Herzlich willkommen im Forum von www.onlinesucht.de (HSO e.V.)
...........................................................

Unsere virtuellen Selbsthilfegruppen treffen sich jeden ...

* Montag (Angehörige) ab 20 Uhr,
* Mittwoch (Onlinespiel-und Onlinekaufsüchtige) ab 20 Uhr
* Donnerstag (Betroffene Onlinesexsüchtige) ab 20 Uhr!


Es geht um EUREN gegenseitigen Erfahrungsaustausch und um die Hilfe zur Selbsthilfe.


...+++ Klick auf den Banner +++

Bitte registriert Euch, erstellt Euer Profil und ruft im Raum die "HILFE" auf, so dass Ihr Euch über die zahlreichen Möglichkeiten informieren könnt!


Sämtliche Beiträge unterliegen dem Copyright (C) von Gabriele Farke * Alle Infos zum Thema Onlinesucht hier: www.onlinesucht.de

....


SearchSuchen CalendarKalender GalleryGalerieAuktions-PortalAuktionenMembersMitglieder StatisticsStats
get your RSS-Feed
Language/Sprache:  Admin  
 Login: ChatChat (0) new User-MapUser-Mapsend PasswordPasswort zusenden RegisterRegistrieren

Forum Übersicht » Ausstiegstagebuecher » Ausstiegstagebuecher für BETROFFENE » Tagebuch von derbergruft - Start 24.12.08
Seiten: (1) [1] »
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
Tagebuch von derbergruft - Start 24.12.08
derbergruftfehlende Rechte fehlende Rechte erste Beitrag kann nicht gelöscht werden -> lösche das ganze Thema 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 32
Mitglied seit: 10.12.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Eigentlich will ich heute gar nicht viel schreiben aber dennoch die Chance nützen, bzw. die Verpflichtung eingehen, ein Tagebuch zu führen. Ist ja auch ein nettes Datum heute dafür Lächeln

Lasst mich euch erst mal was von mir erzählen. Ich bin 40, habe seit 14 Jahren die selbe Partnerin und bin ca. seit 5 Jahre OSS. Vom Typ her bin ich stolz, ehrlich, sportlich und liebevoll. Wie das mit OSS zusammen geht? Gar nicht!

Ich habe die letzten Jahre nicht nur meine Freundin betrogen und belogen (nur am Computer und nicht real) sondern vor allem mich selbst. Ich habe so ziemlich alles war mir im Leben wichtig war, verraten, verloren oder einfach nur vernachlässigt. Aus heutiger Sicht, ich bin ja erst am Anfang, schon nicht mehr zu verstehen. Deshalb schon hier und jetzt einmal ein Dank an Gabriele, die sich mir und meinem Problem an nimmt.

Ich muss euch hier nicht wirklich was über das Erscheinungsbild der Sucht erzählen, ist es doch den meisten von Euch genau gleich ergangen. Ich habe auch in den vielen Beiträgen hier extrem viele Parallelen zu meinem Verlauf gefunden. Gibt mir eigentlich ein gutes Gefühl, denn bis vor kurzem dachte ich wirklich ein kleiner, fehlgeleiteter Perverser zu sein.

Ich hatte mit meiner Partnerin immer schon eine sehr aufgeschlossene Beziehung, wir haben im Sex alles ausprobiert und nicht wirklich viel ausgelassen. Was in meinem Fall klar macht, dass es an unerfüllten Wünschen nicht gelegen hat. Wie es doch zu dieser „Vereinsamung“ vor dem Computer gekommen ist, möchte ich euch noch erzählen.

Vor 6 Jahren etwa wurde mein Vater, zu dem ich mittlerweile wieder zurück ins Haus gezogen bin, sehr krank. Wir wussten von den Ärzten, dass er Weihnachten (vor 5 Jahren) nicht mehr erleben wird. Diese durch seinem Tod entstandene Einsamkeit habe ich mit dem Computer kompensiert und nicht mit meiner Partnerin. Ein fataler Fehler. Ich habe meiner Freundin nicht wirklich eine Chance gegeben, sie began darauf hin wieder selber, mit Freunden weg zu gehen und ich hatte endlich was ich wollte. Ruhe um vor dem Computer sein zu können. So zog sich die Schlinge immer mehr zu. Meine Freundin hatte auch immer schon den Verdacht, dass sich hier was zu einem Problem entwickelt, hat aber leider auch nie was gesagt um mich nicht zu verletzten. Es hätte wohl auch kein Unterschied gemacht.

