Herzlich willkommen im Forum von www.onlinesucht.de (HSO e.V.)
...........................................................

Unsere virtuellen Selbsthilfegruppen treffen sich jeden ...

* Montag (Angehörige) ab 20 Uhr,
* Mittwoch (Onlinespiel-und Onlinekaufsüchtige) ab 20 Uhr
* Donnerstag (Betroffene Onlinesexsüchtige) ab 20 Uhr!


Es geht um EUREN gegenseitigen Erfahrungsaustausch und um die Hilfe zur Selbsthilfe.


...+++ Klick auf den Banner +++

Bitte registriert Euch, erstellt Euer Profil und ruft im Raum die "HILFE" auf, so dass Ihr Euch über die zahlreichen Möglichkeiten informieren könnt!


Sämtliche Beiträge unterliegen dem Copyright (C) von Gabriele Farke * Alle Infos zum Thema Onlinesucht hier: www.onlinesucht.de

....


SearchSuchen CalendarKalender GalleryGalerieAuktions-PortalAuktionenMembersMitglieder StatisticsStats
get your RSS-Feed
Language/Sprache:  Admin  
 Login: ChatChat (0) new User-MapUser-Mapsend PasswordPasswort zusenden RegisterRegistrieren

Forum Übersicht » Onlinesucht allgemein » Second Life » 3 Jahre nach der Trennung... Und es geht weiter
Seiten: (1) [1] »
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
3 Jahre nach der Trennung... Und es geht weiter
samfrofehlende Rechte fehlende Rechte erste Beitrag kann nicht gelöscht werden -> lösche das ganze Thema 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 12
Mitglied seit: 19.07.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo ihr Lieben,

es ist nun tatsächlich schon 3 Jahre her, dass ich mich hier im Forum angemeldet habe, um Hilfe zu bekommen.
Fast genau so lange war ich hier nicht mehr aktiv. Es ist schon sehr interessant, einige Geschichten noch einmal
zu lesen.

Insbesondere meine Beiträge lesen sich heute für mich total anders. Kaum vorstellbar, dass ich einmal so weit unten war.
Damals hatte ich mich von meiner Freundin wegen SL getrennt und hatte hier den Zuspruch, den ich damals auch gebraucht
hatte. Es waren soviele neue Erfahrungen für mich, ich hatte keine Ahnung, was Co-Abhängigkeit überhaupt ist.
Noch weniger konnte ich mir damals überhaupt vorstellen, dass mir so etwas überhaupt widerfahren könnte. Und als es dann
doch passierte, ist für mich eine Welt zusammengebrochen.

Nach meiner Trennung musste es ja irgendwie weiter gehen. Ich hatte soviel in diese Beziehung investiert und stand
danach quasi mit nichts da.
Ich wusste nicht, ob und wie es überhaupt weiter gehen sollte.

Und heute? Heute habe ich mir ein neues Leben aufgebaut, die alten Probleme existieren nicht mehr. Klar geht es auch
heute noch auf und ab. Aber das ist eben das Leben, das was man den normalen Wahnsinn nennen würde.
Aber an die alten Zeiten verschwende ich kaum noch einen Gedanken (Nur jetzt gerade, wo ich eben diese Zeilen tippeZwinkern)

Sicherlich ist diese Zeit nicht ganz spurlos an mir vorüber gegangen. Aber es hat mich stärker gemacht.
Ich bin aufmerksamer geworden. Ich erkenne gewisse Frühwarnsignale heute viel deutlicher und ich gebe mich nicht mehr
der Illusion hin, dass ich es bin, der solchen Menschen helfen kann und sollte.
Heute lebe ich MEIN Leben und ich entscheide, wer daran teilhaben darf und wer nicht.
Und wenn jemand mein Leben verpfuschen kann, dann nur ich.
Es mag für den einen oder anderen Betroffenen sicherlich unverhältnismäßig hart klingen. Es war für mich auch ein
langer Weg zu verstehen, dass Hilfe nur dann angenommen wird, wenn darum gebeten wird.

Ich möchte mich auf diesem Wege noch einmal bei allen bedanken, die mir mit ihrem Rat zur Seite gestanden haben und
mir die Kraft haben zukommen lassen, diese schwere Zeit durchzustehen.

