Herzlich willkommen im Forum von www.onlinesucht.de (HSO e.V.)
...........................................................

Unsere virtuellen Selbsthilfegruppen treffen sich jeden ...

* Montag (Angehörige) ab 20 Uhr,
* Mittwoch (Onlinespiel-und Onlinekaufsüchtige) ab 20 Uhr
* Donnerstag (Betroffene Onlinesexsüchtige) ab 20 Uhr!


Es geht um EUREN gegenseitigen Erfahrungsaustausch und um die Hilfe zur Selbsthilfe.


...+++ Klick auf den Banner +++

Bitte registriert Euch, erstellt Euer Profil und ruft im Raum die "HILFE" auf, so dass Ihr Euch über die zahlreichen Möglichkeiten informieren könnt!


Sämtliche Beiträge unterliegen dem Copyright (C) von Gabriele Farke * Alle Infos zum Thema Onlinesucht hier: www.onlinesucht.de

....


SearchSuchen CalendarKalender GalleryGalerieAuktions-PortalAuktionenMembersMitglieder StatisticsStats
get your RSS-Feed
Language/Sprache:  Admin  
 Login: ChatChat (0) new User-MapUser-Mapsend PasswordPasswort zusenden RegisterRegistrieren

Forum Übersicht » Ausstiegstagebuecher » Ausstiegstagebuecher für BETROFFENE » Tagebuch von alleswirdgut - Start 18.06.2008
Seiten: (9) [1] 2 3 4 5 6 7 8 9 »
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
Tagebuch von alleswirdgut - Start 18.06.2008
alleswirdgutfehlende Rechte fehlende Rechte erste Beitrag kann nicht gelöscht werden -> lösche das ganze Thema 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 105
Mitglied seit: 20.06.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Wie alles begann (s. auch meine Forenbeiträge unter diesem und meinem alten Nick "armertropf"):

Ich bin 34 und habe Computer seit ich 10 war. Immer war ich eher still und zurückhaltend - auch den Mädels gegenüber und so fanden so mit 16 noch vor dem Internet die ersten einschlägigen Bildchen ihren Weg auf die Disketten. Quelle waren wie immer "coole" Freunde - die, bei denen man damals auch die ersten Hardcorestreifen zu Gesicht bekam. Mädels? Kein Bedarf, schließlich hatte man ja eine gesunde rechte Hand und die Bildchen waren auch viel einfacher zu bekommen.

Mit der Uni kamen zwar auch die ersten Beziehungen, aber auch das Internet! Oh weh! Keine Kontrolle, viel zu viel Zeit und eine unerschöpfliche Quelle für neues Material!
Die erste Freundin weinte beim Sex (bestimmt nicht, weil ich grob war, oder nicht mit ihr darüber geredet hätte), die zweite hatte auch so ihre Probleme: Ich fand sie ja klasse, aber ich durfte ihr nicht einmal Komplimente machen, denn sie fand insbesondere ihre Oberweite zu groß und war beim Sex stumm wie ein Fisch. Enttäuscht Nach vielen Gesprächen der gemeinsame Gang zu einer Beratung mit dem Ergebnis: Sie hat ein erhebliches Problem, ich sollte nach Hause gehen, weil ich völlig normal sei. Ich kürze hier mal ab: Ich liebte diese Frau sehr (leider bis zur teilweisen Selbstaufgabe) und wir heirateten und lebten insgesamt 8 Jahre zusammen. Immer war ich bemüht, ihr jeden Wunsch zu erfüllen und sie zu verwöhnen - natürlich auch in sexueller Hinsicht, ich habe mich da schon immer hintangestellt. Ich versuchte alles, d.h. von Candlelight bis Bondage, von "nur Kuscheln" bis Blümchensex - immer schön behutsam und nie vorwurfsvoll oder drängelnd. Das Ergebnis und ihr Fazit nach Jahren (und ich zitiere wörtlich): Ich halte Sex für Zeitverschwendung, also mach schnell, wenns schon sein muß! Oh Mann, war ich da vor den Kopf gestoßen! Wir redeten viel, versuchten einiges, ich hielt dennoch zu ihr, aber sie warf mich raus, weil (Zitat) Männer, die Ihren Partnerinnen alle Wünsche erfüllen langweilig sind.

