Trauerbegleitung-Die Onlinecommunity

gewidmet meinem Bruder Michael
SearchSuchen CalendarKalender GalleryGalerieAuktions-PortalAuktionen GlobalGlobal Top-ListeTopMembersMitglieder StatisticsStats
get your RSS-Feed
Language/Sprache:  Admin  
 Login: ChatChat (0) new User-MapUser-Mapsend PasswordPasswort zusenden RegisterRegistrieren

Forum Übersicht » Trauer » Suizid » Suizid in der Familie oder im Freundeskreis
Seiten: (22) 1 2 3 4 5 [6] 7 8 9 10 11 ... 22 »
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
Suizid in der Familie oder im Freundeskreis
karofehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 289
Mitglied seit: 20.08.2007
IP-Adresse: gespeichert
offline


liebe elke marie
ich werde wahrscheinlich meinen job wechseln ich halte es einfach nicht mehr aus ich denke immer desi kommt jeden moment zu mir in die firma ich könnte schreien es tut so weh meine kinder sind auch sehr unruhig andreas schläft wieder sehr schlecht und ich weiß nicht was ich tun sollich ersuche es mit bachblüten ich fühle mich rundum nicht so gut die gedanken hören nicht aufund um jacqueline mach ich mir auch sorgen ihr geht es auch nicht gut karo


21.09.2007 16:19:13   
elke mariefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 314
Mitglied seit: 27.02.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Liebe Karo,
ihr habt eine Menge auszuhalten, dass du glaubst es nicht mehr auszuhalten verstehe ich. Es ist alles durcheinander, du ,ihr und die Kinder auch.Das du dieses Gefühl hast Karo ist für mich gut nach zu vollziehen,dass du auch noch in deinem Beruf alles geben musst, ist eine große zusätzliche Belastung. Hat Desi dich dort immer besucht? Wäre ein Job-wechsel machbar? Wäre es nicht noch eine Belastung mehr?(Ein-arbeiten,Probe-arbeiten)Kannst du dich vielleicht beurlauben lassen? Hast du mit deiner Therapeutin heute gesprochen?Sie sollte es wissen,wenn es dir so schlecht geht.Sie hat die Möglichkeit dich Arbeitsunfähig zu schreiben. Vielleicht könnte dir und deinen Kindern auch eine Kur gut tun, frage danach.Dort wären deine Kinder gut versorgt, du hättest etwas Zeit für dich und könntst mit Psychologen über Desi und deiner Trauer reden.Es ist wirklich viel für dich, und das du dir um Jaqueline Sorgen machst bleibt nicht aus.Hat sie gute Freunde in ihrer Nähe?Oder könnte sie für eine längere Zeit mal zu dir fahren?Karo hat es euch gut getan als sie am letzten Wochenende zu Besuch war? Ich habe jetzt viele Fragen, ich nehme dich erst mal in den Arm und schicke dir Kraft.Schreibe nur was für dich o.k. ist, überanstrenge dich nicht.Ganz liebe Grüße Elke Marie


21.09.2007 21:55:14  
karofehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 289
Mitglied seit: 20.08.2007
IP-Adresse: gespeichert
offline


liebe elke marie
desi war immer bei mir in der arbeit sie wollte dass ich sie mit nach haus nehme oder ihre tasche mitnehmen soll hin und wieder musste sie mir geschichten erzählen deshalb habe ich immer das gefühl sie müßte noch kommen ich werde versuch mich krank schreiben zu lassen das hat mir auch meine chefin vorgeschlagen vielleicht wäre eine kur auch nicht schlecht denn im moment fühle ich mich einfach mit meinen gefühlen überfordert die therpeutin werde ich montags anrufen um einen termin jaqui kann leider nicht so lange bei mir bleiben ich glaube dass würde sich auch nicht wollen sie hat gute freunde und eine therapie macht sie schon aber trotzdem habe ich angst um sie es hat mir sehr gut getan dass sie bei mir war aber oft weiß ich nicht wie ich mit ihr umgehen soll die angst sie auch noch zu verlieren ist sehr groß obwohl auf eine gewisse art habe ich sie ja schon verloren die nähe was ich zu desi hatte war einfach größer bei desi hatte ich keine angst dass ich sie verlieren könnte aber als jacqui nach ibk gezogen ist wußte ich es dass es passieren wird desi war imer so lieb und hat mich über jacqui immer hinweg getröstet und mich in ihre arme genommen wenn ich wieder geweint hatte und es mir schlecht ging ich zweifle sehr an mir und es wird immer größer dieser zweifel ich bin froh um meinen mann und die kinder und ich liebe sie sehr aber desi ist durch niemanden ersetztbar sie war einzigartig trotz der probleme die wir hatten die sind aber für mich nicht mehr wichtig sie hat mich so geliebt mit meinen fehlern und ich sie mit ihren fehlern zu muttertag hat sie mir ein bild mit einem spruch gemalt darauf steht es ist besser glücklich zu machen als glücklich zu sein diesen spruch hab ich erst jetzt so richtig verstanden karo


