Herzlich willkommen im Forum von www.onlinesucht.de (HSO e.V.)
...........................................................

Unsere virtuellen Selbsthilfegruppen treffen sich jeden ...

* Montag (Angehörige) ab 20 Uhr,
* Mittwoch (Onlinespiel-und Onlinekaufsüchtige) ab 20 Uhr
* Donnerstag (Betroffene Onlinesexsüchtige) ab 20 Uhr!


Es geht um EUREN gegenseitigen Erfahrungsaustausch und um die Hilfe zur Selbsthilfe.


...+++ Klick auf den Banner +++

Bitte registriert Euch, erstellt Euer Profil und ruft im Raum die "HILFE" auf, so dass Ihr Euch über die zahlreichen Möglichkeiten informieren könnt!


Sämtliche Beiträge unterliegen dem Copyright (C) von Gabriele Farke * Alle Infos zum Thema Onlinesucht hier: www.onlinesucht.de

....


SearchSuchen CalendarKalender GalleryGalerieAuktions-PortalAuktionenMembersMitglieder StatisticsStats
get your RSS-Feed
Language/Sprache:  Admin  
 Login: ChatChat (0) new User-MapUser-Mapsend PasswordPasswort zusenden RegisterRegistrieren

Forum Übersicht » Ausstiegstagebuecher » Ausstiegstagebuecher für BETROFFENE » Tagebuch von Ich40 (OSS) - Start 30.05.08
Seiten: (4) [1] 2 3 4 »
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
Tagebuch von Ich40 (OSS) - Start 30.05.08
ich40fehlende Rechte fehlende Rechte erste Beitrag kann nicht gelöscht werden -> lösche das ganze Thema 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 64
Mitglied seit: 27.05.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Tag 9

Hallo an alle!

Auch ich habe mich entschlossen ein Ausstiegstagebuch zu führen.
Ich bin 40, und seit 16 Jahren OSS. Es war in der Zeit mehr oder weniger schlimm. Ich habe auch gespürt das es eine Sucht ist, aber eigentlich nie was gemacht. Bei mir ist es Haupsächlich das Sammeln von Bildern. Vorschau, markieren , runterladen, dann Sammlung Anschauen, die guten extra speichern, die schlechten löschen, und den der Rest, naja könnte ja passieren, das es keine Bilder mehr im Web gibt, also lass ich denn mal auf der Platte. Das ganze Spiel Tag ein Tag aus. Immer auf Arbeit, nicht zu Hause. Zum Schluss habe ich höchstens eine Stunde gearbeitet, eine Stunde gesurft und den Rest der Zeit : OSS.
In letzter Zeit hatte ich das Bedürfnis davon loszukommen. So konnte es nicht weitergehen. Ich hab die Suchbegriffe eingegeben und schon einige Seiten zu dem Thema gefunden, und zum Glück auch diese. Ich habe mir dann Eure Bekenntnisse durchgelesen und da hat es mich wie mit einem Hammer erwischt. Ich war erschrocken, wie gut mich fremde Leute kennen ohne mich zu kennen. Den Fragebogen habe ich dann mit 22 von 24 Mögliche Punkten auch "bestanden" aber mir war vorher schon klar das ich süchtig bin und wahrscheinlich ohne Hilfe nicht rauskomme. Ich hab mich noch am selben Tag zu einer online Theraphie mit Gabriele angemeldet.
Die ganze Erkenntnis und alles was ich hier gelesen habe waren so ein Hammer für mich, das ich sofort mit der ganzen Bildersammelei und Anseherei aufgehört habe. Seit dem nichts mehr runtergeladen, angesehen oder sortiert. Ausser das ich einem blöden online Nachrichten Artikel angeklickt habe, in dem es darum ging das ein Reporter mitten in einer Grosstadt eine nackte Frau auf einem Balkon gesehen hat, die auch noch gewunken hat. So ein Rotz, natürlich voll drauf reingefallen und danach total ins zweifeln gekommen ob das jetzt schon wieder OSS ist, oder normale News. Ich war verwirrt. Jetzt ist mir aber klar, das ich einfach von allem die Finger lasse, was mit nackten Leuten oder Sex online zu tun hat. Und dieses blöde online News Magazin hab ich gleich aus meinen links gestrichen. Hab mich schön dressieren lassen!
Ich habe seit 19 Jahren eine feste Partnerin, mit der ich auch 2 Kinder habe (Kindergarten und Schule) Sie weis von OSS und der Therapie nichts. So will ich es auch noch eine Weile lassen, da ich erst mit der OSS ein wenig klarer werden will. Sie hat aber heute schon verwundert festgestellt, das ich in letzter Zeit ganz schön nachgedacht habe. Wenn sie wüsste...

