Herzlich willkommen im Forum von www.onlinesucht.de (HSO e.V.)
...........................................................

Unsere virtuellen Selbsthilfegruppen treffen sich jeden ...

* Montag (Angehörige) ab 20 Uhr,
* Mittwoch (Onlinespiel-und Onlinekaufsüchtige) ab 20 Uhr
* Donnerstag (Betroffene Onlinesexsüchtige) ab 20 Uhr!


Es geht um EUREN gegenseitigen Erfahrungsaustausch und um die Hilfe zur Selbsthilfe.


...+++ Klick auf den Banner +++

Bitte registriert Euch, erstellt Euer Profil und ruft im Raum die "HILFE" auf, so dass Ihr Euch über die zahlreichen Möglichkeiten informieren könnt!


Sämtliche Beiträge unterliegen dem Copyright (C) von Gabriele Farke * Alle Infos zum Thema Onlinesucht hier: www.onlinesucht.de

....


SearchSuchen CalendarKalender GalleryGalerieAuktions-PortalAuktionenMembersMitglieder StatisticsStats
get your RSS-Feed
Language/Sprache:  Admin  
 Login: ChatChat (0) new User-MapUser-Mapsend PasswordPasswort zusenden RegisterRegistrieren

Forum Übersicht » Ausstiegstagebuecher » Ausstiegstagebuecher für BETROFFENE » Tagebuch von Ich40 (OSS) - Start 30.05.08
Seiten: (4) 1 2 3 [4] »
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
Tagebuch von Ich40 (OSS) - Start 30.05.08
ich40fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 64
Mitglied seit: 27.05.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Tag 90 !!!!!

So heute ist es Tag 90. Ich habe irgendwo im Forum gelesen, das man nach 90 Tagen clean, geheilt ist. Alles Quatsch. Ich bin seit 90 Tagen clean, aber überhaupt nicht geheilt von der Sucht. Auch dieser Tag verging nicht ohne Momente, in denen ich nicht an das Bilder ansehen und Sammeln dachte. Ja ich fühle mich etwas gefestigter, der Abstand zwischen mir und der OSS ist vieleicht ein paar cm, in denen ich Zeit habe "Nein" zu sagen, und die Kontrolle zu behalten. Aber es ist noch verdammt eng. Aber, 90 Tage wiederstanden ist doch was. Jetzt liegt nur noch der Rest meines Lebens ohne OSS vor mir. Anstrengend, aber auch schön, weil ich frei von diesem Suchtverhalten bin, das mir die Lebenszeit raubt.

Jezt geh ich feiern Zwinkern
lg
ich40


19.08.2008 15:09:19  
joseph80fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 54
Mitglied seit: 25.01.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo ich40,

muss dir zu deinen 90 Tagen gratulieren. Jeder Tag ist ein Schritt nach vorn.

Allerdings habe ich bei mir gemerkt, dass die Sucht auch nach 100, 150 Tagen wieder voll zuschlagen kann.

Also folgende Tipps:
- auch wenn man sich noch so sicher ist, vertraue dir selbst nicht ganz
- arbeite auch weiterhin an exit-Strategien für den Fall der Fälle
- baue soviele Blockaden wie möglich ein, bis du dahin kommst

Alles gute für die nächsten 90 Tage.



19.08.2008 15:26:54   
gabriele_farkefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Administrator
Rang:

Beiträge: 3415
Mitglied seit: 26.03.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


90 Tage sind echt ein Erfolg!! Gratuliere!

Was aber sicher nicht stimmt, ist dass jemand nach 90 Tagen "clean" ist. Das bist Du auch nicht nach 180 und auch nicht nach 360 Tagen!

Bitte bedenke, dass Du ein suchtgefährdeter Mensch bist und vermutlich auch bleiben wirst. D.h. im Klartext, dass Du anfälliger bist als andere Menschen, die weniger ausgeprägte Suchtanlagen haben als Du. Und, so leid es mir tut, das wird sich ein Leben lang nicht ändern. Das gilt eben für Süchte aller Art, egal ob Alkohol, Glücksspiel, Rauchen oder sonstwas.