Warum ich das erzähle? Nun neben Essen und Trinken hat man halt auch andere Bedürfnisse und so wurde das Bildersammeln über die Jahre immer mehr, das Onanieren ebenso. Aus dem Ansehen wurde stundenlanges (!) sinnloses Herunterladen und dabei onanieren bis zur Grenze des Schädlichen. Die Uni? Nebensache! Der Abschluß? Geplatzt!
Der Strudel drehte sich immer schneller und trotz eines nach meinem Dafürhalten "normalen" Sexualverständnisses meinerseits im realen Leben zwang mich die Sucht zunehmend, den Reiz zu erhöhen. Nicht, daß mir die einzelnen Spielarten richtig gefallen hätten - vielmehr gab es immer wieder "Trends": War es in der einen Woche die Oberweite, war es in der nächsten Woche der Allerwerteste,... Weitere Ausführungen erspare ich Euch, aber ihr könnt Euch denken, daß es nicht bei "Blümchen-Bildern" blieb. Ich kannte mich nicht mehr, hatte mich verloren! Der Reiz mußte erhöht werden und so begann ich neben dem Sammeln härterer Pornographie, auch Damen käuflicher Zuneigung zu besuchen und betrog meine Frau zig Male, was sie bis zum Ende unserer Beziehung nicht bemerkte, da ich ein geschicktes Doppelleben führte und nach außen hin der brave, zurückhaltende, verständnisvolle Mann war.
Bilder, die ich "normal denkend" für zutiefst abstoßend halte - ich brauchte sie, um den Reiz zu erhöhen, je schlimmer, desto besser!
Danach immer wieder Die Reue und der ewige Kreislauf des Ladens und Löschens - bar jeglicher Vernunft und vollkommen sinnentleert.

Gefangen im selbst erschaffenen Gefängnis wurde ich zunehmend deprimiert, konnte mich nicht mehr im Spiegel ansehen, haßte mich! Oh ja ich haßte mich so sehr! (Da fällt mir gerade auf, daß ich davon in der Vergangenheit schreibe - ein gutes Zeichen?) Ich wollte nicht mehr auf dieser Welt sein, wollte "Schluß machen"... Immer wieder wollte ich Aussteigen, aber der Zug fuhr einfach zu schnell und ich war zu schwach!

Die nächste Beziehung mit meiner unglaublich liebevollen Lebenspartnerin änderte nach kurzer Pause nichts daran! Zum ersten Mal hatte ich eine Partnerin, die Sex wollte und das auch sagte bzw. sich holte, was sie wollte! Unglaublich aufgeschlossen und experimentierfreudig sahen wir uns sogar gemeinsam Bildchen aus dem Internet an (natürlich nur ausgewählte!). Aber der verdammte Dämon ließ nicht von mir ab: Ich wollte immer weniger realen Sex, glitt wieder ab in immer härtere Internetgefilde, befriedigte mich selbst und hoffte nach einem Tag mit sieben Stunden wxxen und knallroter, geschwollener Nudel, daß sie nicht auf die Idee käme, mal wieder Sex zu haben. Daneben Kreuzschmerzen, Verspannungen, Kopfschmerzen und auch ein beruflicher Abwärtstrend - wie soll man auch arbeiten bei 20 Stunden OSS/Woche? Geldsorgen belasteten meine Beziehung und mein Selbstwertgefühl zusätzlich!

Vor einigen Monaten dann ein Umdenken in beruflicher/materieller und gesundheitlicher Hinsicht und starke Veränderung. Mehr Sport, Gewichtsreduktion und das erste Mal seit langem das Gefühl, etwas leisten zu können. Immer schneller, immer weiter, aber daneben immer noch die Sucht. Ich glaube, ich brauchte dieses Umdenken und die Veränderungen in meinem Leben, um zu einem Punkt zu kommen, an dem ich mich meiner Sucht stellen konnte.

Am 18.06.08 war es dann soweit. Ich mußte etwas ändern und offen gestehen, daß ich an OSS leide. Ich suchte und fand dieses Forum: DANKE, daß es Euch gibt!!! Hier zu Schreiben hilft mir sehr! Danke für Euren Zuspruch und Eure PN!

Fazit: freuendes Smilie 5 Tage ohne freuendes Smilie, heute Tag 6! Der Weg wird lang, steinig und voller Versuchungen sein, aber aber es darf niemals mehr dazu kommen, daß ich mich selbst so sehr hasse!
Selbst nach so kurzer Zeit stelle ich jedoch ein geändertes Empfinden fest: Man nimmt bewußter wahr, wie präsent der Sex überall ist, sei es TV, Plakate,... Auch das körperliche Empfinden ändert sich und ich "erwische" mich dabei, daß ich nicht mehr nur an irgendwelche Bildchen, sondern an meine Partnerin denke und Lust auf sie habe! Das letzte WE war dementsprechend... Razz - ällabätschZwinkern
Heute habe ich mich nach JAHREN das erste Mal wieder im Spiegel angelächelt, gefreut und war stolz auf mich! Ich bin kein Monster, ich bin nicht abartig, sondern ich bin ich und das ist gut so! Ich kann, ja ich werde es schaffen, die "dunkle Seite" zu besiegen! Warum? Weil ich es WILL! Ein großer Schritt ist damit bereits getan...
Es bleibt dennoch dabei: Niemand kann mich ändern, nur ich selbst! Dennoch danke ich Euch für Eure Unterstützung und werde sie an harten Tagen noch bitternötig haben, denke ich!

