Herzlich willkommen im Forum von www.onlinesucht.de (HSO e.V.)
...........................................................

Unsere virtuellen Selbsthilfegruppen treffen sich jeden ...

* Montag (Angehörige) ab 20 Uhr,
* Mittwoch (Onlinespiel-und Onlinekaufsüchtige) ab 20 Uhr
* Donnerstag (Betroffene Onlinesexsüchtige) ab 20 Uhr!


Es geht um EUREN gegenseitigen Erfahrungsaustausch und um die Hilfe zur Selbsthilfe.


...+++ Klick auf den Banner +++

Bitte registriert Euch, erstellt Euer Profil und ruft im Raum die "HILFE" auf, so dass Ihr Euch über die zahlreichen Möglichkeiten informieren könnt!


Sämtliche Beiträge unterliegen dem Copyright (C) von Gabriele Farke * Alle Infos zum Thema Onlinesucht hier: www.onlinesucht.de

....


SearchSuchen CalendarKalender GalleryGalerieAuktions-PortalAuktionenMembersMitglieder StatisticsStats
get your RSS-Feed
Language/Sprache:  Admin  
 Login: ChatChat (0) new User-MapUser-Mapsend PasswordPasswort zusenden RegisterRegistrieren

Forum Übersicht » Ausstiegstagebuecher » Ausstiegstagebuecher für BETROFFENE » Tagebuch von Nubi, Start 25.05.2008
Seiten: (6) [1] 2 3 4 5 6 »
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
Tagebuch von Nubi, Start 25.05.2008
Nubifehlende Rechte fehlende Rechte erste Beitrag kann nicht gelöscht werden -> lösche das ganze Thema 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 55
Mitglied seit: 18.05.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


... so dann lege ich jetzt auch mal hier ein Tagebuch an. Werde vielleicht auch noch eines offline führen, aber es ist gut zu wissen, dass im Netz auch eines liegt, das ich immer aufsuchen kann, wenn es mal wieder kribbelt.
Seit ich auf dieses Forum gestoßen bin, hab ich keine Pornos mehr angeklickt und bin daher schon ganz froh. Die letzten Tage hatte ich allerdings auch Besuch von einem alten Freund und daher mehr Ablenkung und weniger Zeit, mich im Netz zu verlieren. Allerdings sitze ich dennoch jeden Tag stundenlang vor dem Rechner, da ich jobmäßig viel im Netz zu tun habe. Aber ich hab es geschafft, trocken zu bleiben – bis jetzt jedenfalls. Mal sehen, wie ich es weitergeht, aber ich will es jetzt wirklich angehen. "Gefahr erkannt" und hoffentlich auch bald "Gefahr gebannt" (zumindest weitgehend). Naja, mit Rückschlägen muss ich wohl rechnen, so was ich bisher gelesen habe. Das wurde mir auch bei meinem ersten offline-Beratungsgespräch gesagt. Aber die letzten Tage ging es ganz gut.

Ich mach das hier auch mal wie karamba

6 Tage kämpferisch
5 Tage pornofrei


25.05.2008 12:17:48  
gabriele_farkefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Administrator
Rang:

Beiträge: 3415
Mitglied seit: 26.03.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Nubi, viel Erfolg!!!

Wenn Du ein bisschen hier durch die Beiträge stöberst, wirst Du bestimmt noch jede Menge Tipps und Anregungen finden!

Halte uns auf dem Laufenden!

LG, G.


Gabriele Farke (HSO e.V.)

++++ Individuelle Onlinesexsucht-Beratung:
http://www.onlinesucht.de/Kosten HSO-2014-OK.pdf

++++ Das Buch "Gefangen im Netz?" ist auch als eBook erhältlich unter
http://www.ciando.com/ebook/bid-240826-gefangen-im-netz-onlinesucht-chats-onlinespiele-cybersex/