Ich bin gespannt wie es weiter geht. in der ersten Euphorie denke ich das ich es ohne Rückfall schaffen werde, aber eure Berichte zeigen mir, das man OSS nicht unterschätzen darf und das die Sucht stärker ist als ich mir im Moment vielleicht vorstellen kann. Ich merke es auch selbst, wie die typischen Situationen kommen in denen es juckt. Mal eben schnell ein paar Bildchen, bevor ich die nächste Aufgabe anfange, oder zur Entspannung mal schnell sehen was es neues in den Bildergruppen gibt. In den letzten 9 Tagen hab ich dieses Jucken gemerkt. Aber ich wusste, das es genau DAS Jucken ist, und habe nicht nachgegeben.
So ich denk das wärs erstmal.

(bevor ich anfing zu schreiben dachte ich, das ich nicht mehr als 3 Sätze hinbringe) :)


30.05.2008 21:39:50  
gabriele_farkefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Administrator
Rang:

Beiträge: 3415
Mitglied seit: 26.03.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Willkommen in unserem Forum und in den Ausstiegstagebüchern!

Viel Erfolg wünschen wir Dir wohl alle hier! Scheue Dich nicht, Deine Sorgen und Nöte 1:1 niederzuschreiben, hier ist der richtige Platz dafür!

Viel Kraft und Erfolg auf Deinem neuen Weg!

G.


Gabriele Farke (HSO e.V.)

++++ Individuelle Onlinesexsucht-Beratung:
http://www.onlinesucht.de/Kosten HSO-2014-OK.pdf

++++ Das Buch "Gefangen im Netz?" ist auch als eBook erhältlich unter
http://www.ciando.com/ebook/bid-240826-gefangen-im-netz-onlinesucht-chats-onlinespiele-cybersex/



..........................................................
30.05.2008 21:54:02    
karamba68fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 438
Mitglied seit: 19.12.2007
IP-Adresse: gespeichert
offline


Willkommen hier im Forum!

Ich freu mich auf deine Beiträge....40..zwei Kinder...und über Jahre auf Arbeit online....kommt mir so verdammt bekannt vor. Ich wünsche dir viel Kraft!

karamba


31.05.2008 17:53:23  
ich40fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 64
Mitglied seit: 27.05.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Tag 12 !

@karamba : viel Spass in Afrika!

Es sind jetzt schon 12 Tage in denen ich ganz bewusst auf OSS verzichtet habe. Das Wochenende mit Fernsehen war schon anstrengend. Ich war nur zappend auf der Flucht vor nackten Frauen. Dann hab ich's sein gelassen und viel hier im Forum gelesen. Ich will mich gar nicht erst mit den Bildern, auch wenns nur im TV ist konfrontieren. Aber die privatsender lassen einem echt keine Chance. Da ich meiner Sucht auf Arbeit nachgegangen bin, habe ich meinen Schreibtisch jetzt so umgestellt, das jeder schon vom Gang durch die Glastür auf meinen Monitor sehen kann (auf Rat von Gabriele). Ich hab mich richtig gut gefühlt beim Möbel schieben. Viele Männer in der Firma finden das blöd, weil man ja alles sieht was auf meinem Bildschirm ist, und die Frauen finden es schön, weil das Zimmer grösser und offener wirkt :)
Ich hab auch den Eindruck, das ich etwas mehr auf Arbeit schaffe, was ja keine Kunst ist, bei 6 Stunden OSS täglich. Aber ich suche immer noch nach ablenkung durch surfen. Nur halt nichts was mit sex zu tun hat. Ich hab mir jetzt ein Programm installiert, das mir eine Statistik anzeigt, wielange ich in welchem Programm war. Ist schon erschreckend. 60% meiner PC Zeit im web surfen. Für mich ist das wichtig, da hab ich es immer vor Augen.