Meine Ausflüge in die Tiefen des Internets wurden immer extremer, bin immer weiter abgerutscht auch mit den Inhalten der Bilder. An Begleitern und „Freunden“ im Netz hat es nie gefehlt. Über diverse Bildertauschgruppen auf Yahoo oder sonst wo, bin ich dann auch noch irgendwie mit dem Gesetz in Konflikt geraten. Irgendwie hat mich die Polizei mit illegalen Bildern in Verbindung gebracht und stand eines Morgens vor meiner Haustüre und konfiszierte meinen Computer. Das war der wohl tiefste Punkt in meinem Leben. Meiner Freundin in die Augen zu schauen und ihre Enttäuschung zu sehen, das hat mein Herz gebrochen, mehr als alles andere auf der Welt.

Es war aber auch Auslöser für ein neues Leben, eines ohne OSS. Was für ein Glück ich doch habe, denn meine Freundin ist bei mir geblieben. Wir haben darauf hin alles zu gesperrt und sind einigen Zeit in den Dschungel gegangen, ohne Laptop, ohne Sex im Internet. Aus der damaligen Sicht war das die einzige Lösung für mein Problem. Doch leider wieder weit gefehlt. Kaum als ich zurück war in der Zivilisation war alles wieder da, es war sogar fast noch schlimmer. So als ob sich das angestaute in einer Explosion lösen wollte. Extrem. Ich bin darauf hin noch einmal kurz ganz nach unten gestürzt. Enttäuscht über mich selbst und darüber dass die gesamte Auszeit in dieser Hinsicht nix gebracht hat, habe ich erst begriffen, dass ich ohne Hilfe von aussen, niemals aus dieser Sucht raus komme.

Und nun bin ich hier, froh einen neuen Weg gefunden zu haben, einen den ich bis zum Schluss gehen werde.

In diesem Sinne, fröhliche Weihnachten und viel Kraft für alles was noch kommen mag.




bearbeitet von derbergruft am 24.12.2008 20:30:08
24.12.2008 20:26:37  
derbergruftfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 32
Mitglied seit: 10.12.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


ich bin mir noch gar nicht sicher warum ich das Tagebuch hier schreibe. Mach ich das weil ich mir selber helfen will indem ich hier nachdenke und etwas schreibe? Oder will ich mit meinem Tagebuch auch anderen helfen so wie mir auch Beitraege von anderen hier geholfen haben? Ich weiss es nicht, noch nicht, ist aber auch egal.

Eigentlich wollte ich nur kurz ein Update geben und erzaehlen, wie extrem stark die Sucht leider auch in meinen Kopf ist. Obwohl ich im Moment mit meiner Freundin recht viel Sex habe, erwische ich mich immer wieder dabei, wie mein Kopf (Hirn) in Richtung Computer zieht.

Sehr komisch ist das doch, im einen ich weiss man dass man das gar nicht will weil es nur leere hinterlaesst und doch ist Kraft des anderen ich fuer den einen schnellen kick vor dem Computer so stark. Ich wiederstehe, im Moment kein Problem weil meine Partnerin hier ist, in 6 Wochen muss sie wieder fuer ein paar Wochen weg. Bis dahin habe ich Zeit um stark genug zu werden um nicht wieder Rueckfaellig zu werden.



30.12.2008 19:07:55  
gabriele_farkefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Administrator
Rang:

Beiträge: 3415
Mitglied seit: 26.03.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


derbergruft, erst einmal ein herzliches Willkommen hier im Forum. Es ist toll, dass Du ein eigenes Tagebuch angelegt hast, um Dich selbst zu kontrollieren, aber auch um Meinungen Deiner Mitstreiter zu hören.