..........................................................
25.05.2008 13:54:51    
Nubifehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 55
Mitglied seit: 18.05.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hab es immer noch geschafft freuendes Smilieund hab Seit Montag Abend keine Pornos mehr angelickt. Das WE hatte ich zwar manchmal wirklich Lust, doch mal wieder weich zu werden, aber hab mich am Riemen gerissen. Im Alltag sieht man(n) halt auch ständig Werbeplakate mit schönen fast nackten Frauen und jetzt im Frühling ja auch reale weibliche Wesen, die ich zwar nicht völlig doof angaffe, aber jedesmal lösen diese realen Bilder und Werbefotos den Wunsch aus, daheim dann auf Pornoseiten zu gehen und hemmungslos zu gaffen.
Ich hoffe mal, dass dieser Automatismus auch irgendwann schwächer wird und vielleicht ganz nachlässt. Von meinem Kopf her, finde ich so eine (männliche) Sichtweise von Frauen absolut sch.... und verurteile sie ja auch gegenüber Freunden.
Ich hasse mich selbst dafür, dass ich insgeheim Frauen ja dann auch nur als reine Sexobjekte und Körper sehe. Nicht von meinem Verstand her, aber von diesem besch...... Trieb, der dann in mir aufwacht...
Am Donnerstag kommt meine Ex und momentan bin ich der Meinung, dass ich es ihr sagen will. Ich hab hier im Forum gegensätzliche Ratschläge bekommen, aber auch den Hinweis, dass ich das nur allein entscheiden kann, da ja auch jede Partnerin anders darauf reagiert. Ein wenig Angst habe ich schon, aber ich glaub es wird befreiend. Auch wenn wir nicht mehr zusammenkommen sollten. Diese Ehrlichkeit hat sie verdient. Meine Bedenken gehen nur in die Richtung, mit wem sie dann darüber sprechen wird. Natürlich werde ich sie bitten, es für sich zu behalten. Aber wie ich in dem Forum für Angehörige gelesen hab, kann ich nicht verlangen, sie mit all den Fragen, die sie dann haben wird allein zu lassen. Ich hab Angst, dass mich dann ihre Mutter oder ihre beste Freundin als Sexmonster sehen...
Ich hab ja noch drei Tage...

Jetzt bin ich erst mal stolz, die erste Woche durchgestanden zu haben. Heute vor einer Woche war ich das letzte mal auf ner Pornoseite. Tschaka

7 Tage kämpferisch
6 Tage Pornofrei


26.05.2008 19:24:51  
freddy6128fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 21
Mitglied seit: 26.03.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo Nubi,

klasse dass du die erste Woche geschafft hast. Du hast in der ersten Woche soooo viel in die Wege geleitet und für bewegt. Große Bewunderung.

Ich hoffe das Gespräch mit deiner Freundin wird gut laufen.

LG Freddy


27.05.2008 07:23:51  
karamba68fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 438
Mitglied seit: 19.12.2007
IP-Adresse: gespeichert
offline


Bleib dran Nubi und genieß die dazugewonnene freie Zeit!

lg

karamba


27.05.2008 12:47:18  
Nubifehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 55
Mitglied seit: 18.05.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Vielen Dank für eure Unterstützung. Das Gefühl nicht allein zu sein und von euch zu lesen und vor allem, das Wissen, dass andere an meinem Weg Teil haben, tut echt gut.

Ich bin immer noch konsequent und habe noch keinen Rückfall zu verbuchen. Allerdings kribbelt es schon und die Gedanken daran, jetzt heim zu kommen und Pornos zu gucken, sind häufig da. Allerdings glaube ich immer mehr, dass da bei mir einiges im Argen liegt. Denn die Pornos sind nicht wirklich das einzige. Ich rauche seit 21 Jahren, obwohl ich leichtes Asthma habe. Ich kiffe seit 17 Jahren, womit ich zwar kein grundsätzliches Problem habe, aber es auch schlecht kontrollieren kann. Und dann bin ich einfach süchtig nach dem Netz an sich... Seit meinem Ausstieg verbringe ich wahnsinnig viel Zeit in diesem Forum. Das tut mir ja auch gut. Dann arbeite ich tagsüber im Netz und abends häng ich dann auch noch oft an Seiten, die was mit meinen momentanen Projekten zu tun haben. Ich vernachlässige schon das Essen deswegen.

Verzichten kann ich auf das Netz nicht, wegen meinem Job. Aber irgendwie muss ich das in den Griff kriegen. Mal sehen wie der Termin bei der Paarberatung wird. Aber langfristig werde ich wohl um eine Einzeltherapie nicht herumkommen. Das sind ja doch alles nur Symptome. Für mein Problem mit meinem Selbstbewusstsein? Kann es das sein oder was ist da noch?

Manchmal wachse ich mir über den Kopf. Hoffe, das wird irgendwann besser.

Jetzt esse ich was, nehm mir die immer noch ungelesene ZEIT, mach Musik an und den Browser endlich aus. Tschüß und euch allen einen weiteren suchtfreien Tag!