so, war heut nur kurz, will mich erstmal mit meiner Partnerin beschäftigen, ich hab das schöne Wetter am WE genutzt, um mich so richtig mit ihr zu verkrachenEnttäuscht

ich40


02.06.2008 20:01:30  
Moralapostelfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 271
Mitglied seit: 02.04.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo,
wollte auch mal kurz meinen senf dazugeben, bzw. eigentlich dich nur begrüßen und sagen, daß ich hier interessiert mitlese von anfang an.
also du "gefällst" mir bzw. eben was du schreibst Breites Grinsen
die idee mit dem schreibtisch ist klasse, auf manches kommt man halt doch nicht gleich alleine.
nun kommt das haar in der suppe ...
ehrlich gesagt kann ich es mir nicht vorstellen wie du das machst, diese vielen stunden privat online zu sein während der arbeit. ich würd mich das nicht trauen u. sicher wird das bei uns überwacht, also da bekäme ich mindestens ne abmahnung, wenn ich so übertrieben privat surfen würde.
vielleicht kannst du ja daran die nächste zeit noch arbeiten ...

na dann viel erfolg beim beschäftigen mit deiner Partnerin.
und auch sonst viel Kraft um standhaft zu bleiben.

lg
Aldo


03.06.2008 00:18:27  
ich40fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 64
Mitglied seit: 27.05.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Tag 13

@moralapostel
>>ehrlich gesagt kann ich es mir nicht vorstellen wie du das machst, diese vielen stunden privat online zu sein während der arbeit

Ja, genau das ist mein Problem, ICH bin der Chef, mich kontrolliert keiner. Deshalb konnte das eben solange ohne große Probleme laufen. Ich habe extrem gute Mitarbeiter, die den Laden hier eigentlich alleine schmeissen könnten. Ich bin nur für ein paar Unterschriften und die Verantwortung da. Ich hatte ihnen gegenüber auch immer ein schlechtes Gewissen, weil ich mich sicher mehr einbringen könnte. Für die Mitarbeiter hatte es den Vorteil, das ich sehr tolerant war, wenn Sie eine Youtube Session machen, oder ständig die Seiten von irgendwelchen Comunities aufgeklappt sind. Wie soll ich da auch was sagen ohne rot zu werden?
Aber ich habe mir vorgenommen, erstmal mit gutem Beispiel voranzugehen und dann sicher auch einiges zu ändern. Weil im Endeffekt sind es unsere Arbeitsplätze und soziale Absicherung, die wir versurfen.
Mit meiner Partnerin habe ich alles wieder hinbekommen. Sie weis ja von nichts, aber Sie spürt und sagt mir auch, das ich mich verändere. Sie war ganz überrascht, das ich bei so einem heiklen Thema (Sex) mich einfach ruhig mit ihr hinsetzen konnte und alles besprechen. Es ist schön für Sie, auch nach 19 Jahren Beziehung an mir neue Seiten zu entdecken.LächelnUnd mir ist klar, das es daran liegt, das ich im Kampf gegen meine OSS bin. Ich kann jezt halt nicht mehr zu machen und mich von immer willigen Bildern trösten lassen.

lg
ich40


03.06.2008 09:17:26  
gabriele_farkefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Administrator
Rang:

Beiträge: 3415
Mitglied seit: 26.03.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Du durchlebst gerade einen einschneidenden Reifeprozess, das hört man hier deutlich. Ich bin stolz auf Dich!

Weiter so!
G.


Gabriele Farke (HSO e.V.)