Bis dahin versuche ich einfach, der Beste zu sein, der ich sein kann und den Dämon kräftig in den Ar... zu treten, denn der Wille versetzt Berge und "those who never try, they are sure zu fail..."

Ich werde an dieser Stelle weiterberichten, wie es mir ergeht und bedanke mich von Herzen für Eure Unterstützung!

alleswirdgut


P.s. Wer all das liest - Respekt! Ich mußte es mir einfach von der Seele schreiben...

P.p.s. 5 Tage clean!


bearbeitet von alleswirdgut am 08.09.2008 17:07:09
"Der Mensch ist im Grunde ein zielstrebiges Wesen. Nur strebt er meist zu viel und zielt zu wenig."
23.06.2008 13:53:43  
gabriele_farkefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Administrator
Rang:

Beiträge: 3415
Mitglied seit: 26.03.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Herzlich willkommmen hier im Forum, alleswirdgut :-)

Welche Jahre liegen da hinter Dir, in denen Du Dich immer mehr verloren hast! Darum ist es eine unglaubliche Leistung, Dich jetzt zu outen und Dir einzugestehen, dass da so manches schiefgelaufen ist! Dein Weg geht nach vorn und nicht zurück!

Ja, alles wird gut!
Nicht wahr?

Viel Kraft, Energie und Durchhaltevermögen wünschen wir Dir von Herzen!

G.


Gabriele Farke (HSO e.V.)

++++ Individuelle Onlinesexsucht-Beratung:
http://www.onlinesucht.de/Kosten HSO-2014-OK.pdf

++++ Das Buch "Gefangen im Netz?" ist auch als eBook erhältlich unter
http://www.ciando.com/ebook/bid-240826-gefangen-im-netz-onlinesucht-chats-onlinespiele-cybersex/



..........................................................
23.06.2008 15:46:37    
alleswirdgutfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 105
Mitglied seit: 20.06.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Wenn Bildchen durch das Hirn blitzen, sich die alte Versuchung in den unpassendsten Momenten wieder meldet, der Drang nur mal kurz nachzugeben immer größer wird, was tun...?

Ich habe ja nicht erwartet, daß sich jahrelange Sucht auf einmal ausknipsen läßt, aber ein bißchen aufhören gibt es nicht. Entweder ganz oder gar nicht! Das ist wie beim Rauchen: Ich hab für dreieinhalb Monate aufgehört, dann wieder zwei Monate qualmen, aber dann war endgültig Schluß und das jetzt schon seit fast sieben Monaten! Am Anfang hab ich immer noch die Tage gezählt, dann die Wochen und nach fünf Monaten wurde es ganz hart, denn da dachte ich: Warum eigentlich nicht?
Ist das mit der OSS ähnlich? Wie ging es Euch da? Ich hoffe, der Rückfall bleibt mir hier erspart, zumal ich es viel härter finde, mit der OSS aufzuhören, Ihr auch?

Was mich erstaunt: 6 Tage ohne und das Leben scheint sich komplett zu ändern. Was mich sehr belastet hat, entwickelt sich auch wieder in die richtige Richtung, denn ich hatte in den letzte sechs Tagen mehr Sex als im letzten dreiviertel Jahr und meine Partnerin scheint darüber alles andere als unglücklich zu sein. Lächeln

Warum nur denke ich gerade jetzt aber wieder nach, nur mal schnell ein paar Bildchen zu ziehen...??? SCH...!!!

Gibt es hier eigentlich jemand, der es ohne Rückfall geschafft hat?

Entschuldigt mein wirres Geschreibe heute, aber irgendwie steh ich heut neben mir...
Naja - egal! Nur heute muß ich es schaffen, dann hab ich die erste Etappe erreicht: Eine Woche ohne Selbstbefriedigung, um mal wieder zu mir selbst zu finden und mir zu beweisen, daß es geht.