Ach ja:

8 Tage kämpferisch
7 Tage Pronofrei


27.05.2008 22:06:17  
Nubifehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 55
Mitglied seit: 18.05.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


So, wieder einen Tag weiter. Gerade stand ich doch wieder fast davor. Hab auf Spiegel online so ne doofe Society-Reportage gesehen, bei der es um Miniröcke und Hotpants ging. Hab mir die Fotostrecke dazu durchgeklickt, obwohl ich so nen populistischen Pseudojournalismus eigentlich verabscheue. Aber "sex sells" und das funktioniert eben auch bei mir. Es ist zum kotzen. Durcheinander!Normalerweise wäre ich von Spiegel online dann auf meine gewohnten Seiten weiter gesurft. Hab ich nicht gemacht. Daher werte ich das auch noch nicht als Rückfall. Aber nah drann war ich wohl schon. Gut, dass es das Forum hier gibt...
Morgen kommt nun meine Ex und ich hab immer noch vor, ihr von meiner OSS zu berichten. Mal sehen, ob sich morgen richtig Zeit dafür findet. Übers Knie will ich´s nicht brechen. Mal sehen.
Jetzt kommt gleich eine Bekannte und ich werde jetzt auch gleich den Browser wieder schließen. Keine Nachrichten mehr ansurfen und auch nichts mehr für die Arbeit machen.
Ne. Ich mach mir jetzt was zu essen und plan das Wochenende. Soll ja richtig heiß werden. Dann vielleicht einfach raus ins Grüne und mal das Notebook daheim lassen.

9 Tage kämpferisch
8 Tage pornofrei



28.05.2008 20:12:01  
Nubifehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 55
Mitglied seit: 18.05.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Die kommenden Tage werde ich vielleicht nicht dazu kommen, hier rein zu schreiben. Morgen ist nun unser erster Termin bei der Paarberatung. Ich bin gerade richtig hoffnungsvoll. Es geht aufwärts...

10 Tage kämpferisch
9 Tage pornofrei


29.05.2008 10:06:37  
gabriele_farkefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Administrator
Rang:

Beiträge: 3415
Mitglied seit: 26.03.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Alles Gute dafür und ...

toi, toi, toi!




Gabriele Farke (HSO e.V.)

++++ Individuelle Onlinesexsucht-Beratung:
http://www.onlinesucht.de/Kosten HSO-2014-OK.pdf

++++ Das Buch "Gefangen im Netz?" ist auch als eBook erhältlich unter
http://www.ciando.com/ebook/bid-240826-gefangen-im-netz-onlinesucht-chats-onlinespiele-cybersex/



..........................................................
30.05.2008 07:02:11    
ich40fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 64
Mitglied seit: 27.05.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo Nubi,

ich habe auch gerade ein tagebuch angefangen. Bin auch kämpferisch bei Tag 9 und auch auf so eiene scheiss Sex Sells artikel reingefallen. Du hast dir ganz schön was vorgenommen, OSS bekämpfen, Geständnis und Paarberatung mit der EX. Hut ab sag ich da nur und wünsche Dir Kraft. Ich habe selbst mit meiner Partnerin Paarberatung gemacht, und nur gute Erfahrung damit. Sie hatte sich vor 12 Jahren von mir getrennt für 1 Jahr, dank Paarberatung leben wir nun einigermassen fröhlich mit unseren 2 Kindern (5 und 8) zusammen und kämpfen uns gemainsam durchs leben. Wir gehen sogar jezt nochalle 3 Monate zur Beratung so als "Beziehungstüv" Ich wünsch Dir das es bei euch auch klappt.
Halt durch!


30.05.2008 21:52:03  
Nubifehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 55
Mitglied seit: 18.05.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Ich hatte ein eigentlich wunderschönes Wochenende!!! Sonne und einfach mal drei Tage Zeit nehmen, raus fahren, relaxen und das Wetter genießen – das hat richtig gut getan.

Am Donnerstag hab ich´s zunächst mal wirklich auf den Tisch gelegt. Ich hatte mich die eineinhalb Wochen davor so viel mit mir und meiner Sucht beschäftigt, dass ich es nicht ausgehalten habe, dieses Geheimnis noch länger vor mir rum zu tragen. Die passende Gelegenheit ergab sich auch beim Essen zu zweit in unserer alten Wohnung, auch wenn ich erst mal viel rumgestammelt habe. Und meine Ex hat erst mal wahnsinnig cool darauf reagiert. Vielleicht liegt es auch daran, dass sie sich selbst auch gerade viel mit sich beschäftigt und an sich arbeitet, aber sie fand es erst mal gar nicht schlimm. Gut, sie schaut sich zwar selbst keine Pornos an, aber hat ja seit fünf Monaten Sex mit dem anderen. Aus der Position empfand sie das daher vielleicht auch so OK. Ich solle mir deswegen doch kein schlechtes Gewissen machen und unsere Sexprobleme lagen (auch) an ihren Kopffilmen, die momentan auch schon wieder bei dem anderen Typen angefangen haben.

