Herzlich willkommen im Forum von www.onlinesucht.de (HSO e.V.)
...........................................................

Unsere virtuellen Selbsthilfegruppen treffen sich jeden ...

* Montag (Angehörige) ab 20 Uhr,
* Mittwoch (Onlinespiel-und Onlinekaufsüchtige) ab 20 Uhr
* Donnerstag (Betroffene Onlinesexsüchtige) ab 20 Uhr!


Es geht um EUREN gegenseitigen Erfahrungsaustausch und um die Hilfe zur Selbsthilfe.


...+++ Klick auf den Banner +++

Bitte registriert Euch, erstellt Euer Profil und ruft im Raum die "HILFE" auf, so dass Ihr Euch über die zahlreichen Möglichkeiten informieren könnt!


Sämtliche Beiträge unterliegen dem Copyright (C) von Gabriele Farke * Alle Infos zum Thema Onlinesucht hier: www.onlinesucht.de

....


SearchSuchen CalendarKalender GalleryGalerieAuktions-PortalAuktionenMembersMitglieder StatisticsStats
get your RSS-Feed
Language/Sprache:  Admin  
 Login: ChatChat (0) new User-MapUser-Mapsend PasswordPasswort zusenden RegisterRegistrieren

Forum Übersicht » OnlineSEXsucht .... Wir suchen Hilfe und gegenseitigen Austausch » ANGEHOERIGE von onlineSEXsuechtigen PartnerInnen berichten .... » Gibt es noch eine Chance ???
Seiten: (2) 1 [2] »
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
Gibt es noch eine Chance ???
sonnenliliefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 70
Mitglied seit: 22.04.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo Release,

danke für Deine lieben Worte.

Denn ER mag 1000 mal sagen, er liebt dich, doch LEBT er diese Liebe auch? Fühlst du dich geliebt und wohl dabei?
Ich denke, die Antwort ist klar.


Komischerweise release, auch wenn Du das jetzt nicht so glauben kannst. Er hat mir nicht tausendmal gesagt, dass er mich liebt. Ich habe es gefühlt und mich bei ihm wohl und auch geboren gefühlt. Ich glaube, ich hab es schon einmal erwähnt. Wenn ich nicht dahinter gekommen wäre mit diesen Bildern auf dem PC, die Chats und dann noch die Cam, ich hätte es nie an seinem Verhalten bemerkt. Er war mir gegenüber immer lieb, nett, hilfsbereit und besorgt. Nur in Beziehung Sex hatten wir Probleme. Da war nicht so, wie ich es mir gewünscht hätte. Da fehlte etwas. Es fehlten mir ein paar Streicheleinheiten, Gefühle. Es kam mir manchmal vor wie in den Filmen. Und da denke ich, dass es mit seinen Chats zu tun hat. Das er es garnicht mehr anders kennt. Und so fing der Kreislauf an. Er wünschte sich, dass ich von mir aus auf ihn zukomme und bei mir blockierte es, wenn ich daran dachte, dass er wieder im Chat war.
Ich hoffe, das kommt jetzt nicht falsch rüber. Wir hatten schon teilweise schönen Sex und er sagte mir auch, dass er es schön findet, mit mir zu schlafen.

Tu was für DICH. Nimm dich selbst bei der Hand. Dann siehst du auch vieles mit anderen Augen..kannst dir vor allem selbst helfen, lernst, mit dir selbst umzugehen und mit deinen Ängsten.
Ja, release, dass muss ich tun, daran muss ich schwer an mir arbeiten.

Er ist nur wegen dir da hingegegangen, nicht??
In erster Linie glaube ich ja, ob wohl er auch sagte, er mache ich Gedanken darüber, dass es OSS ist und möchte davon weg. Er würde selbst nicht verstehen, warum er das macht.
Was mich jetzt natürlich wütend macht, ist, dass er diesen Schritt gemacht hat und jetzt praktisch noch gesagt bekommt, dass es "normal" ist, was er tut.

Im Moment überschlagen sich die Gedanken in meinem Kopf.

Nochmals danke release1 und Dir auch weiterhin viel Kraft.

GlG Sonnenlilie



05.11.2008 13:59:18  
sonnenliliefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 70
Mitglied seit: 22.04.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Es kann doch wohl nicht wahr sein, dass ein Therapeut meint, es wäre "normal", dass man sich stundenlang im Chat aufhält.