6 Tage ohne und heute Abend eine Woche - so lang hab ich noch nie ausgehalten bzw. es war mir immer irgendwie egal...

Drückt mir die Daumen! Danke,
Martin


"Der Mensch ist im Grunde ein zielstrebiges Wesen. Nur strebt er meist zu viel und zielt zu wenig."
24.06.2008 09:52:47  
gabriele_farkefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Administrator
Rang:

Beiträge: 3415
Mitglied seit: 26.03.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Martin,

komm, Du wirst gerade "geprüft". Zeige dem Suchtteufel, dass DU der Herr über Dein Leben bist, Du ganz allein! Schicke ihn dahin, wo er hergekommen ist: in die Hölle!

Lenk Dich jetzt ab, geh raus, weg vom PC, schließ die Tür zu, in dem er steht und lauf erstmal ne Runde. Raus und weg!!!!

Versuchs, Du packst das!!!

Halt durch,
G.


Gabriele Farke (HSO e.V.)

++++ Individuelle Onlinesexsucht-Beratung:
http://www.onlinesucht.de/Kosten HSO-2014-OK.pdf

++++ Das Buch "Gefangen im Netz?" ist auch als eBook erhältlich unter
http://www.ciando.com/ebook/bid-240826-gefangen-im-netz-onlinesucht-chats-onlinespiele-cybersex/



..........................................................
24.06.2008 09:57:08    
alleswirdgutfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 105
Mitglied seit: 20.06.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Liebe Gabriele,

danke für Deine prompte Antwort und Deine "Anfeuerungsrufe"!

Gerade hab ich ein wenig im Forum gelesen, das hilft!
Jetzt wollte ich Dir noch schreiben, daß ich gerade nicht rausgehen kann, weil ich arbeiten muß... So ein Schwachsinn! Natürlich kann ich 5 min vor die Tür, muß heute eh nochmal kurz raus... Was man sich doch alles einredet *tztztz*

Nachdem ich die letzte Forenbeiträge gelesen habe (u.a. über Selbstbefriedigung und Professionelle), denke ich, das wichtigste beim Ausstieg, wenn nicht überhaupt ist, wenn man irgendwann sagen kann: I did it MY way! Wenn ich das alles hier hinter mir hab, laß ich mir das tätowieren! Kann dann ja gern ein Beweisfoto hier einstellen... Zwinkern

Laufen geh ich heut abend wieder... Mit meiner Partnerin! Wir freuen uns beide schon auf die gemeinsame Zeit!

Aber ich denke gerade über was anderes nach:
Ich kämpfe mit mir, auf eine bestimmte Seite zu gehen, auf der sich Swinger treffen... Gestern hatte ich mit meiner Lebenspartnerin einen "heißen" Abend und wir haben darüber gesprochen, vielleicht auch mal wieder zu swingen.
Jetzt habe ich Angst - Angst davor, die Seite aufzurufen, die freizügigen Bilder zu sehen und dann abzugleiten auf andere Seiten, oder mir dabei einen runterzuholen... Wenn ich mir das überlege, dann sollte ich vielleicht nur mit meiner Partnerin gemeinsam auf diese Seite gehen? Wäre das die Lösung? Schließlich betrifft das Thema ja auch uns beide... *nachdenk*

So - und jetzt pack ich das! Hinfort mit dem Dämon! Arbeit erledigen und dann den Laptop aus!

Danke,
Martin


"Der Mensch ist im Grunde ein zielstrebiges Wesen. Nur strebt er meist zu viel und zielt zu wenig."
24.06.2008 10:21:14  
alleswirdgutfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 105
Mitglied seit: 20.06.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Wie blöd ist das denn...? Gerade hab ich mein Postfach aufgeräumt und dabei einige sehr alte Mails gefunden. Im Anhang waren einige Bilder eindeutigen Inhalts, ich wußte aber nicht mehr, wer genau das war und so hab ich vor dem Löschen nicht widerstehen können, eines der Bilder anzuklicken. Da wußte ich wieder, von wem die Mail war und hab sie mit allen anderen gelöscht. Trotzdem hab ich ein schlechtes Gewissen... Enttäuscht Was hat die Sucht nur aus mir gemacht...


"Der Mensch ist im Grunde ein zielstrebiges Wesen. Nur strebt er meist zu viel und zielt zu wenig."
24.06.2008 10:33:16  
ich40fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 64
Mitglied seit: 27.05.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Nicht verzweifeln, aller Anfang ist schwer. Und das wichtigste ist ja, das Du jetzt die OSS beim Kragen packst und aus Deinem Leben wirft. Lass Dich nicht von solchen Kleinigkeiten unterkriegen!. Mir gings genauso, ich habe alle Festplatten nach Bildern durchsucht um alle OS Bilder zu löschen. Bei manchen Verzeichnissen wusste ich auch nicht, was da nun für Bilder drinne waren. Ich denke Du brauchtst kein schlechtes Gewissen haben, wichtig ist, DAS Du jetzt ein Gewissen hast, die Bilder als die Fangarme der Sucht sofort erkennst, und ganz klar Stellung beziehst : Weg mit dem Rotz! Und bei den Swinger Seiten; las doch einfach Deine Freundin alleine drauf surfen, denk dran der Daemon lauert in sehr vielen Gewändern auf uns.
lg
ich40