Puh. Ich war trotzdem erleichtert wie, keine Ahnung. Es war sehr befreiend, es raus zu haben. Das erste mal zu einem Menschen, den ich kenne.
Am Freitag gingen wir dann zur Paarberatung. Eine Doppelberatung mit einem Mann und einer Frau. Und das war auch sehr befreiend. Mal ein Feedback von außenstehenden Personen zu bekommen. Auch dort erzählte ich dann irgendwann mein Problem mit der Sucht, da ich das Gefühl hatte, dass es nicht unerheblich für das Verständnis unserer Probleme ist. Auch die beiden Therapeuten machten mir Mut und sagten, ich solle mich wegen den Pornos nicht noch mehr runter ziehen. Mit der Sucht muss ich zwar lernen umzugehen, aber Pornos anzuschauen, sei kein Grund das eigene Selbstwertgefühl in den Dreck zu ziehen. Da kam ich mir dann schon fast selbst wie ein Moralapostel vor.

Nach der Beratung kamen dann doch auch noch Fragen von meiner (Ex)freundin. Was ich denn da angeschaut hätte usw. Sie muss das vermutlich auch erst mal setzen lassen und eine Verletzung wird sie wohl auch davon tragen. Aber wie gesagt, hat sie´s erst mal super locker genommen. Wir oder besser sie überlegt noch bis morgen und dann entscheiden wir, ob wir weiter machen. Ich würde auf jeden Fall wollen. Es war höchste Zeit, mir nicht nur alleine Gedanken über mich zu machen und es dann wieder sein zu lassen, wenn es anfängt, anstrengend zu werden. Und sie haben mir auch Hoffnung gegeben, wirklich etwas ändern zu können. Jeder von uns beiden an sich selbst und auch wir beide, an unserer Beziehung.

Hart für mich ist nur, dass sie Sex oder eigentlich jegliche Nähe zu mir absolut aus dem Weg geht, oder momentan einfach noch Zeit braucht. Das kann ich ja auch verstehen, aber ich verstehe nicht, wie sie dann trotzdem noch mit ihm ins Bett geht und gleichzeitig daran arbeiten will, dass wir wieder zueinander finden... Aber das gehört wohl nicht hier her.

14 Tage kämpferisch
13 Tage pornofrei


02.06.2008 19:03:13  
ich40fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 64
Mitglied seit: 27.05.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


>>Aber das gehört wohl nicht hier her.

(ich hab keine Ahnung, wie man hier zitiert)

Doch Nubi, ich denke das gehört hierher! Es beschreibt Deine Situation in der Du bist. Und ich kann genau nachvollziehen wie Du Dich fühlst. Meine ExEx hatte in dem Jahr der Trennung auch einen anderen. Ich frag mich echt wie ich das durchgestanden habe und auch wie Du das durchstehst. Ich finde es wirklich gut, mit welcher Power Du Dich der Sache stellst. Ich denke dadurch wirst Du dich in eine Person transformieren bzw. die Persönlichkeit die in Dir steckt rauslassen, die Dich für andere wieder atraktiv macht. Ich wünsche Dir von ganzen Herzen das Sie die Paarberatung mit Dir fortsetzt. Denk dran, wir sind stark weil wir mit dem Dämon kämpfen. Und mal evolutionspsychologisch gesehen, macht uns diese Stärke atraktiv ;)


02.06.2008 19:29:10  
Moralapostelfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 271
Mitglied seit: 02.04.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo,

Das mit deiner Freundin, hm, es gehört schon hier her, weil es zu dir gehört u. zu deiner Sucht. Aber ich wollte eirgentlich erst schreiben, daß das ein Mist ist, was sie macht - also das mit dem anderen - ABER dann dachte ich mir, daß es sicher für deine Ex nicht so einfach ist, sich aus der jetzigen Beziehung zu lösen, loszulassen, vermutlich ist sie noch nicht ganz so weit, einen Schlußstrich zu ziehen, vielleicht auch, weil sie nicht weiß, was mit Euch zwei wird, bzw. ob das nochmal was werden kann. Ich weiß, daß man nicht das Ende einer Beziehung mit dem entstehen einer anderen Beziehung verknüpfen bzw. abhängig machen sollte, trotzdem bin ich überzeugt, daß es häufiger vorkommt, als wir denken.