22.09.2007 18:22:59   
elke mariefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 314
Mitglied seit: 27.02.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Liebe Karo,
deine Gefühle und deine Angst um Jacqui kann ich gut nachvollziehen und doch glaube ich das du sie richtig wiedergewinnen wirst.Ihr habt eine große Last und die tragt ihr beide und das verbindet, wenn ihr euch gegenseitig stützt habt ihr viel gewonnen.Karo, dass dir deine Desi so sehr fehlt ist für mich klar, sie war ein Teil von dir ,und jetzt fehlt dieses. Ich glaube das Desi ein sehr tiefsinniger Mensch war, das sie und eure Beziehung einzigartig und in nichts zu ersetzen ist, könntest du auch als Geschenk sehen.Das dich selbstzweifel quälen gehört zu deiner Art um um Desi zu trauern, doch Karo sei nicht so streng mit dir.Ich möchte dir nichts ausreden doch ich glaube das du alles andere, als eine oberflächliche Mutter bist.
Wie gut das deine Chefin erkennt, dass du Hilfe brauchst, es ist nicht verwunderlich das du dich überfordert fühlst du leistest Schwerstarbeit, es heißt nicht umsonst Trauerarbeit.Deine Therapeutin wird dir sicher helfen.Ich wünsche dir aus tiefen Herzen, dass es dir bald etwas besser geht.Fühle dich umarmt.Elke Marie


22.09.2007 19:00:52  
karofehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 289
Mitglied seit: 20.08.2007
IP-Adresse: gespeichert
offline


liebe elke marie
ich werde ab nächster woche eine therapie beginnen ich komme einfach nicht mehr klar es wird schlimmer als besser die beziehung zu desi war sehr intensiv allein schon von den gesprächen die wir geführt haben sie hatte es nicht leicht in ihrem kurzen leben ich als mutter hätte sie besser beschützen sollen sie wußte dass meine kinder sehr wichtig für mich sind sie hat auch meine scheidung von ihrem vater verstanden ich fühle mich schuldig weil sie ihren vater verloren hat er wollte keinen kontakt zu ihr und jacqui war plötzlich sein ein und alles sie brauchte uns beide leider hatte sie nur mich sie sagte mir wie sehr sie ihn vermisst und wie traurig sie ist das er sie nicht mehr mag warum hat er mich nicht mehr lieb fragte sie mich und ich versuchte ihr zu sagen dass es eines tages sicher wieder mit ihm klappen wird ich wollte den kindern nicht den vater nehmen ich konnte einfach nicht mehr mit ihm zusammen leben ich fühlte mich so einsam und leer und wußte ich muß in meinem leben etwas ändern hätte ich gewußt dass so etwas mit desi passiert hätte ich es nicht getan ich fühle mich auf einer weise sehr egoistisch sie könnte vielleicht noch leben karo


24.09.2007 09:19:50   
elke mariefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 314
Mitglied seit: 27.02.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Liebe Karo,
du schreibst das es für Desi sehr schwer gewesen ist ohne ihren Vater zu leben, dass kann ich nachfühlen.Warum gibst du dir die Schuld? Bis es zu einer Trennung kommt, haben immer beide etwas dazu beigetragen,du konntest nicht mehr so weiter leben, und bist den Schritt der Trennung gegangen.Für mich war das genau richtig.Du bist nicht dafür verantwortlich was der Vater von Desi an Fehler gemacht hat.Wie geht er mit Desis Tod um? Tauscht ihr euch aus, oder besteht kein Kontakt mehr?
Karo, ich glaube dir das es schwer ist und verstehe auch deine Selbstvorwürfe, doch wir können unseren Kindern nicht eine rosarote Welt schenken, auch wenn wir es noch so gerne tun würden.Wir können auch nicht für andere Menschen handeln, es gibt immer jemanden der einen jungen Menschen das Leben schwer macht(Lehrer, erste Liebe und sw.)wir können nur mit unsern Kindern reden.Du hast mit Desi eine ganz intensive Beziehung gehabt, die kommt nicht von allein, da hast du viel für getan. Desi ist ihren Weg gegangen,den hat sie so gewählt und ich glaube das Desi dir niemals diese Gefühle geben wollte.Karo, denke an ihren Abschiedsbrief.Fühle dich umarmt und ganz liebe Grüße, Elke Marie