24.06.2008 11:59:01  
alleswirdgutfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 105
Mitglied seit: 20.06.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo ich40,

danke für Dein Feedback! Tja, manchmal ists echt zum Verzweifeln! So viele Verlockungen und im Kopf ständig diesen kleinen Teufel, der inzwischen nicht mehr flüstert, sonder schreit: Tu es - Du brauchst es! Es macht nichts!

Besonders gefallen hat mir Deine Bemerkung, "DASS ich jetzt ein Gewissen habe"! Ein Blickwinkel, an den ich bislang noch nicht dachte. Danke! Lächeln

Ich habe mit meiner Freundin ja noch nicht über meine Sucht gesprochen und weiß auch noch nicht, wann bzw. ob ich das überhaupt tun werde/soll. Ich hab das Gefühl, ich muß mich erst mal formatieren und geistig neu ordnen, Standpunkte festlegen...
Daher kann ich auch schlecht hergehen und ihr sagen: Kümmer Du Dich um die Swinger-Seiten. Gemeinsam ist eine gute Lösung, denke ich, denn es hat ja auch etwas mit unserer gemeinsamen Sexualität zu tun und wir entscheiden da ja auch gemeinsam.

Aber für mich gilt erst mal: Finger weg davon, wenn ich alleine bin. Nicht daß der Suchtteufel doch noch gewinnt - es steht immerhin schon 6:0 für mich und irgendwann wird er schon aufgeben, dieser Bastard! Zwinkern

Manchmal wünschte ich mir, es gäbe dieses ganze Internet nicht... Enttäuscht Ich glaube, ihr kennt das!

Bis denne,
Martin,
der in drei Stunden mit seiner Freundin zum Sporteln geht und dann den verd... siebten Tag vollmacht! Yeah! Breites Grinsen


"Der Mensch ist im Grunde ein zielstrebiges Wesen. Nur strebt er meist zu viel und zielt zu wenig."
24.06.2008 13:15:59  
littlegeorgefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 277
Mitglied seit: 25.11.2007
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo alleswirdgut,

zuerst will ich Dich auch noch hier willkommen heißen (bist ja gerade mal 2 Tage hier). Schön, dass Du dich aufgemacht hast unserem "Club" beizuwohnen.,

Deine Geschichte mit Deiner Exfrau hat mich echt berührt. Man hab ich gedacht, was hat man ihr wohl angetan, das sie so verbittert wurde. Ich hoffe sie ist auch ihren Weg gegangen, einen anderen halt...

Also lass Dir das nochmal sagen, auch wenn Du das bestimmt schon weißt, Sex ist 100% keine Zeitverschwendung und Männer die ihren Partnerinnen Wünsche erfüllen sind auch nicht langweilig.

Schön das Du jetzt eine Partnerin hast (ich nehme an, dass Ihr nicht verheiratet seid?)die warscheinlich um 180° das Gegenteil ist von Deiner vorherigen Beziehung. Ich wünsch Euch, dass diese Beziehung Dich weiter so ausfüllt, das Du den ganzen Müll im I-net nicht mehr brauchst und Du Deine sexuelle Energie mit Deiner Partnerin ausleben kannst.

Wo ich ein bischen stutzte, das mit dem Swingerclub. Entschuldige bitte meine Unwissenheit, ich war in so was noch nie und hatte bis jetzt auch nicht das Bedürfnis dahin zu gehen. Was man so meint zu wissen ... über diese Clubs ... jeder kann mit jedem (mit Einwilligung natürlich)... jeder kann jedem zusehen ... usw. ... . Ist das richtig? Also, ich will keine Details wissen. Ich dachte mir nur, braucht man sowas? Was ist dort anders, wie mit meiner Partnerin daheim? Für mich persönlich und meiner Frau auch, ist swingen wirklich ein völliges Tabu, das würde uns echt nicht im Traum einfallen. Das wäre für uns beide ein völlige Grenzüberschreitung. Für mich als Süchtigen, würde sich dann die Sucht vielleicht auch verlagern (nicht mehr süchtig im Netz, aber süchtig nach swingen und ständig wechselnden Partnern).