Momentan über die Feiertage ist es sehr ruhig hier, also lass Dich nicht entmutigen, dass noch niemand geantwortet hat. Das kommt noch, keine Sorge :-)

Nutze Du dieses Büchlein, um Dir das von der Seele zu schreiben, was Dich belastet und Dir Angst macht. Dass die Bilder in Deinem Kopf noch sehr präsent sind, ist normal. Das dauert eine ganze Weile, bis die endlich verblassen oder vielleicht sogar ganz erlöschen.

Hast Du einige Sicherheitsmaßnahmen bereits getroffen?

Alles Gute, einen guten Rutsch, und einen erfolgreichen Start in ein hoffentlich (weitgehend) pornofreies 2009!

G.


Gabriele Farke (HSO e.V.)

++++ Individuelle Onlinesexsucht-Beratung:
http://www.onlinesucht.de/Kosten HSO-2014-OK.pdf

++++ Das Buch "Gefangen im Netz?" ist auch als eBook erhältlich unter
http://www.ciando.com/ebook/bid-240826-gefangen-im-netz-onlinesucht-chats-onlinespiele-cybersex/



..........................................................
31.12.2008 11:31:22    
derbergruftfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 32
Mitglied seit: 10.12.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Danke Gabriele fuer die aufmunternden Worte.

Ich habe schon einen Anlauf gemacht mit der Kindersicherung, war aber dann so genervt von dem ewigen Passwort eingeben, dass ich es wieder deinstalliert habe. Danach war aber der Versuchung wieder Tuer und Tor geoeffnet, weshalb ich es nun wieder installiere und meine Freundin das Passwort fuer mich verwaltet.

Ich wuerde am liebsten den Computer und das Internet ganz raus schmeissen. Ich bin ja schon einmal ein ganzes Jahr ohne Computer und Internet ausgekommen und fand es herrlich. Wenn ich mein Beruf nicht haette, wuerde ich sicher ganz ohne Internet und Computer leben.

Aber jetzt geben wir mal nicht dem Internet die Schuld an meiner Sucht. Ich sehe immer meine Freundin, die uebt den selben Beruf aus, ist gleich viel und lange im Internet und ist eben nicht suechtig geworden.

Deshalb wird auch mein Weg der werden, dass ich lerne mit der Sucht und dem Internet umzugehen.




bearbeitet von derbergruft am 01.01.2009 20:39:05
01.01.2009 20:37:55  
tinitusfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 682
Mitglied seit: 20.12.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Zitat:Ich wuerde am liebsten den Computer und das Internet ganz raus schmeissen. Ich bin ja schon einmal ein ganzes Jahr ohne Computer und Internet ausgekommen und fand es herrlich. Wenn ich mein Beruf nicht haette, wuerde ich sicher ganz ohne Internet und Computer leben.

@derbergruft
schön das auch Du einen Weg hier suchst aus der Oss.
Jaa der Computer der Terminator der Neuzeit raubt uns immer
mehr die Zeit.
Aber wir sind es, die es zulassen das uns die Zeit geraubt
wird.
Einerseits ist der Computer sehr Informativ, wenn da nicht auch die negativen Seiten wären.Spiel und Forensucht,Chatabhängigkeit mit kürzel Worten ,leider auch die Sex-World Welt weit.
Dem Computer trifft da keine Schuld ,wir sind es die User die uns vom WWW.verführen lassen.
Word ,Exel und Datenspeicher haben noch keinen krank gemacht.
Nein es ist die bunte Cyberwelt das Paradies der Unendlichkeit,ein klick und schon gibt es neues zu entdecken.
Leider sind wir schon oder haben uns beim Anlegen eines
Mailkonto in diese Abhängikeit begeben.
Jetzt muss ich leider aufhören zu schreiben,meine zweite Vereinnahmung klingelt gerade (Handy).