05.11.2008 14:02:22  
release1fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 368
Mitglied seit: 04.01.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo..

Ich denke ich weiß was du meinst. Kommt mir vor, solange alles nebenbei gut funktioniert, Partner und Sucht ihren fixen Bedarf und Platz haben, gibts auch keine Reibereien, es "funktioniert" beides, doch sobald die Partnerin anfängt, da rumzuwühlen, beginnt das Chaos. Deshalb hat mir mein Freund ja auch die Schuld gegeben, inden er meinte, ich hätte eben nicht "spionieren" sollen, frei nach dem Motto: Was ich nicht weiß, macht mich nicht heiss. Sie sehen es eben so,als Lügen oder Betrug sehen sie es nicht.

Die Frage ist, chattet man eine Weile, als lese man mal aus Langeweile in einem Buch, unterhält sich mit Bekannten, oder chattet man, weil es die einzige Art ist, sich Kicks und einen virtuellen Lebensinhalt zu holen, sogar da jemand sein zu können, der man sonst nicht ist?..Hat man nebenbei noch ein Leben oder nicht?

Der Therapeut kann nur das meinen bzw reflektieren, was ihm dein Freund erzählt hat. Was wirst du jetzt tun?

lG, R



05.11.2008 14:30:23  
sonnenliliefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 70
Mitglied seit: 22.04.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


release1,

ganz ehrlich, ich weiß es nicht.

Auf meine Frage, was denn der Therapeut für eine Lösung vorschlagen würde, bekam ich diese Antwort
"ich soll meine sachen erledigen die ich vorhatte und wenn alles erledigt ist und noch was zeit ok und Du sollst Dein Mißtrauen bekämpfen"

Ich weiß im moment wirklich nicht, was ich tun werde. Ob ich darauf noch was antworte, weiß ich auch noch nicht. Ich will versuchen, mich mehr auf mich und mein Leben zu konzentrieren. Hätte gerne so schnell wie möglich meine Bücher und bin froh, wenn ich zu dem Termin bei meiner Therapeutin hin kann. Dauert jetzt halt noch fast 3 Wochen.

Fühl mich im Moment so leer.

GlG Sonnenlilie


05.11.2008 14:39:37  
release1fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 368
Mitglied seit: 04.01.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Du hast Post! lG


05.11.2008 15:05:57  
Moralapostelfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 271
Mitglied seit: 02.04.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo,
sorry, daß du meine Art mißverstanden hast, es war seeehr zweideutig (ironisch) gemeint, der erste teil.
ich dachte eigentlich, daß man das herauslesen konnte :(

tja, dieser rettungsanker ging dann auch unter, dir wird deine entscheidung nicht abgenommen, nicht von diesem therapeuten.
vermutlich wird es so sein wie release es schrieb, der therapeut kann ja nur zu dem was sagen, was ihm dein freund erzählt.
vielleicht trifft auch das zu, was gabriele erwähnte, daß es eben seeeehr ratsam ist, sich einen therapeuten zu suchen, der davon ahnung hat. AUSSER man möchte nicht wirklich geheilt werden und sucht nach einer weiteren möglichkeit der rechtfertigung seiner handlungen.

anders ausgedrückt, der möglichkeit, den schwarzen peter der partnerin zuzuschieben, ihr zu signalisieren, guck mal, ätsch der therapeut hat aber gesagt, ich bin das gar nicht, oss, du bist die "böse", du hast ein problem, ich doch nicht ... vielleicht noch dazu die these, daß das doch alle männer machen ...

ironisch würde ich jetzt schreiben, daß du nun mit ihm verhandeln solltest, wievielen männern, frauen, partygesellschaften er sich täglich zeigen darf, damit du das noch tolerieren kannst ...

ich schreibe nicht ironisch, weil ich dich nicht ernst nehme, sondern vermutlich eher, weil es mich ärgert, was du dir antun läßt und du immer noch denkst, du müßtest noch was gut machen, hast ihm unrecht getan.

Ich denke, wenn dir dein Freund sagte, daß er dich liebt, wird das schon stimmen, nur ist ihm seine Sucht wichtiger, bzw. er hat es noch nicht als solche erkannt.
Ebenso denke ich, du kannst dir und ihm vermutlich nur helfen, wenn du einen klaren Standpunkt hast, was er tun muß, damit du wieder ein "Ja" finden kannst zu eurer Beziehung.