Das heißt aber nicht, dass Du süchtig bleibst, sondern dass Du eigentlich jeden Tag auf der Hut sein solltest. Wenn Du WEISST, dass diese Gefahr in Deinem Nacken steckt, dann kannst Du ihr begegnen - wie in den vergangenen 90 Tagen!

Vergleiche es mit einem Trinker. Ist er nach 90 Tagen geheilt? Eine Sucht ist nicht heilbar, sie lauert latent in uns und kann jederzeit wieder anklopfen!

Keine Angst, Du lernst ja, ihr paroli zu bieten!!!

Alles Gute,
G.


Gabriele Farke (HSO e.V.)

++++ Individuelle Onlinesexsucht-Beratung:
http://www.onlinesucht.de/Kosten HSO-2014-OK.pdf

++++ Das Buch "Gefangen im Netz?" ist auch als eBook erhältlich unter
http://www.ciando.com/ebook/bid-240826-gefangen-im-netz-onlinesucht-chats-onlinespiele-cybersex/



..........................................................
19.08.2008 15:31:27    
Moralapostelfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 271
Mitglied seit: 02.04.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo ich40,

QuoteAber, 90 Tage wiederstanden ist doch was. Jetzt liegt nur noch der Rest meines Lebens ohne OSS vor mir.

ich nehme mal an, ohne jetzt nochmal nachzulesen, daß du 40 bist Lächeln rechnen wir dann mal hoch, daß man durchschnittlich etwa 76 wird als Mann. Das wären also noch 36 x 365 Tage.
Das ist irgendwie nicht grad aufbauend, zum einen, daß das Lebensende näher kommt, und zum andern, daß das 13.140 Tage sind. Wenn man das nun vergleicht mit den 90 durchgestandenen ...

Ich glaube zu wissen, daß es bei manchen OSS-Kursen so ist, daß die von Ehemaligen erwarten, daß die 1 Jahr rückfallfrei waren, ehe sie als Mentoren mitarbeiten dürfen.
Das war lange Zeit mein Ziel, dachte, wenn ich das schaffe, 1 Jahr, dann ist gut.
Inzwischen weicht die realistischere Einschätzung, daß eine Gefährdung meinerseits mich mein Leben begleiten wird, meiner Wunschvorstellung.

Ich kann es mir nicht vorstellen, wie das gehen soll, 5 Jahre, 10 Jahre, wieviel Jahre auch immer OS-frei (Suchtfrei) zu leben ... es sind Relationen, in denen man nicht vorausschauen kann, die man nicht überblicken kann. Warum also sollte ich mich darum sorgen, was und wie es gehen könnte?
Kann es ein für mich/dich nicht eher deprimierendes Ziel sein 13140 Tage OS-frei zu bleiben?

Ich/Wir sollten umdenken, weg von OS-frei - hin zu Neuem Leben, ersteres beschäftigt sich mit vergangenem, mit negativem, mit Verlust, so als ob uns was fehlen würde, wir vermissen würden.
Vielleicht müssen wir unsere Gedanken umpolen, auf das Neue, auf das Positive, uns immer wieder einreden, so zu denken.
Darum: Nicht 90 Tage wiederstanden, sondern eben 90 Tage der Freiheit, der Unbeschwertheit, ohne sich selbst zu hassen etc.

Wie auch immer, ich wünsche es Dir, daß du noch vielleicht diese 13140 Tage glücklich leben kannst - auch ohne OS - und gerne auch ein paar hundert/tausend Tage mehr.

Ein Lied von Ape, Beck + Brinkmann hieß mal "Lauf"
QuoteHeut' ist der erste Tag von deinem Lebensrest.
Der endlich so gelebt,
der dich ans Steuer läßt.
Laß' die Sonne frei,
stell' die Uhren neu - Lauf.


als Christ würde ich dazu noch bemerken, daß ich das Steuer gerne an Jesus abgebe, aber dazu muß ich täglich auch die Entscheidung treffen.

