und lese und schreibe weiterhin hier im forum.
es ist sehr hilfreich für betroffene und auch angehörige...
mir hat es auch sehr viel geholfen als angehörige eines osslers.
wünsche dir alles gute..glg hexe


26.05.2012 20:39:43  
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
Seiten: (1) [1] »
alle Zeiten sind GMT +1:00
Thread-Info
ZugriffModeratoren
Lesen: alle
Schreiben: Benutzer
Gruppe: allgemein
keine
Forum Übersicht » Onlinesucht allgemein » Second Life » Ich will Second Life endlich hinter mir lassen...

.: Script-Time: 0,000 || SQL-Queries: 6 || Active-Users: 2 309 :.
Powered by ASP-FastBoard HE v0.8, hosted by cyberlord.at