Aber dennoch möchte ich es mir nicht nehmen lassen, den SL-Süchtigen einen Rat mit auf den Weg zu geben. Ihr solltet es als
Mahnung verstehen, und nicht als Inspiration!

Ihr könnt euer Umfeld belügen. Aber ihr solltet nicht euch selbst belügen. Meine Ex behauptet heute noch, dass sie seit
meinem Weggang endlich ein erfülltes "Leben" führen kann. Sie gibt mir heute noch die Schuld, dass ich mich zu sehr in
ihr "Leben" eingemischt habe. Sie sieht sich immer noch als Opfer, und mich als Täter.
Tatsächlich hat sie es geschaft, einen Schwerbehinderten Ausweis zu bekommen. Ich kann nur vermuten, wie sie das hinbekommen
haben will. Wahrscheinlich kam der entscheidende Tipp über die Community, aber egal.
Sie war nicht mehr für den Arbeitsmarkt vermittelbar und bezieht nun Sozialhilfe.
Sie hat für sich die optimalen Voraussetzungen geschaffen, endlich ungestört in ihrer Scheinwelt zu leben. Und das tut sie.
Alles was sie im richtigen Leben verweigert, lebt sie dort aus. Sie wird wahrscheinlich nie mehr zurück kommen. Und wenn
es bei ihr doch Klick machen sollte, dann wird es definitiv zu spät sein.
Diese Geschichte habe ich mir nicht ausgedacht. Das ist die bittere Realität.
Und wenn ihr auch nicht der Meinung seid, dass ihr euer Leben wegwerft, so zerstört ihr dennoch das Leben eurer
Liebsten, die es eigentlich nur gut mit euch meinen.

Und den passiven Opfern, den Co-Abhängigen, möchte ich an dieser Stelle wenigstens etwas Mut machen. Ihr seid nicht allein.
Es ist sicherlich hart, wenn man endlich konsequent genug war, die Sache zu beenden. Aber es lohnt sich. Mir kamen viele
gutgemeinten Ratschläge anfangs auch nur wie leere Phrasen vor.
Aber mit einer gewissen Distanz erschließt sich im Nachhinein darin ein tieferer Sinn.

Bis dahin und alles Gute,

Micha


02.08.2011 19:48:20  
Aureliusfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Moderator
Rang:


Beiträge: 270
Mitglied seit: 28.11.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo samfro!

Schön, Dich mal wieder zu lesen und dann mit einem für Dich positiven Ende. Manchmal muss man erst begreifen, das man anderen nicht helfen kann (wenn die nicht wollen) und dann sein eigenes Leben leben.

Es freut mich für Dich, das sich Dein Leben für Dich soweit positiv entwickelt hat und Du nun zuversichtlich in die Zukunft blickst. Ich wünsche Dir alles erdenklich Gute und eine Freundin, welche es nicht übertreibt.

Für Deine Freundin kann ich nur hoffen, das sie spätestens dann merkt, was los ist, wenn eines Tages die SL-Server herunter gefahren werden (nichts ist für die Ewigkeit).

Viele Grüße und noch ein schönes weiteres Leben!

Aurelius


Selbsthilfegruppe "Onlinesucht für Angehörige und Betroffene":

Jeden ersten und dritten Mittwoch von 20:30 Uhr bis 21:30 Uhr.

SHG: www.onlinesucht.de/beratung *

Umfasst folgende Themen:

- OnlineSPIELsucht
- Forensucht
- Chatsucht
- Onlinesucht allgemein

Zusätzliche Themen:

- Konsolenspielsucht
- Offline-Spiel-Sucht (PC)

* Auf "Wartezimmer" klicken, dann auf "HSO-Gruppenraum" und abschließend anmelden (eventuell vorher registrieren).
02.08.2011 20:23:25   
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
Seiten: (1) [1] »
alle Zeiten sind GMT +1:00
Thread-Info
ZugriffModeratoren
Lesen: alle
Schreiben: Benutzer
Gruppe: allgemein
keine
Forum Übersicht » Onlinesucht allgemein » Second Life » 3 Jahre nach der Trennung... Und es geht weiter

.: Script-Time: 0,016 || SQL-Queries: 6 || Active-Users: 2 408 :.
Powered by ASP-FastBoard HE v0.8, hosted by cyberlord.at