24.09.2007 11:35:31  
karofehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 289
Mitglied seit: 20.08.2007
IP-Adresse: gespeichert
offline


liebe elke marie
ich habe keinen kontakt zu desis vater ich habe nur gehört dass er an ihrem todestag sich köstlich amüsiert hat und keinen kranz schicken wollte jacqueline hat in auf seine väterlichen pflichten erinnert dass desi seine tochter sei es hat mir sehr weh getan er ist kalt wie ein fisch ich habe mir sorgen um ihn gemacht diese waren unnötig eine arbeitskollegin von meiner schwester wollte ihr beileid bekunden er hat an dem todestag noch lachen können während es mich innerlich zerrissen hat ich war entsetzt und wütend und ich habe sein verhalten nicht begreifen können desi hat die ganze familie sehr lieb gehabt nur die konnten sie nicht so akzeptieren wie sie war sie hat einem die meinung gesagt was vielen nicht recht war auch ich habe manchmal geschluckt mit ihren äusserungen doch sie hatte auch recht und das habe ich akzeptiert er hat nicht einmal nachgefragt was passiert ist er hat mir nur vorwürfe gemacht und meiner freundin karo


24.09.2007 14:12:51   
elke mariefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 314
Mitglied seit: 27.02.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Liebe Karo,
auch dass noch,ich habe Mitgefühl für deinen Ex. Er ist ein ganz armer Mensch und ich glaube das ihn sein Verhalten noch lange quälen wird.Ich denke das du mit der Trennung keinen Fehler gemacht hast.Es wird ihn einholen und dann braucht er Hilfe.Das Verhalten ist auch für Jacqui,sicher schwer zu verstehen.
Wie beneidenswert das Desi immer das sagen konnte was sie meinte,damit macht sich niemand Freunde, doch Man ist sich selber treu, Hut ab. In unserer Gesellschaft herscht soviel Lug und Betrug, da sollte es doch wenigstens in der Familie möglich sein seine freie Meinung zu Äußern.
Ich hoffe das es dir etwas besser geht. Liebe Grüße, Elke Marie


25.09.2007 22:52:44  
karofehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 289
Mitglied seit: 20.08.2007
IP-Adresse: gespeichert
offline


liebe elke marie
es ist immer ein auf oder ab gestern habe ich mich mit einer dame getroffen die mit schutzengeln arbeitet klingt vielleicht komisch aber ich glaube auch an schutzengel wir haben lange geredet und zum schluß haben wir meditiert desi war auch dabei und hat mir ausrichten lassen dass es ihr gut geht und das sie mich lieb hat nach diesem abend ging es mir viel besser ich glaube daran dass es ihr sehr gut geht und das alles für sie so vorhergesehen war das wir wenn wir auf die welt kommen diesen weg gehen den wir uns als seelen ausgesucht haben und dabei was lernen müssen der suizid war ihr weg den sie gehen mußte auf einer weise hilft mir so ein gedanke und auf einer anderen weise denke ich wir hätten eine andere möglichkeit gefunden wenn sie es gewollt hätte ist wohl alles verwirrend was ich schreibe karo


27.09.2007 14:49:11   
elke mariefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 314
Mitglied seit: 27.02.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Liebe Karo,
ich kenne auch eine Frau die mit Engeln arbeitet, ich habe aber nie mehr darüber wissen wollen,weil ich es nicht so toll finde, dass sie sich die Gabe von verzweifelten Menschen sehr gut bezahlen lässt. Meine Mutter hat uns schon früh die Liebe der Engel nahe gebracht, somit habe ich es nie in Frage gestellt, für mich gibt es Engel und ich sehe in manchen Menschen, Engelhafte - Wesen,weil sie uneigennützig gut zu den Menschen sind.(Wie Mutter Theresa) Ja Karo,hälst du mich jetzt auch für verrückt? Meiner Meinung nach sollte jeder Mensch an etwas Glauben, mir ist es egal an was er glaubt,wichtig ist halt das er dadurch gestärkt ist.
Liebe Grüße, Elke Marie


29.09.2007 04:02:50  
karofehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 289
Mitglied seit: 20.08.2007
IP-Adresse: gespeichert
offline


liebe elke marie
meine dame verlangt kein geld sie will mir nur helfen sie hat selber ihre mutter und vater verloren sie war selbst sehr verzweifelt wie ihre mutter gestorben ist ihre tochter hat ihr ein buch gebracht und von da an hat sie sich beschäftigt ich mache auch nächste woche eine familienaufstellung die probleme lösen kann du siehst ich tue alles nur erdenkliche dass es mir wieder gut geht und ich wieder ein halb wegs normales leben führen kann karo