Alles Gute
Aldo


06.11.2008 02:44:40  
fleuriefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 70
Mitglied seit: 10.01.2007
IP-Adresse: gespeichert
offline


Mein Freund war auch schon mal in Therapie vor ca. 2,5 Jahren. Da es in der Nähe kaum jemanden gab, hatte er keine Auswahl. Auch dieser Therapeut tat mehr oder weniger so, als läge es an unserer Beziehung. Dass mein Freund sich wohl noch austoben müsse. Dass ich es wohl war, die ihn mehr oder weniger genötigt habe, eine Therapie zu beginnen. Was aber nicht der Fall war.

Mein Freund hatte damals wirklich gute Ansätze gezeigt, seine Sucht in den Griff zu bekommen und der Entschluss, eine Therapie zu beginnen, ging von ihm aus. Natürlich habe ich mich damals sehr gefreut... Was ihm sehr zu schaffen machte war, die absolute Wahrheit zu sagen. Er hat dann zwar gesagt, er würde sich Nacktbilder aufs Handy schicken lassen und Pornoseiten im Internet besuchen. Er hatte aber nicht erzählt, dass er vor seiner eigenen Webcam onaniert und bei den kostenpflichtigen Webcam-Seiten mitmachte. Er hatte auch nicht erzählt, wie verzweifelt er oft "danach" war und welche Wutausbrüche er ständig bekam, weil er sein Leben nicht in den Griff bekam. Er hat dann die Therapie nach 5 Sitzungen abgebrochen und ich fand sie eigentlich auch sinnlos.

Die jetzige Wirklichkeit sieht so aus, dass er in jeder freien Sekunde auf der Suche nach Sexkontakten ist. Das macht er auch schon seit fast 10 Jahren - halt seit er einen PC besitzt. Als wir anfangs eine Wochenendbeziehung hatten, hatte er ja am Wochenende mich - sobald ich im Zug saß, saß er schon wieder mit heruntergelassener Hose vor dem Monitor. Und das, obwohl wir uns mehrmals täglich geliebt hatten. Er sagte zur Entschuldigung, ach Schatz, du hast mir so gefehlt. Seit Sommer 2007 wohnten wir zusammen. Er hat nahezu keine Möglichkeit mehr, seine Sucht auszuleben. Unsere Beziehung litt sehr unter einen Wutausbrüchen. Bis er dann auf die Idee kam, einfach tagelang zu verschwinden. Wenn ich mich oft genug entschuldigte und ihn immer wieder bat, zurückzukommen, kam er wieder zurück. Es gab eine liebevolle Versöhnung - bis zum nächsten Mal. Später gab es diese Vorstellung alle zwei Wochen. Ständig war ich in Angst, er würde wieder gehen.

Ich denke schon, dass er die Gemütlichkeit, das Kuscheln, die lieben Worte vermisst. Aber der Süchtige ändert sein Bewusstsein und seine Empfindungsmöglichkeit. Ich denke mal, der Süchtige lebt dann einfach in seiner anderen Welt. Und alle Peinlichkeiten, die er erlebt, würden ihn nicht hindern, weiterzumachen.

Wenn sich dein Freund indes nach Männern umschaut, würde ich das als zusätzlichen Aspekt sehen. Vielleicht hat er ja seine homo- oder bisexuelle Seite jetzt erst kennengelernt und will auf das Ausleben nicht verzichten. Sollte es so sein, kannst du wirklich nichts machen - willst es hoffentlich auch nicht.

Übrigens hatte natürlich auch ich Angst, er würde sich, wenn er mal wieder verschwunden war, direkt eine andere suchen. Aber sag mal ehrlich: Ist es einer wirklich wert, dass man selbst den ganzen Tag rumheult und er beim Chatten mit fremden Frauen nur drauf aus ist, Cybersex oder gar Realkontakte zu finden? Wo ist unsere Selbstachtung? Wo unser Stolz?




Tiefe Brunnen muß man graben, wenn man klares Wasser will.
06.11.2008 09:28:23  
release1fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 368
Mitglied seit: 04.01.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo Fleurie

Quote Wo ist unsere Selbstachtung? Wo unser Stolz?


Da sprichst du ein grundlegendes Problem der heutigen Zeit an.
Habe ich Selbstachtung und Stolz, schaffe und kenne ich auch die Grenzen, innerhalb derer ich mich sicher bewegen kann.