++++ Individuelle Onlinesexsucht-Beratung:
http://www.onlinesucht.de/Kosten HSO-2014-OK.pdf

++++ Das Buch "Gefangen im Netz?" ist auch als eBook erhältlich unter
http://www.ciando.com/ebook/bid-240826-gefangen-im-netz-onlinesucht-chats-onlinespiele-cybersex/



..........................................................
03.06.2008 09:24:55    
freddy6128fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 21
Mitglied seit: 26.03.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo ich40,

auch ich will dich hier herzlich begrüßen. Ich erkenne viel von dir in meiner Vergangenheit wieder. Ich bin auch verheiratet habe ein Kind und die Frau weiß von all meinem früheren Treiben nichts. Als selbstständiger Ingenieur habe ich oft mehr zeit mit Onlinesex verbracht als mit Arbeiten. Aber dass ist seit über zwei Monaten Vergangenheit. Es lohnt sich, bleib auf jeden Fall standhaft.

Gruß freddy


03.06.2008 12:21:35  
release1fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 368
Mitglied seit: 04.01.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo ich40!

Meinen Respekt. Du hast im Eiltempo deine Falle erkannt, glaubst daran, daß dus ohne Rückfall schaffst und erkennst sogar das Jucken und weißt genau daß du dich nicht kratzen darfst. Ich würde auch sagen, das ist mal die wichtigste Regel, die du dir aufstellen solltest.
Daß deine Partnerin eine positive Veränderung merkt, ist ein Zeichen DEINES ERFOLGES und Bemühens. Alles was dir guttut im RL ist jetzt deine Stütze und wird dir weiter dauerhaft Halt geben. Hör nicht auf, daran zu glauben und du wirst deinen Berg dahin versetzen wo du ihn haben willst.
Wünsche dir weiterhin deine tolle Einstellung!
lG, R.




03.06.2008 13:27:20  
ich40fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 64
Mitglied seit: 27.05.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Tag 15

Heute möchte ich wieder ein paar Zeilen schreiben. Ich bin sehr viel im Forum unterwegs, da kann ich vor den Bildern im TV flüchten. Ich muss sagen, das es mir eigentlich gar nicht so schwer fällt im Moment auf OS zu verzichten. Ich hatte vorgestern wieder so einen ganz deutlichen Punkt, ich hatte auf Arbeit sehr viel geschafft, viel kommuniziert und 3 Probleme auf einmal gelöst. Als ich dann in mein Zimmer kam, kam der Dämon ganz lässig und unverbindlich und meinte mit gespielter Leichtigkeit, das ich doch nun wirklich mal zur Belohnung und Enspannung ein paar schöne Bilder ansehen könnte. Ich war fast erschrocken, aber froh, das ich im Moment diese Situationen so deutlich erkennen kann. Ich hab natürlich nicht nachgegeben, aber es ist schon komisch. Mann hat nach ein paar Tagen in denen es ohne geht das Gefühl, ja, nun hab ichs geschafft, und dann kommt das Jucken aus heiterem Himmel, mit voller Stärke. Ich glaub langsam begreife ich was es heist, das man von der Sucht nicht geheilt werden kann, sondern damit umgehen lernen muss. Naja, also das wird kein Spaziergang :(
Vielen Dank übrigens für eure Kommentare in meinem Tagebuch. Ich hatte noch nie Erfahrung mit Slebsthilfegruppen, oder Gruppentheraphie. Hätte nicht gedacht, das das so eine Hilfe sein kann. Danke!
Im Moment bin ich noch voller Euphorie, eigentlich seit Tag 1. Ich packe vieles an, wovor ich mich gedrückt habe. Und ich muss feststellen, das so eine angepackte Sache ja dann auch erledigt ist und nicht mehr auf der Seele lastet. Dieses Gefühl habe ich lange nicht mehr gespürt. Wenn früher was auf meiner Seele lastete, hab ich halt nicht hingesehen und dafür lieber auf die "Bilder" um mich abzulenken. Trotzdem ist die Überwindung anzupacken immer noch schwer. Ich frag mich auch, wielang die Euphorie anhält. Bei allen anderen Sachen hat mir folgender Satz geholfen : Jetzt hast Du es schon so lange geschafft, das wäre bei einem Rückfall ja alles umsonst gewesen. Klingt streng, zumal ich hier gelernt habe, das der Rückfall auf JEDEN lauert. Ich hab zum Beispiel mit dem Alkohol konsequent aufgehört, als sich meine ExEx damals von mir trennte. Ich war nicht abhängig vom Alkohol, das war auch kein Trennungsgrund, aber mir war sofort klar, da kommt jetzt ein ganz tiefes Tal und da hab ich diese Tür lieber zu gemacht. Das habe ich eben mit obiger Motivation bis heute durchgezogen, (ich ess sogar keine RotweinsoßeZwinkern). Es war für mich in der Zeit einfach wichtig als Selbstbestätigung damit ich vor mir selbst nicht als Looser dastehe, denn ich habe gefühlt das ich suchtgefährdet bin, besonders in solchen schweren Zeiten. Und so hab ich mir viele "kleine Süchte" abgewöhnt: Rauchen, Kaffe, Cola. Nur meine Sucht nach eindeutigen Bildern hat mich immer begleitet; 16 Jahre lang. Komisch, das ich das andere so "einfach" hinbekommen habe, aber die OSS nicht.