Aber soweit ist jetzt doch erst mal alles klasse gelaufen, du hast einen Zeitpunkt gefunden u. ihr es sagen können.
Problematisch bzw. fast eine Gratwanderung ist das mit der Sichtweise dieser Sucht, einerseits sich selbst nicht zu verdammen, aber andererseits die Sucht nicht abzutun als Bagatelle oder als etwas, was normal ist, was jeder macht, was gar zu einem richtigen Mann gehört ...
Jeder Süchtige weiß, daß es mehr ist als das, spürt auch, daß man sich das nicht selbst schönreden kann, daß es eben Sucht ist.

Dir alles Gute weiterhin
lg
Aldo


bearbeitet von Moralapostel am 03.06.2008 00:38:42
03.06.2008 00:37:17  
freddy6128fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 21
Mitglied seit: 26.03.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo Nubi,

schön dass es so gut mit deiner Freundin und in der Beratung gelaufen ist. Hut ab, dass du die Sache auch gleich bei der Beratung auf den Tisch gelegt hast. Die Einstellung deiner Freundin und der Paartehrapeuten, dass du dich wegen der OSS nicht minderwertig fühlen musst finde ich gut. Ich denke die überwiegende Anzahl der Männer hat schon Pornos geschaut und dabei onaniert. Wenn das gelegentlich passiert ist es sicher auch ok. Unser Problem ist doch "nur", dass es bei uns außer Kontrolle geraten ist und wir nun nur noch die Chance der totalen Abstinenz haben, wie ein trockener Alkoholiker.

Sind wir deshalb schlechtere Menschen? Ich glaube nicht.

Gruß freddy




03.06.2008 12:31:44  
Nubifehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 55
Mitglied seit: 18.05.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Hallo,

danke für eure Posts. Sie haben mir gestern Abend, als sie dann wieder weg war und ich wieder in diese fast leere Wohnung kam, echt geholfen. Ich werde mich in jedem Fall erst mal auf mich konzentrieren und an mir selber arbeiten. "Wir sind stark, weil wir mit dem Dämon kämpfen." Da ist wohl was dran. Wir haben eine Sucht und sie anzugehen, ist keine Selbstverständlichkeit. Das macht mich ein kleines bisschen stolz, auch wenn ich den nur für mich habe. Und irgendwie habe ich auch das Gefühl, dass ich schon erste Veränderungen spüre. Gestern Abend war ich zwar extrem verletzt und depressiv und dachte mir, dass ich die Therapie mit ihr schmeiße. Ich konnte nicht verstehen und wollte den Gedanken an sie mit dem anderen Typen im Bett nicht mehr ertragen. Dachte, dass es besser für mich ist, die Beziehung endgültig abzubrechen.
Heute früh war ich dann hier im Forum und in der Mittagspause traf ich eine Freundin, die seit mehreren Jahren eine Psychotherapie macht. Im Gespräch mit ihr sah ich dann alles wieder ganz anders. Ich weiß ja gar nicht genau, was sie mit ihm wann und ob überhaupt macht. Das will sie mir auch nicht sagen. Es ist ihr Leben und ihr Körper, sagt sie. Vielleicht sagt sie das aber auch, um eine gewisse Distanz zu mir zu wahren und nicht zu viel Nähe zu schnell wieder zuzulassen. Wie eine natürliche Gegenbewegung zu der vorherigen Nähe und dem starken Fokus auf mich...
Keine Ahnung. Jedenfalls hat sie heute auch zugesagt, bei den beiden weiter zu machen und kümmert sich um den nächsten Termin. Und ich fange jetzt erst einmal an, mich selbst lieben zu lernen.

15 Tage kämpferisch
14 Tage pornofrei




04.06.2008 00:55:30  
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
Seiten: (6) [1] 2 3 4 5 6 »
alle Zeiten sind GMT +1:00
Thread-Info
ZugriffModeratoren
Lesen: alle
Schreiben: Benutzer
Gruppe: allgemein
keine
Forum Übersicht » Ausstiegstagebuecher » Ausstiegstagebuecher für BETROFFENE » Tagebuch von Nubi, Start 25.05.2008

.: Script-Time: 0,157 || SQL-Queries: 6 || Active-Users: 3 191 :.
Powered by ASP-FastBoard HE v0.8, hosted by cyberlord.at