Bitte, bitte verstehe mich nicht falsch, das ist meine eigene persönliche Meinung für mich und meine Frau. Ich will kein Spaßverderber sein und wenn Du und Deine Partnerin da wirklich Spaß daran habt, und das Euch auch näher zueinander bringt, dann naja, es ist Euer Leben in das ich nicht hineinreden möchte (aber jetzt warscheinlich doch getan habe Zwinkern).

Also, zu guter letzt, ich wünsch Dir wirklich weiter viel Erfolg beim Ausstieg aus der Sucht und das Du Deinen Weg (auch mit Partnerin) finden mögest.

Alles Liebe und Gute
Jörg


24.06.2008 22:43:53  
alleswirdgutfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 105
Mitglied seit: 20.06.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


@littlegeorge:

Hallo Jörg,

danke für Dein herzliches Willkommen! Bin ja sonst eher kein Club- bzw. Vereinsmensch, aber dieser "Club" hier ist wirklich was Besonderes. Vielen Dank dafür alle, die hier schreiben, v.a. aber an Gabriele! LächelnLächelnLächeln

Danke auch für Deine Anteilnahme, was mein Beziehungsvorleben angeht. Das kann einen in einer langjährigen Beziehung echt prägen und hat meine OSS auch verstärkt. Ich hoffe, meiner geschiedenen Frau geht es gut und wünsche ihr, daß sie auch einmal "aus Ihrer Haut schlüpfen" kann und erfüllten und liebevollen Sex genießen kann - uns war es ja leider nicht vergönnt...

Wie Du schon richtig vermutet hast, bin ich vom Heiraten erst mal auf unbestimmte Zeit "kuriert" und meine Lebenspartnerin, mit der ich die letzte drei Jahre verbringen durfte, ist in JEDER Hinsicht das Gegenteil meiner Ex. Breites Grinsen Es heißt ja immer Gegensätze ziehen sich an, aber ich weiß jetzt, daß ich mehr der "Gleich-und-Gleich-gesellt-sich-gern"-Typ bin. Lächeln

Schon klar, daß Du bei den Swingerclubs stutzt, wenn Du das nicht kennst, aber so wüst, wie Du Dir das vorstellst, geht es da nicht zu. Zwinkern
Die Menschen sind halt nun mal verschieden und haben unterschiedliche Vorlieben und ich denke, man sollte alles mal ausprobieren - natürlich nur, wenn man grundsätzlich Lust dazu hat oder eine begründete Abneigung.
Ob man sowas braucht, oder nicht, ist nach meinem Dafürhalten nicht die richtige Fragestellung.
Ich will dazu auch gar nicht so viel schreiben, denn das Thema hier im Forum ist ein anderes, aber: Es KANN Spaß machen, fremde Haut zu spüren oder berühren auch ohne zu intim zu werden, es KANN reizvoll sein, anderen zuzusehen, die das wollen und es KANN erfüllend sein, dort Neigungen auszuleben, die dem Partner kein Vergnügen bereiten, sofern der Partner damit einverstanden ist, ABER es kann z.B. keine Beziehung kitten - die sollte schon sehr gefestigt sein, wenn man sich darauf einläßt.

Eine Suchtverlagerung befürchte ich aber nicht, da die Sexualität mit dem Partner (für uns) auch dort immer im Mittelpunkt steht. Außerdem ist es ja nicht so, daß ich davon abhängig wäre, nur manchmal (1-2 Mal im Jahr) kann es reizvoll sein. Und da wir seit einer Woche nachholen, was in den letzten beiden Jahren verloren ging, sind wir halt beide total "aufgedreht" und haben auch darüber wieder mal gesprochen, nachdem wir in den letzte Jahren ohnehin recht wenig gesprochen haben.

Aber back to topic:
Vielen, vielen Dank für Deine guten Wünsche! Ich hoffe wirklich, Du packst es auch!

Was meinen Weg angeht: Ich hab das Gefühl, bisher bin ich ohne Kompass durchs Leben gestolpert, aber seit einigen Monaten hab ich den Weg für mich gefunden und kann mich seither auch selbst besser akzeptieren und bin wesentlich zufriedener. Der Weg aus der Sucht ist eine zwingende Folge dieses Sinneswandels.

In diesem Sinne: DANKE EUCH ALLEN! SEID STARK - ES LOHNT SICH!

alleswirdgut Lächeln


"Der Mensch ist im Grunde ein zielstrebiges Wesen. Nur strebt er meist zu viel und zielt zu wenig."
25.06.2008 12:16:54  
alleswirdgutfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 105
Mitglied seit: 20.06.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


So - bin heute aufgestanden und hatte das dringende Bedürfnis, heute mal wieder meiner Sucht nachzugeben. Nur ein klein wenig, das wäre doch nicht schlimm...