Allein die Definition "Frau" wird ständig verändert, ähnlich als wäre man ein Möbelstück.

Genau diesen Preis sollte niemand zahlen müssen.

LG, R.




06.11.2008 10:10:45  
sonnenliliefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 70
Mitglied seit: 22.04.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


moralapostel
Kein Problem. War an diesem Tag nicht so ganz aufnahmefähig ;). Beim ersten Mal lesen dachte ich zuerst, es wäre auch so gemeint. Beim zweiten Mal lesen, dachte ich dann schon, dass Du es anders meinst. Deshalb hab ich ja nochmal nachgefragt, um mich zu vergewissern.
Es tut gut hier zu lesen und ich hoffe, dass ich das alles mal so in die richtigen Schubladen einordnen kann. Ich arbeite an mir.
Und akzeptieren in dieser Richtung werd ich gar nichts mehr.

Ich denke, wenn dir dein Freund sagte, daß er dich liebt, wird das schon stimmen, nur ist ihm seine Sucht wichtiger, bzw. er hat es noch nicht als solche erkannt.
Ebenso denke ich, du kannst dir und ihm vermutlich nur helfen, wenn du einen klaren Standpunkt hast, was er tun muß, damit du wieder ein "Ja" finden kannst zu eurer Beziehung.

Glaube, da hast Du recht. Seine Sucht ist ihm wichtiger. Zumal er sie ja nach dem Gespräch mit dem Therapeuten nicht mehr als Sucht sieht. Weißt Du, er war ins Zweifeln gekommen, ob es eine Sucht ist und hat darüber nachgedacht. Dann hat er sich den Termin geholt und jetzt sind seine Zweifel sicherlich weg. Jetzt sieht er es betimmt als "normal" an.
Ich bin seit letzter Woche Mittwoch in meiner Wohnung und das mit dem Therapeuten hat er mir geschrieben. Er meinte auch, er stelle keine Forderungen und er will auch keine haben.
Im Moment ist Funkstille. Ich hab im Moment auch keine Lust mich mit ihm auseinander zu setzen. Er ist jeden Tag im Chat. Hat also nicht begriffen, um was es geht. Soll der doch grade machen was er will. So denk und fühl ich im Moment.

Unsere Beziehung ist so gut wie beendet. Und damit muss ich jetzt klarkommen, denn eines weiß ich sicher: "Ich will keinen Mann, nicht ihn und auch keinen anderen, der ständig im Chat ist. Ich möchte einen Mann, der nur in der realen Welt mit mir lebt."

Ich habe mir Ziele gesteckt, die ich versuchen will zu erreichen. Schritt für Schritt.

Bin heute auch komischerweise ziemlich ruhig. Na, wer weiß wie es morgen aussiehtZwinkern

Nochmal danke für Deine Rückmeldung. Tut gut.

Wünsch Dir weiterhin viel Kraft und Erfolg.

LG Sonnenlilie


07.11.2008 00:17:18  
sonnenliliefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 70
Mitglied seit: 22.04.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


@fleurie
Aber sag mal ehrlich: Ist es einer wirklich wert, dass man selbst den ganzen Tag rumheult und er beim Chatten mit fremden Frauen nur drauf aus ist, Cybersex oder gar Realkontakte zu finden? Wo ist unsere Selbstachtung? Wo unser Stolz?

Das frage ich mich manchmal auch??? Wo ist sie geblieben. Nicht nur der Süchtige verändert sich, man verändert sich auch selbst. Vor 10 Jahren hätte ich mich nicht so oft und so lange verletzen lassen.

Wünsch Dir viel Kraft.

Ganz liebe Grüße
Sonnenlilie


07.11.2008 01:00:36  
fleuriefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 70
Mitglied seit: 10.01.2007
IP-Adresse: gespeichert
offline


Mir geht es genau wie dir Sonnenlilie. Noch heute in einer (bis auf die Sucht) intakten Beziehung, am nächsten Tag lebt er nur noch im Chat. Ich komme mir so austauschbar vor. Egal, wenn Annette nicht will, nehme ich eben... und da gibt es dann Hunderte. Ich bin verzweifelt, nehme Tabletten gegen meine Heulerei und Schlafstörungen, während er solange chattet, bis ihm die Augen zufallen.
Das lasse ich nicht zu!