Ich wünsche Dir und alle anderen Betroffen ,auch mir,
das wir mehr Abstand zu unseren Feinden dem Computer und auch das Handy im begonnen Jahr 2009 finden werden.

tinitus







Die Flucht in die virtuellen Traumwelten könnten wie eine Seifenblase platzen.
Der Grund wäre ein Net-oder Stromausfall.Was für eine befreiende Situation.
tinitus
01.01.2009 23:24:01  
derbergruftfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 32
Mitglied seit: 10.12.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


also heute habe ich mal wieder einer der Tage wo ich wieder merke, wie stark die Sucht in meinem Kopf ist. Ich arbeite ja auch am Computer und da erwische ich mich doch immer wieder dabei, wie ich so fingierte Gruende suche um wieder etwas weiter nach links oder rechts im Internet auszuscheren. Natuerlich auch nur um nach dem alten Muster wieder neue Reize zu suchen. Vedammt, ich gehe jetzt mal an die frische Luft und lass den Kasten fuer den Rest des Tages mal in Ruhe.

@Tinitus
Ich habe das ja tatsaechlich gemacht. Ich bin mit dem Auto ein Jahr lang in der Welt umher gefahren und hatte gar kein Computer mit dabei. Das ging bestens und ich hatte in der Zeit gar kein Verlangen nach Sexbildern im Net. Leider ist das nach meiner Rueckkehr in die erste Welt wieder zurueck gekommen. Leider.

Was soll's jetzt zeigen wir dem Scheiss halt so wo der Hammer haengt Cool


05.01.2009 22:23:14  
gabriele_farkefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Administrator
Rang:

Beiträge: 3415
Mitglied seit: 26.03.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


freuendes Smilie JAWOLL!


Gabriele Farke (HSO e.V.)

++++ Individuelle Onlinesexsucht-Beratung:
http://www.onlinesucht.de/Kosten HSO-2014-OK.pdf

++++ Das Buch "Gefangen im Netz?" ist auch als eBook erhältlich unter
http://www.ciando.com/ebook/bid-240826-gefangen-im-netz-onlinesucht-chats-onlinespiele-cybersex/



..........................................................
06.01.2009 07:08:12    
Jurekfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 98
Mitglied seit: 24.10.2007
IP-Adresse: gespeichert
offline


hallo derbergruft,

ich hab mich mal durch deine Tagebuchanfänge gelesen und muss sagen, ich erkenne mich schon recht stark wieder. Vielleicht ist bei mir einiges nicht so extrem, aber die Parallelen sind, wie zu vielen hier im Forum schon auffällig. Vor allem die Tatsache, dass du, sobald du gut abgelenkt bist (siehe Tour mit dem Auto) den Onlinesex nichtmal vermisst, das geht mir genauso. Wenn ich was anderes schönes mache, ziehts mich auch überhaupt nicht zu dem Rechner. Sitz ich aber zuhause, arbeite am Rechner und tu etwas, was nicht so wirklich Spaß macht, dann ist die Versuchung ganz groß und ich bin schnell ganz schwach. Ich denke, wir müssen dieser Langeweile den Kampf ansagen, die uns soweit bringt, schwach zu werden gegen die Sucht. Vielleicht durch ein anderes Projekt, in das man sich stürzen kann, in dem man seine Energie und seinen Eifer loswerden, aber dennoch seine Erfüllung finden kann. was das ist, muss jeder selbst wissen, ich jedenfalls werde zunächst erst einmal meine neue Wohnung streichen und danach mir eine Regelmäßige Sportgruppe suchen, Fußball oder Frisbee oder beides... mal sehen. Vielleicht hilft das.

LG
derjurek


09.01.2009 07:46:14  
derbergruftfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 32
Mitglied seit: 10.12.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo Jurek

Du hast vollkommen recht damit, dass das mit einer Form von Langeweile zu tun hat. Obowhl ich eingentlich immer genug zu tun habe, geht es mir immer wieder so dass ich mich "gedanklich" erwische, Bilder anschauen zu wollen.

Ich finde es ja grundsaetzlich Spannend zu sehen, zu was so eine Sucht im Stande ist. Spannender waere es natuerlich, wenn es einen nicht selber betreffen wuerde. So depremiert es mich schon immer mal wieder.

Das mit dem Sport habe ich schon erfolgreich umgesetzt, ich habe ein Plan der mir jeden Tag eine Dosis Sport verordnet. Ist gut um ausgeglichener zu sein.