Kurz darauf war das Gefühl weg, ich mußte lächeln und hab mich auf den Tag gefreut und überlegt, der wievielte Tag im neuen Leben (Danke ich40) heute ist und hab festgestellt, daß es "schon" Tag neun ist.

Kennt Ihr das auch, daß man gerade am Anfang (?) denkt "Hurra - das geht ja leichter als gedacht, ich habs ja schon geschafft" und dann kommt der Dämon wie ein Vorschlaghammer... Ich kenns ja nur vom Rauchen: Am Anfang freut man sich über jeden Tag, aber irgendwann denkt man sich, daß man nicht auf der Welt ist, um sich kasteien und erlaubt ist, was gefällt... In diesen Momenten bemerkt man nicht, daß man sich dadurch eigentlich wesentlich einschränkt, aber irgendein Laster wird ja schließlich erlaubt sein! Beim Essen hab ich gestern auch wieder über die Stränge geschlagen, aber vielleicht darf man auch nicht zu viele Baustellen auf einmal aufmachen...?

Ich habe mal gelesen: Disziplin macht frei! Das hat so gar nichts mit meinem bisherigen Leben zu tun und mich vielleicht gerade deshalb so beeindruckt. Langsam reift die Erkenntnis, daß da was dran ist und ich hoffe, nie wieder so schwach zu sein, wie ich es war.

Naja - zumindest eine Etappe habe ich bereits mit Erfolg genommen und darauf bin ich stolz: Eine Wo ohne SB! freuendes SmilieIch war so euphorisch, daß ich gleich beschlossen habe, noch eine Wo dranzuhängen, weils mir einfach gut tat und ich endlich wieder gespürt habe, wie viel schöner Sex mit meiner Partnerin ist...
Fast hätte ich auch das noch "verzockt" und sie am Ende verloren. Ich danke ihr von Herzen, daß sie auch in sehr harten Zeiten so fest zu mir steht, denn die Sucht hat viele Nebenerscheinungen - Ihr kennt sie ja!

Nun hab ich mir mal wieder von der Seele geschrieben, wie's mir heute geht und jetzt gehts an die Arbeit...

8 Tage Freiheit! freuendes Smilie
Danke auch Euch,
Martin


"Der Mensch ist im Grunde ein zielstrebiges Wesen. Nur strebt er meist zu viel und zielt zu wenig."
26.06.2008 10:26:29  
alleswirdgutfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 105
Mitglied seit: 20.06.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Na toll: Geschäftlich telefonieren müssen, Firma gegoogelt, Eintrag im lokalen Branchenverzeichnis aufgerufen... So weit, so gut!
Aber poppt da nicht plötzlich ein Fenster auf und eine Halbnackte auf dem Playboy-Cover guckt mich an und wirbt: 4 Ausgaben zum Sonderpreis... Nur kurz hier anklicken!

Ja ist der der Schund echt überall! Wütend Gott sei Dank war das Forum noch offen und bevor ich auf dumme Gedanken komme: Schreiben!

Nach dem, was ich hier gelesen habe, ist einer der ersten Schritte wohl, dafür sensibel zu werden bzw. wahrzunehmen, daß man seine Zeit im Rahmen der OSS völlig wertlosen, leeren Pixelhüllen geopfert hat oder Frauen, die es "Tag und Nacht brauchen und auch noch genießen", obwohl sie doch alle nur unser Bestes wollen: Unser Geld...

Fazit: Kaum denkst an nichts Böses, kommt der Dämon um die Ecke! Und wenn er Dich schon nicht mit offensichtlichen Mitteln rumkriegt, weil Du gelernt hast zu denken, dann versucht er's halt übers Hintertürchen mit "harmlosen Einstiegsdrogen" oder er versucht Dich zu überrumpeln!
Nein, nein - heute nicht mit mir, Du feiger Mistkerl! Du willst noch viel mehr als mein Geld: Du willst mein Leben! Aber seit acht Tagen verteidige ich es mit allen Mitteln und Ihr hier, helft mir alle dabei - Danke!


"Der Mensch ist im Grunde ein zielstrebiges Wesen. Nur strebt er meist zu viel und zielt zu wenig."
26.06.2008 14:11:34  
alleswirdgutfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 105
Mitglied seit: 20.06.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Heute ist mir was Komisches passiert: Ich hab den ersten Beitrag meines Tagebuches gelesen, in dem ich meine Suchtkarriere schildere und habe mich geschämt - geschämt dafür, wie man ein solches Leben führen kann! Am liebsten hätte ich alles gelöscht, damit es keiner lesen kann.