lg
Aldo




20.08.2008 02:56:07  
Moralapostelfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 271
Mitglied seit: 02.04.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo ich40,
ich hab grad nochmal deine Stranderlebnisse gelesen.
Interessant, wenn man selber plötzlich in ner ähnlichen Situation steckt(e), wie man dann das alles so viel mehr verstehen kann, naja verstehen ja eigentlich nicht wirklich.
Was ich dann wiederum nicht kapiert habe, wieso du das als unnormal ansiehst, daß wenn deine Freundin auf Besuch kam, daß du dann kein Interesse mehr an anderen Frauen hattest Durcheinander! Fragwürdiger fände ich es, wenn du Deine Freundin keiner Blicke gewürdigt hättest u. weiter andern Frauen nachgegafft hättest.

hm, ansonsten denke ich, daß es da in solchen situationen vielleicht auch eine art lerneffekt gibt. wenn man das dann einige male erlebt hat, kann man dann hoffentlich auch dieses Gaffen lassen bzw. man fängt gar nicht erst an und schaut gleich woanders hin.

Dir weiterhin Alles Gute
Aldo


26.08.2008 07:55:56  
ich40fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 64
Mitglied seit: 27.05.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Tag 124 im neuen Leben
(ich glaub ich bin auf dem richtigen Weg)
Hallo,

ich wollte auch mal wieder was ins Tagebuch schreiben. Und ja, ich zähle immer noch die Tage. Ich weis, das das hier nicht so gerne gesehen wird, da es den Eindruck eines Gummibandes macht, dass sich immer mehr spannt, um einen dann in die Sucht zurück zu holen. Für mich ist es aber ganz anders, Ich brauche diese Zahl für mich um zu sehen, das dass was ich für unmöglich gehalten habe auch wirklich funktioniert. 4 Monate ohne OSS... ich merke wie gefangen ich doch in der Sucht war, 16 Jahre lang und mehr.
Mir geht es gut, ich komme klar, ohne Rückfälle. Ich spüre wie die Barriere langsam dichter wird zwischen mir und der OSS. Ich bin jetzt nicht mehr so schnell verunsichert, wenn auf einer Seite mal wieder am Rand ein Link winkt, mit den feschesten Dirndels von OF. Ich habe einen super Freund der mir dabei hilft: Das ultimative, nicht wegzudiskutierende "NEIN". Dadran gibts kein Wackeln und kein Rütteln; NEIN heist NEIN. Ich will verdammt nochmal nicht wieder in die OSS zurück.
Dazu habe ich auch noch glückliche Umstände, die ich hier im Forum selten finde. Ich habe eine feste Beziehung, in der schon geklärt ist, das es zwar tüchtig auf und ab geht, wir aber schon gegenseitig die Gewissheit haben, das wir doch irgendwie füreinander gemeint sind. In den letzten 4 Monaten habe ich die Kraft und Offenheit gefunden auch die sexuellen Probleme offen zu besprechen, was sich als sehr gut erwiesen hat. Zum einen bin ich nicht mehr so Hormongesteuert wie mit 17, und zum anderen werde ich von meiner Partnerin sexuell dort abgeholt, wo ich gerade bin. Ich denke ich habe ein riesen Glück damit.
Klingt alles ziemlich rosarot, aber es ist so und ich bin froh darüber.
Damit alles nicht vor lauter Freude überschnappt, habe ich immer noch das Problem mit der Ablenkung. Ich habe mich ja immer auf Arbeit abgelenkt mit OSS, das geht wegen dem umgedrehten Schreibtisch nicht mehr. Dafür lenke ich mich halt mit anderen Internet Inhalten ab. Ich versuche es über Kontrolle, ich habe mir ja extra eine Software geschrieben, die mir verdeutlicht, wie ich meine Computerzeit vertue. (55% Internet, 17% Arbeit, 9% HSO) Dort habe ich noch eine ganze Menge zu tun um das mal in das richtige Lot zu bekommen.
Ich wünsch euch viel Kraft
LG
ich40


22.09.2008 14:40:51  
ich40fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 64
Mitglied seit: 27.05.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Tag 763 in meinem neuen Leben.