Viele Grüße an all die anderen "ichs"
ich40


05.06.2008 19:55:51  
joseph80fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 54
Mitglied seit: 25.01.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo ich40,

wünsch dir viel Kraft und Durchhaltevermögen. Bei der OSS geht es mal auf und mal ab. Und je länder man es schafft, umso schwieriger wird es manchmal. Helfen tut nur totale Abstinenz.

Leg dir einen Content-Filter oder Kindersicherung für deinen PC zu. Das hilft zumindest den ersten Impuls zu überwinden.

lg und alles gute + viel Kraft


06.06.2008 10:44:32   
release1fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 368
Mitglied seit: 04.01.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallochen.

Ich habe auch schon nachgedacht, warum die OSS so hinterhältig und hartnäckig ist.
Es ist aber eine Sucht, die nie so öffentlich ausgeübt wurde, wie z.B. Rauchen oder Alkohol trinken. Ihr habt sie sehr gut versteckt, euch verstellen müssen, um sie zu verbergen, zudem habt ihr sie tief in euer Unterbewußtsein gelassen, mit bewußten und unbewußten Bedürfnissen gekoppelt, an eure Sexualität und an eure Persönlichkeit. Ihr habt euch durch sie verändert, könnt diese Veränderungen nicht mal bis ins letzte wahrnehmen und ausschalten, und so bleibt immer eine unsichtbare Türe offen für die Sucht und die ist nur in euch zu finden.
Was ich nicht verstehe, ihr interpretiert immer wieder das Nachkommen der Sucht als "Belohnung". Was ist die Belohnung an etwas, das euch zu Marionetten macht, euch selbst nicht mehr spüren lässt und aus nichts anderem besteht, als nichtrealen Bildern, die euch in die Falle locken wollen???
Es bleiben doch nur Kicks, die keinerlei Wert und Gefühl hinterlassen, ähnlich einer Zigarette, wo nur noch der grausliche Rauch im Zimmer schweben bleibt..

Wünsch euch daß ihr den "Dämon" in euch vernichten könnt.
lG, R.







06.06.2008 21:25:45  
gabriele_farkefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Administrator
Rang:

Beiträge: 3415
Mitglied seit: 26.03.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


relaese,

Du darfst nicht vergessen, dass über einen sehr langen Zeitraum die Befriedigung als Glücksgefühl diese "Belohnung" war. Das setzt sich im Hirn fest: "Aha, ich befriedige mich selbst und habe wunderbare Glücksgefühle" ...

So gehen die Wochen ins Land, und der Betroffene übertritt unbemerkt die Schwelle, an der sich diese Befriedigung "verselbständigt", wo es also gar nicht mehr um Befriedigung geht, sondern um das mechanische daran, wenn ich es so nennen kann. Verstehst Du, es wird eine "automatische Rubbelei" (sorry, aber manchmal muss ich es beim Namen nennen) und der Betroffene hat aber immer noch dieses uralte Wort "Befriedigung" im Kopf. Konditionierung: Onanie = Glücksgefühl. Er hat ja monate- und jahrelang das eine mit dem anderen verbunden. "Gefühle" sind ein Fremdwort geworden und geraten nach und nach immer mehr in den Hintergrund, so dass es sogar nichts Angenehmes mehr ist, sondern "eigentlich" eher eine Qual und durchaus manchmal auch schmerzhaft.