Zunächst dachte ich, das ist ein Zeichen dafür, daß ich immer noch nicht 100%ig zu mir stehe, aber man muß ja nicht auf alles stolz sein, was man getan hat, solange man seine Fehler erkennt und daran arbeitet. Jetzt erkenne ich wenigstens, was ich da getan habe! Vorher habe ich es ja ständig verdrängt.

Andererseits hatte ich das Gefühl, das bin nicht ich, von dem ich da schreibe. Vielleicht beginnt mein neues, freies Ich, sich langsam von diesem alten zu lösen, indem es mich das alte Ich von außen betrachten läßt?

Bald ist auch dieser Tag voller Versuchungen rum und ich habe dann mein zweites Etappenziel geschafft: 10 Tage frei! freuendes Smilie


"Der Mensch ist im Grunde ein zielstrebiges Wesen. Nur strebt er meist zu viel und zielt zu wenig."
27.06.2008 13:37:37  
alleswirdgutfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 105
Mitglied seit: 20.06.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Ein dutzend Tage ist geschafft freuendes Smilie Aber ich bin irgendwie nicht wirklich glücklich heute... Enttäuscht
Streiten statt Sex letztes WE tut ein Übriges... Und das wo die "leichtbekleideten Verlockungen" bei dem Wetter überall lauern und ich mir vorgenommen habe: Keine SB bis 02.07.... Circle Heut platz ich wahrscheinlich - aber das wäre immer noch besser, als dem Dämon zu folgen!!!

Ich überlege, wie sich "normale" Sexualität definiert, was man vom Leben bzw. von seinem Partner erwarten kann, sollte, darf...?

Wie schön anonym ist doch das Internet... Wer ist echt, wer falsch? Wenn interessierts, was ich hier schreibe? Weiß heut nicht, ob das hier einen Sinn hat!? Durcheinander!

Naja - werden schon wieder "sonnigere" Tage kommen...




"Der Mensch ist im Grunde ein zielstrebiges Wesen. Nur strebt er meist zu viel und zielt zu wenig."
30.06.2008 11:35:26  
alleswirdgutfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 105
Mitglied seit: 20.06.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Ich kann mich heute einfach nicht auf die Arbeit konzentrieren.
Meine Gedanken kreisen und ich überlege, WARUM ich oss geworden bin...
Wie muß ich in all diesen Jahren auf andere gewirkt haben?
Was hatte ich doch für ein schlechtes Bild von mir selbst! Was habe ich anderen damit angetan, die mich verstehen wollten und es nicht konnten, die mich lieben wollten, aber etwas in mir ließ es nicht zu...
Habe ich (auch) deshalb meine Frau, die ich über alles liebte, verloren, ohne zu wissen warum?
Was tue ich meiner liebevollen Partnerin an, die denkt, ich hätte das Interesse an ihr verloren, da nach meiner ersten Verliebtheit die OSS wieder Oberhand gewann? Die immer für mich da ist und ich bringe es noch nicht einmal fertig, ihr von meiner OSS zu erzählen...

Ich suche keine Entschuldigungen, mache keine Vorwürfe und werde das auch in einem schwachen Moment hoffentlich niemals tun! Denn ICH allein habe mich für die Sucht entschieden und muß nun erkennen, was sie aus mir gemacht hat... Nein: Ich darf es erkennen und mich endlich davon distanzieren, mich endlich selbst verstehen lernen...

Über vergossene Milch sollte man bekannlich nicht weinen, sondern nach vorne sehen. Trotzdem ist es nötig, die Vergangenheit aufzuarbeiten und wieder zu sich selbst zu finden, erst dann erreicht man auch seine Mitmenschen wieder, erst dann ist man wieder authentisch und nicht suchtgesteuert!

Ein verwirrender, beschämender, schwerer Weg! Wie viel einfacher und vermeintlich erfüllender war der Weg in die Sucht! Schüchtern!


"Der Mensch ist im Grunde ein zielstrebiges Wesen. Nur strebt er meist zu viel und zielt zu wenig."
30.06.2008 13:08:55  
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
Seiten: (9) [1] 2 3 4 5 6 7 8 9 »
alle Zeiten sind GMT +1:00
Thread-Info
ZugriffModeratoren
Lesen: alle
Schreiben: Benutzer
Gruppe: allgemein
keine
Forum Übersicht » Ausstiegstagebuecher » Ausstiegstagebuecher für BETROFFENE » Tagebuch von alleswirdgut - Start 18.06.2008

.: Script-Time: 0,125 || SQL-Queries: 6 || Active-Users: 3 044 :.
Powered by ASP-FastBoard HE v0.8, hosted by cyberlord.at