Denkt jetzt nicht, das ich immer noch jeden Tag zähle, ich hab mir natürlich ein kleines Programm geschrieben das das für mich macht ;)
Aber über mein 2. rückfallfreies Jahr habe ich mich schon gefreut. Eigentlich bin ich stolz wie Bolle. Und noch eigentlicher finde ich das Wort Rückfall schon Sch...
Meine OSS Zeit ist vorbei und das schon seit über 2 Jahren, (hat auch lange genug gedauert).
An alle die sich noch vor diesem OSS freien Lebensabschnitt befinden: Es lohnt sich wirklich!
Ich bin einfach freier geworden und werde nicht mehr von diesem Dämon geknechtet. Natürlich haben sich nicht alle meine Probleme in Luft aufgelöst. Aber ich denke, das ich dadurch ein anderes Selbstbewustsein bekommen habe, das auch nach aussen ausstrahlt und dadurch Veränderungen in meinem Umfeld ermöglicht hat.
Wenn ich so an das letzte Jahr zurückdenke, spüre ich, das ich die Suchtanlagen immer noch in mir habe. Ich habe dem Suchtdrang aber viel zu lange widerstanden, um jetzt irgendwann nocheinmal nachzugeben. Ich hatte vieleicht zwei , drei mal den Gedanken wie es wäre die alten Sachen auszuprobieren (Ich war Bilder Sammler). Aber das was ich geschafft habe ist mir viel zu wertvoll um es dafür wegzuwerfen. Ich bin auch total froh, das ich die Kurve bekommen habe, weil jetzt mit iPhone, iPad, Highspeed Internet Flatrate mobil -> das wäre mein Ende gewesen. Ich hätte nur noch an den Geräten gehangen und sicher viele sehr peinliche Moment erlebt. Wisst ihr was das für ein unheimlich gutes Gefühl ist, wenn man sein iPhone einfach mal seinen Kindern oder den Kollegen in die Hand geben kann ohne diese Furcht im Hinterkopf "Hab ich wirklich alles gelöscht, verschlüsselt und versteckt?" Schon allein dafür hat sich alles gelohnt!
Wenn ich mir überlege wie ich vorher war... ein armes hilfloses Würstchen, das einfach nicht von der Sucht wegkam. Sicher haben die Umstände damals meine Sucht begünstigt, aber noch mehr hat meine Sucht die Umstände begünstigt. Ich bin heilfroh das ich da raus bin. Ich weis es gibt viele individuelle Ansätze um aus der OSS rauszukommen. Mein Ansatz war von heut auf morgen radikal aufzuhören, alles zu löschen und sich wie der Teufel vorm Weihwasser vor den Bildern zu hüten. Ausserdem habe ich seit dem Tag auf SB verzichtet, ich denke das hat sehr viel zu meinem Erfolg beigetragen. Ich denke das ich nicht nur OSS sondern auch Sex süchtig war. Ich weis das es zum Thema SB hier viele andere Meinungen gibt. Das ist auch OK so, für mich war es die einzige und richtige Lösung um mir bei meinem Problem zu helfen, und es geht mir verdammt gut dabei. Und natürlich Eure Hilfe, danz besonders Gabriele. Alleine hätte ich es nicht geschafft, das habe ich ja mehrmals versucht.
Aber was sind 763 Tage gegen 5840 Tage OSS ? ...
Ich denke ein verdammt guter Anfang!
Ich wünsche Euch allen viel Erfolg und Stärke in eurem Kampf!
und ... vielen Dank!


23.06.2010 08:49:05  
gabriele_farkefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Administrator
Rang:

Beiträge: 3415
Mitglied seit: 26.03.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Danke, danke, danke für Deine so zuversichtlichen und wertvollen Zeilen! Du hast es geschafft, das ist einfach wirklich wunderbar! Ich gratuliere Dir!

Genau das, was Du beschreibst, sage ich "meinen Betroffenen" auch immer:

In 2 Jahren blickst du zurück und verstehst nicht mehr, was dich damals so gefesselt hat! Dann hast du es geschafft!

Ich freue mich ehrlich für Dich!!!

Alles Gute!
G.

PS... Wenn Du magst, dann setze diesen Beitrag doch auch mal im Forum unter der Rubrik "Wir haben es geschafft!"
Es können ja nicht alle User in diesen Bereich hier sehen, aber es ist so wichtig, dass Du ALLEN Mut machst! Danke!