Was ich immer wieder bei mir merke ist, dass ich Tage habe wo ich echt aggressiv bin, jetzt nicht dass ich jemand ins Gesicht spring sonder einfach zu mir, zu meinem Hund usw, einfach keine Geduld habe. Da ist der Sport perfekt.




10.01.2009 18:33:40  
karamba68fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 438
Mitglied seit: 19.12.2007
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo Berg,

schau dir mal den Nick an: "Der Berg ruft" Der Bergsteiger hat eine Vision, ein Ziel, eine Lebensweise und es geht um den Gipfel.

Du schreibst von deinem Leben auf Tour, suchtfrei, befriedigend. Warum hast du das aufgegeben? Warum lebst du jetzt ein Leben, das so wenig mit dem zu tun hat, in dem du dich gut fühlst, in dem du eine Befriedigung und Herausforderung empfindest? Wieso führst du einen Alltag und lebst nicht das Leben, das du schon kennen gelernt und mit einem guten Gefühl gelebt hast? Bequemlichkeit oder der Drang, dich selbst zu erniedrigen?

Ich sollte mir die Fragen mal selbst beantworten.

Ich wünsche dir keine suchtfreie Zeit, sondern einen Weg zu deinem wahrhaften Leben.

lg Micha

ps: Ich denke gerade an das Buch "Zen oder die Kunst ein Motorrad zu warten". Ich weiß nicht wieso....


10.01.2009 20:46:09  
derbergruftfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 32
Mitglied seit: 10.12.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo Micha

Also du hast wirklich interessante Gedanken. Um auf deine Fragen zu antworten: Ich war auf einer Reise, habe keine Geld verdient und auch von meinem Beruf nur eine Auszeit genommen. Also war klar, dass ich wieder zurueck in meinen Beruf gehe, den ich sehr liebe, der aber auch viel mit der Versuchung Internet zu tun hat.

Daher kann ich ueber solche Worte wie "Bequemlichkeit oder der Drang, dich selbst zu erniedrigen" nur lachen. Das habe ich nie so gesehen oder empfunden.

Wie auch immer, reisen war wunderschoen aber ewig kann ich das leider nicht machen. Jetzt bin ich wieder zurueck in meinem Beruf und versuche ein Weg zu finden, mein Internetverhalten an eine OS freie Zukunft anzupassen.

Mein Vorsatz

Dir auch alles Gute und weiterhin viele Fragen

Christian


14.01.2009 20:32:06  
derbergruftfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 32
Mitglied seit: 10.12.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


kleiner Zwischenbericht

Bin mal wieder in ein kleines Loch gefallen und weiss gar nicht so recht was los ist. Es ist nicht, dass ich mich wieder vor Sexseiten gefunden haette, ich bin bis auf einmal nicht mehr rueckfaellig geworden, will aber doch immer, jeden Tag, an die Zeit wo ich noch vor dem Computer sitzen durfte, denken.

Es ist schon komisch, man hasst was man tut und kommt deshalb hier her und sucht hilfe und auf der anderen Seite ist es so als ob man mit sich selber Mitleid haette weil einem ein Teil aus dem Leben genommen wird.

Ich habe mich sogar erwischt dabei, dass ich darueber nachgedacht habe, ob das ganze ueberhaupt "schlimm" ist, ob es nicht vielleicht doch normal ist usw. Ist das nicht extrem? Der Teufel der mir hier im Ohr sitzt, bearbeitet mich pausenlos und sagt: mach doch einfach weiter, wen interessiert es....

Ich kenn die Antwort selber, dennoch merke ich wie schwer das alles ist.


20.01.2009 19:37:19  
gabriele_farkefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Administrator
Rang:

Beiträge: 3415
Mitglied seit: 26.03.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


... gerade weil es schwer ist, ist es DIE Herausforderung an Dich! Entwickle den Ehrgeiz, stark zu sein und diese Prüfung zu meistern!

DU SCHAFFST DAS!!!!

LG, G.


Gabriele Farke (HSO e.V.)