Vergleiche es mit dem Rauchen: Wie viele Zigaretten haben wir (zumindest ich damals) geraucht, die "eigentlich" gar kein Genuss mehr waren? Oder ein Trinker, der auch den 8. und 9. Gin noch in sich hineinkippt. Genuss und Glücksgefühl ist es doch dann längst nicht mehr, nur "gedacht" eben.

Aus diesem Grunde reden viele (die meisten) Betroffenen bei Rückfällen immer wieder davon, dass sie sich "belohnen" wollten, aus den unterschiedlichsten Gründen.

In dem Moment, wo es im Kopf klar ist: "Moment mal, das SCHADET mir, und ich suche mir jetzt ganz schnell eine WIRKLICHE Belohnung, wenn ich mich nach einer solchen sehne", wird alles einfacher. Aber das ist eben ein langer Weg dorthin. Und auf dem begleiten wir Euch hier gern!

G.




bearbeitet von gabriele_farke am 07.06.2008 07:01:18
Gabriele Farke (HSO e.V.)

++++ Individuelle Onlinesexsucht-Beratung:
http://www.onlinesucht.de/Kosten HSO-2014-OK.pdf

++++ Das Buch "Gefangen im Netz?" ist auch als eBook erhältlich unter
http://www.ciando.com/ebook/bid-240826-gefangen-im-netz-onlinesucht-chats-onlinespiele-cybersex/



..........................................................
07.06.2008 06:57:33    
release1fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 368
Mitglied seit: 04.01.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo Gabriele!

Nun, dann liege ich ja doch richtig. Ich rauche deshalb keine Zig. mehr, weil ich WEISS, daß sie nur stinken und mich krank machen und der Genuss nur ILLUSION ist, die ich mir irgendwann mal eingeredet habe. Hätt ich das nur schon vor Jahren begriffen, hurrah. Das Jucken kenn ich, nur kann ich es nicht mehr mit einer Zigarette stillen, weil es unsinnig wäre, ich das negative nicht mehr will.. Irgendwie läßt sich jede Sucht doch miteinander vergleichen. Ich habe nur schon im Tagebuch von Moralapostel diese falschen Glücksgefühle angeschnitten, und Karamba hat sich gewundert, weil ich das Wort Glück verwendete. Aber es ist so. Es sind rein die falschen positiven Gefühle, die mit der Sucht verbunden werden, die die Süchtigen daran hindern, endlich loszukommen. Es ist Selbsttäuschung, Sucht ist ja Lüge, und die größte an sich selbst. Es sind Glücksgefühle, die zu erreichen sind, ohne daß man sie sich "verdienen" muß, man hat sie mit einem Mausklick. Die einzige Chance ist eigentlich, zu erkennen, daß Glück EMPFINDEN ganz etwas anderes ist, und das wieder zu lernen.
Dann wirds zwar auch hie und da jucken, aber es wird sich sofort der natürliche Abwehrmechanismus melden und sagen: Nein, falscher Weg.
Das bedeutet aber auch, daß man von seinem Weg zutiefst überzeugt sein muß, denn nur reine Willenskraft wird da nicht reichen, sie erschöpft sich irgendwann. Eine Überzeugung bleibt ein Leben lang, wenn man keine Zweifel mehr zuläßt und seine Wünsche in die richtige Richtung lenken kann. Ich merke, daß einige hier noch nicht ganz überzeugt sind, aber ich wünsche Ihnen, daß sies eines Tages verstehen und umsetzen können.

Alles klar. GlG, R.



07.06.2008 11:33:27  
ich40fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 64
Mitglied seit: 27.05.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Tag 21 ohne OSS
nö!
Tag 21 im neuen Leben!