29.09.2007 12:04:40   
elke mariefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 314
Mitglied seit: 27.02.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Liebe Karo,
wie schön das die Dame für dich unentgeldlich da ist. Ich meinte die Frau die ich kenne, für mich zockt sie Menschen ab und das geht gegen meine Natur.Es ist durchaus legitim, sich angemessen die Zeit zahlen zu lassen wenn es beruflich ausgeübt wird , doch für mich darf es nicht mehr sein.
Karo, bedenke bitte bei der Familienaufstellung dass sie sehr viel Kraft braucht. Ich würde an deiner Stelle, noch etwas warten. Du solltest dafür eine gute Stabilität haben.
Frage bitte vorher deine Therapeutin!!!!!
Ich kenne viele Menschen die danach eine lange Zeit richtig erschöft waren, dass soll nicht heißen das es nicht hilft, ich finde es eine gute Arbeit um Klarheit zu bekommen.
Das du alle Wege aufsuchst kann ich deutlich erkennen,und ich möchte dich ermutigen das du dir etwas Zeit gibs, für dich den richtigen Weg zu finden. Ich bin mir sicher das du dich in deinem neuen Leben zurecht finden wirst, Desi lebt in deinem Herzen weiter.
Das es jetzt so schwer für dich ist und du suchst ist für mich ganz verständlich. Liebe Karo, ich wünsche dir und deiner Familie ein schönes Wochende, mit vielen guten Gedanken. Liebe Grüße, Elke Marie.


29.09.2007 13:51:25  
karofehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 289
Mitglied seit: 20.08.2007
IP-Adresse: gespeichert
offline


liebe elke marie
meine therapeutin hat es mir schon gesagt dass es sehr schwer sein wird aber ich muß es jetzt tun ich muß wieder versuchen einen normalen alltag zu bekommen das bin ich meinen kinder und meinem mann schuldig es kann nicht so weiter gehen ich hoffe dadurch klarheit zu bekommen so schwer es auch sein wird und erlich gesagt noch schlimmer als jetzt kann es sowieso nicht mehr werden ich muß da durch und ich desi wird mir sicher beistehen ich weiß nicht ob du mich verstehen kannst aber mein leben ist ein scherbenhaufen ich merke wie mir die kraft ausgeht und ich kämpfe dagegen an ich wünsche mir nur dass es bald eine kleine besserung gibt für mich karo


29.09.2007 19:06:46   
elke mariefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 314
Mitglied seit: 27.02.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Liebe Karo,
ich glaube schon das ich dich verstehen kann, nur habe ich ehrlich gesagt etwas Bedenken, weil ich weiss was eine Familienaufstellung bedeutet. Ich wünsche dir aus tiefsten Herzen das es dir besser geht, und du dich in deinem neuen Leben zurecht findest. Mir ist aber auch bewußt, dass du trauerst und es Zeit braucht und du dich vielleicht überforderst.Doch wenn sich deine Therapeutin nicht gegen die Aufstellung äußert, ist es ja doch o.k.?
Ich möchte dich auch nicht verunsichern,sondern nur darauf aufmerksam machen, dass es dich zu sehr belasten kann.
Das Desi dir beisteht,glaube ich auch. Ich werde dir ganz fest die Daumen drücken, dass es dir Klarheit und Besserung bringt. Sei ganz lieb gedrückt, Elke Marie


30.09.2007 00:26:18  
karofehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 289
Mitglied seit: 20.08.2007
IP-Adresse: gespeichert
offline


liebe elke marie
ich habe auch ein komisches gefühl dabei weil ich nicht weiß was alles auf mich zukommt doch sollte es zuviel werden für mich werde ich es sofort beenden desi hat mir dinge anvertraut mit denen ich mich sehr schwer tue und ich brauche klarheit ich hoffe nur ich bekomme die antworten die ich brauche morgen werde ich wieder bei der brücke sein ich werde einen brief schreiben an sie und den dann verbrennen dies soll auch sehr hilfreich sein meint mein arzt ich werde es versuchen den knoten zu lösen karo


30.09.2007 09:06:27   
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
Seiten: (22) 1 2 3 4 5 [6] 7 8 9 10 11 ... 22 »
alle Zeiten sind GMT +1:00
Thread-Info
ZugriffModeratoren
Lesen: alle
Schreiben: Benutzer
Gruppe: allgemein
keine
Forum Übersicht » Trauer » Suizid » Suizid in der Familie oder im Freundeskreis

liste


.: Script-Time: 0,061 || SQL-Queries: 6 || Active-Users: 1 754 :.
Powered by ASP-FastBoard HE v0.8, hosted by cyberlord.at