++++ Individuelle Onlinesexsucht-Beratung:
http://www.onlinesucht.de/Kosten HSO-2014-OK.pdf

++++ Das Buch "Gefangen im Netz?" ist auch als eBook erhältlich unter
http://www.ciando.com/ebook/bid-240826-gefangen-im-netz-onlinesucht-chats-onlinespiele-cybersex/



..........................................................
20.01.2009 20:26:04    
littlegeorgefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 277
Mitglied seit: 25.11.2007
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo Christian,

ich glaube, alle die hier im Forum sind, kennen Deine Gedanken ebenso und dieser Teufel im Ohr, hat schon manchen wieder zu Fall gebracht, mich selbst vor einigen Tagen leider auch.

Aber, wir lassen uns nicht unterkriegen!!! Du schaffst das! Viel Glück dabei!

Liebe Grüße
Jörg


20.01.2009 20:55:06  
derbergruftfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 32
Mitglied seit: 10.12.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Wahnsinn, seht euch mal das Datum an. Ich hatte schon irgendwie Angst hier her zu kommen vorlauter Scham, so lange nichts geschrieben zu haben. Na ja, jetzt bin ich wieder da. Nicht ganz so gut drauf aber immerhin da.

In der Zwischenzeit ist viel passiert. Ich bin wieder total ins alte Schema gefallen, was hier wohl als "Rueckfall" bezeichnet wird. Ich weiss, die Schuld daran liegt einzig und alleine bei mir. Im Moment haette ich die groesste Lust, den Computer wieder einmal an die Wand zu schmeissen und einfach davon weg zu laufen.

Was ist passiert? Ich hatte schon eine gute Zeit weg vom Computer, mit meiner Freundins Hilfe eine KiSi installiert um fuer eine Zeit, wo meine Freundin fuer 2 Monate nicht da sein wird, geruestet zu sein.

Einmal habe ich versucht die KiSi zu testen und oh Schreck, eine Pornoseite mit Videos ging problemlos auf. Scheisse. Ich habe noch beim erstenmal weg geclickt aber bald wieder drauf geschaut. Wieder in der Sexsucht gefangen, habe ich noch jede Menge anderer Seiten oeffnen koennen, ein Wahnsinn. Kommt mir jetzt bitte nicht mit den Einstellungen, ich hatte so ziemlich alles "verboten" was mir zur Auswahl stand.

Anyway, daran sieht man mal wieder, dass es die Technik nicht fuer uns tun kann sondern nur wieder selber. War eingentlich eh klar. Schuld bin ich nur selber.

Wie auch immer, ich habe dann noch versucht die KiSi auf 1,30 Stunden Internet zu limitieren aber auch das ist scheisse geloest in dem auch Zeit im Photoshop und anderen Programmen als Onlinezeit gezaehlt werden obwohl man offline ist. Also auch Nutzlos.

Deshalb bin ich mir im Moment am Ueberlegen, ob ich den ganzen Scheiss aus meinem Leben schmeiss. Was in meinem Fall heisst, Computer raus und neuen Beruf suchen, da ich bei meinem jetztigen Beruf den Computer brauche.

Wie auch immer, ihr lieben, hoffe ich es geht euch besser und ich kann bald wieder etwas positives schreiben. Im Moment ist meine Freundin bei mir aber in einer Woche ist sie wieder fuer 3 Monate weg. Ich hoffe wirklich, dass ich es schaffe, bis dahin wieder auf dem richtigen Weg zu sein.

Euch alles Gute und bis bald.


18.04.2009 22:35:15  
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
Seiten: (1) [1] »
alle Zeiten sind GMT +1:00
Thread-Info
ZugriffModeratoren
Lesen: alle
Schreiben: Benutzer
Gruppe: allgemein
keine
Forum Übersicht » Ausstiegstagebuecher » Ausstiegstagebuecher für BETROFFENE » Tagebuch von derbergruft - Start 24.12.08

.: Script-Time: 0,094 || SQL-Queries: 6 || Active-Users: 1 778 :.
Powered by ASP-FastBoard HE v0.8, hosted by cyberlord.at