Es ist ja nicht nur das Chatten allein. Es passiert ja auch was im Kopf. Er freut sich auf den nächsten Tag, wenn es weitergeht. Fotos werden geschickt. Irgendwann Telefonnummern ausgetauscht. Heimlich hinter dem Rücken des Partners telefoniert, SMS geschickt. Und es folgen Lügen über Lügen. Und wir suchen immer noch die Schuld bei uns? Zeigen Verständnis? Warum sollte solch eine Beziehung gerettet werden?

Ich werde wohl wohl noch lange daran zu knacken haben, wieder Vertrauen zu einem neuen Partner aufzubauen. Mir wurden so viele Liebesbeweise, soviel Beistand und Hilfe gegeben... Wir konnten nicht ohne einander leben... Angeblich.




Tiefe Brunnen muß man graben, wenn man klares Wasser will.
07.11.2008 06:28:36  
sonnenliliefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 70
Mitglied seit: 22.04.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


@fleurie
Ich komme mir so austauschbar vor
Genauso fühl ich mich auch. Ausgetauscht gegen die vielen Chatgespräche, die ihm anscheindend doch immer noch so viel bedeuten, dass er nicht aufhören kann. Seit ich in meiner Wohnung bin, ist er ständig im Chat, auch mit Cam. Er hat überhaupt noch nichts verstanden. Vielleicht muss er wirklich erst ganz am Boden sein, so wie bei seiner Alkoholsucht. Erst als sein Leben auf der Kippe stand, hat er den Absprung geschafft (War vor meiner Zeit).

Ich werde wohl wohl noch lange daran zu knacken haben, wieder Vertrauen zu einem neuen Partner aufzubauen. Mir wurden so viele Liebesbeweise, soviel Beistand und Hilfe gegeben...
Das ist es ja, was es so schwer macht, das alles zu begreifen. Auch ich habe viel von ihm in dieser Hinsicht bekommen und wir verstanden uns so gut und es hat alles gepasst. Diese OSS war unser der einzige Grund, warum wir Auseinandersetzungen hatten.

Aber ich hab jetzt meine Entscheidung getroffen und ihm heute geschrieben, dass er frei ist. Er sieht es ja nicht ein, redet nicht mit mir darüber und wenn, sieht er es nicht als Sucht (hat es ja von seinem Therapeuten betätigt bekommen, dass es "normal" ist) Wobei ich echt glaube, dass er nicht alles erzählt, sondern verharmlost hat.

Zu oft hab ich immer und immer wieder nachgegeben und gehofft. Ich kann und will einfach nicht mehr.

Es tut weh, verdammt weh, wenn ich daran denke, dass ich ihn verloren habe. Meistens muss ich heulen, denn ich liebe ihn trotz allem immer noch. Aber wie release1 schon sagte: "Nicht um jeden Preis".

Und wenn es ganz schlimm ist, sage ich mir: "Wie oft hat es weh getan, wenn er im Chat war. Wie oft hast Du geweint oder war Dir zum Weinen zumute, wenn Du so verletzt warst.

Das hilft manchmal.

Am Mittwoch bekomme ich meine Bücher, werde lesen und hab mal vor, einiges für mich zu tun. Das ist immer leichter gesagt, als getan, wenn man so traurig istEnttäuscht

Ich bin froh, dass ich dieses Forum gefunden habe. Es hilft viel, hier zu lesen und zu sehen, dass man nicht alleine ist und hier verstanden wird. Dass man Rückmeldungen bekommt und sich austauschen kann. DANKE an alle.

Am 26.11. hab ich meinen Termin bei der Therapeutin, das wird mir auch helfen.

LG Sonnenlilie


07.11.2008 21:42:33  
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
Seiten: (2) 1 [2] »
alle Zeiten sind GMT +1:00
Thread-Info
ZugriffModeratoren
Lesen: alle
Schreiben: Benutzer
Gruppe: allgemein
keine
Forum Übersicht » OnlineSEXsucht .... Wir suchen Hilfe und gegenseitigen Austausch » ANGEHOERIGE von onlineSEXsuechtigen PartnerInnen berichten .... » Gibt es noch eine Chance ???

.: Script-Time: 0,125 || SQL-Queries: 6 || Active-Users: 5 122 :.
Powered by ASP-FastBoard HE v0.8, hosted by cyberlord.at