Gabriele Farke (HSO e.V.)

++++ Individuelle Onlinesexsucht-Beratung:
http://www.onlinesucht.de/Kosten HSO-2014-OK.pdf

++++ Das Buch "Gefangen im Netz?" ist auch als eBook erhältlich unter
http://www.ciando.com/ebook/bid-240826-gefangen-im-netz-onlinesucht-chats-onlinespiele-cybersex/



..........................................................
23.06.2010 09:50:26    
ich40fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 64
Mitglied seit: 27.05.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Tag 1094 in meinem neuen Leben.

Ja! Es ist ein herrliches Gefühl. Schon 3 Jahre lang hab ich es geschafft. Ich glaube im letzten Jahr habe ich noch einen kleinen Schritt weiter weg von meinen Suchtanlagen gemacht. Nur einen kleinen, aber immerhin. Irgendwie erscheint mir die Sache noch unwichtiger als es in den 3 Jahren eh schon war. Wenn ich zurückdenke, wieviel Zeit ich vorher verschwendet habe... Ich glaube, der Daemon in mir hat sich damit abgefunden das er eh nicht mehr rauskommt. Ab und zu denke ich noch an die OSS Zeiten, und ich bin immer noch vorsichtig. Die Vorsicht ist schon wie ein Automatismus, damit ich nicht etwa in kleinen Tribbel Schritten wieder zurück in alte Muster falle.
Ich kann nur meine Worte vom letzten Jahr wiederholen, es hat sich wirklich gelohnt. Und ich bin immer noch davon überzeugt, das alles zusammenhängt. Es ist eben nicht nur so, das ich ohnen OSS mehr auf die Reihe bekomme. Ich denke ich selbst habe mich verändert und dadurch auch meine Wirkung auf meine Umwelt. Beruflich hab ich jetzt wesentlich mehr Erfolg als früher und bekomme auch wesentlich mehr Anerkennung und auch mein Beziehung wird nicht mehr dadurch belastet.
Ich kann allen die das noch vor sich sagen:
- Es lohnt sich!
- Es funktioniert!
- Seid konsequent!

Viele Grüße und seid Stark!
ich40



20.05.2011 11:55:57  
ich40fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 64
Mitglied seit: 27.05.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Tag 1485 in meinem neuen Leben:

Ich wollte mich nur kurz melden und ein Zeichen geben, das ich seit 4! Jahren weg bin von der Sucht. Ich freu mich total und merke, das es mit dem zeitlichen Abstand immer leichter wird. Ich bin froh das ich aufgehört habe, ich sehe jetzt, was das für eine riesen Eisenkugel war, die ich an mein Bein gekettet hatte. Seit dem ich aufgehört habe, werde ich dadurch nicht mehr zurückgehalten. Die Veranlagung ist sicher noch da, aber sie ist nicht mehr so vordergründig.
Was hat mir geholfen es bis hier zu schaffen?
- Am Anfang war es Frustration und die hilflose Einsicht das ich es nicht allein schaffe.
- Dann der wirklich feste Wille es zu schaffen unterstützt von einer riesigen WUT die mir die Kraft gab
- und dann einfach das eigene suchtfreie Erleben und die gute Erfahrung, das dieser LebensFresser nicht mehr da ist.

Es ist möglich.
Es funktioniert.
Es lohnt sich.

Viele Grüsse und viel Kraft in Eurem eigenen Kampf!


14.06.2012 11:01:37  
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
Seiten: (4) 1 2 3 [4] »
alle Zeiten sind GMT +1:00
Thread-Info
ZugriffModeratoren
Lesen: alle
Schreiben: Benutzer
Gruppe: allgemein
keine
Forum Übersicht » Ausstiegstagebuecher » Ausstiegstagebuecher für BETROFFENE » Tagebuch von Ich40 (OSS) - Start 30.05.08

.: Script-Time: 0,173 || SQL-Queries: 6 || Active-Users: 2 686 :.
Powered by ASP-FastBoard HE v0.8, hosted by cyberlord.at