Das klingt sonst so, als würde mir was fehlen. Aber mir fehlt nichts, sondern ich habe etwas dazu bekommen. Mir fällt die Tageszählerei immer schwer, zumal ich ja im vorigen Monat angefangen habe. Also hab ich mir fix ein kleines Programm geschrieben, das jetzt bei jedem Einschalten des Rechners aufploppt und mir die fröhliche Nachricht zeigt. 3 Wochen ohne meine Zeit mit OSS zu verplämpern. Ich habe mir sogar überlegt, ob ich in das Programm einen Reset Knopf einbaue (Für den Rückfall Fall) Habs dann aber nicht gemacht. Ich will mich gar nicht so sehr mit dem Rückfall beschäftigen, vieleicht schon vorher nach Rechtfertigungen und Entschuldigungen suchen. Ich denke das werden dann ganz schnell selbsterfüllende Prophezeihungen. Nein, ich gehe den krassen Weg. Ohne Rückfall. Sicher lächeln jetzt einige, die schon längere Ausstiegserfahrung haben, aber ich brauche für mich diese Klarheit, das es da eine Grenze gibt, über die Ich nicht gehen kann und will. Gabriele hat es schon angedeutet, das die Sucht auch was mit Grenzen zu tun hat. Durch meine OSS bin ich ständig über Grenzen gegangen, meistens waren es meine eigenen. Aber eigene Grenzen sind wirklich die schwersten, denn mann hat sie nur für sich selbst zu verantworten, und ganz schnell sagt das Teufelchen auf der einen Schulter: Ach komm, ist doch nur mal kurz, sei doch nicht so streng zu Dir....
Ich fühle die Situationen immer noch im Alltag. Aber mir ist zu 1000% klar das ich in den Momenten wo ich Ablenkung suche nicht den Weg der OSS gehen kann. Ich les dann halt hier im Forum, oder steh auf und schau nach meinen Kollegen, oder mach halt was anderes. Wenn ich auf meine todo Liste schaue, hab ich alles was Spass macht schon gemacht, und es sind nur noch blöde Sachen übrig geblieben, früher hätte ich genau jetzt angefangen nach Bildern zu suchen. Aber das ist jetzt schon 3 Wochen her!

@release:
Bei Dir klingt das alles so vernünftig. Du weist, das Rauchen schädlich ist und stinkt, also rauchst Du nicht mehr. Alle Raucher die ich kenne wissen, das Rauchen stinkt und schädlich ist -> trotzdem rauchen sie weiter. Ich denke so einer Sucht kann mann nicht einfach mit logischer Vernunft entfliehen. Ich denke schon, das es eine Rolle spielt, das es eine antrainierte Sache ist, ein streben nach etwas, was früher vileicht mal den Kick gegeben hat. Und diese Verknüpfungen im Hirn muss man erstmal wieder wegtrainieren. Und dazu braucht man Willen und Überzeugung, da geb ich Dir recht.

@joseph80:
Danke für Deine Unterstützung. Ist auch meine Meinung, das nur totale Abstinenz hilft. Abstinenz vom virtuellen Kick.
Leider helfen bei mir keine Content-Filter und Kindersicherungen. Ich bin Informatiker und solche Sperren bremsen noch nicht mal den ersten Impuls, sie sind dann eher Herausforderungen, die es zu überwinden gilt. Mir ist klar, das ich 24/7 nur 3 Mausklicks vom Gegenstand meiner Sucht entfernt bin, aber dem stelle ich mich. Es ist wichtig für mich, das ich mich aktiv entscheide nicht zu den Bildern zu gehen, und nicht durch irgendwelche Sperren davon abgehalten werden muss.

lg
ich40


11.06.2008 15:38:49  
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
Seiten: (4) [1] 2 3 4 »
alle Zeiten sind GMT +1:00
Thread-Info
ZugriffModeratoren
Lesen: alle
Schreiben: Benutzer
Gruppe: allgemein
keine
Forum Übersicht » Ausstiegstagebuecher » Ausstiegstagebuecher für BETROFFENE » Tagebuch von Ich40 (OSS) - Start 30.05.08

.: Script-Time: 0,156 || SQL-Queries: 6 || Active-Users: 3 153 :.
Powered by ASP-FastBoard HE v0.8, hosted by cyberlord.at