Trauerbegleitung-Die Onlinecommunity

gewidmet meinem Bruder Michael
SearchSuchen CalendarKalender GalleryGalerieAuktions-PortalAuktionen GlobalGlobal Top-ListeTopMembersMitglieder StatisticsStats
get your RSS-Feed
Language/Sprache:  Admin  
 Login: ChatChat (0) new User-MapUser-Mapsend PasswordPasswort zusenden RegisterRegistrieren

Forum Übersicht » Trauer » Suizid » Suizid in der Familie oder im Freundeskreis
Seiten: (22) 1 .. 11 12 13 14 [15] 16 17 18 19 ... 22 »
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
Suizid in der Familie oder im Freundeskreis
karofehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 289
Mitglied seit: 20.08.2007
IP-Adresse: gespeichert
offline


liebe elke marie
die schwester von martín ist 15 jahre sie ist so wie er ruhig und sehr lieb doch sie redet über den tod ihres bruders nicht nicht mit ihren eltern auch wie ich da war hat sie nichts gesagt ich hoffe das ändert sich wie gesagt es ist eine liebe familie von der viele nur träumen können die eltern haben es ja den kindern weitergegeben man merkt die liebe in diesem haus doch leider ist auch sie nicht von diesem schicksal verschont geblieben unsere kinder waren etwas besonderes das habe ich schon gemerkt die drei waren immer für andere da und sehr sensibel sie werden in unseren herzen weiterleben karo


22.01.2008 10:40:48   
elke mariefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 314
Mitglied seit: 27.02.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Liebe Karo,
ich hoffe es geht dir soweit gut.Ich habe leider sehr viel zu tun und komme nicht so zu schreiben, wie ich es gerne möchte.Die Schwester von Martin braucht ganz sicher Hilfe.
Wenn sie so in sich gekehrt ist, braucht sie andere Hilfe als wie nur Gespräche mit den Eltern. Es gibt Bücher die diesen jungen Menschen helfen können, " Wohnst du jetzt im Himmel? " das ist bist ca. 16 Jahre, für Erwachsene das Buch " Ich will dich nicht vergessen" es sind beides Abschieds-Erinnerungs Bücher von Jo. Eckardt.Vielleicht kommen ihre Eltern so an sie heran. Schaue dir die Bücher doch mal in einer Bücherei an, vielleicht ist es auch etwas für dich? Hat sich die Familie von Martin an eine Trauerbegleitung angeschlossen? Ja Karo, es ist nicht zu verstehen, und es ist auch nicht an Irgendwas fest zu machen, ich glaube das ist Schicksal.Leider müsst ihr als Hinterbliebene, mit viel mehr Fragen als Hinterbliebene von anderen Schicksalen weiter leben. Wie geht es deinen Kindern? Was macht Andreas und wie geht es Jaqui? Hast du weiter Kontakt zu Orest Familie? Ich wünsche dir ein schönes Wochenende,liebe Grüße von Elke Marie


26.01.2008 21:57:43  
karofehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 289
Mitglied seit: 20.08.2007
IP-Adresse: gespeichert
offline


liebe elke marie
ja natürlich habe ich kontakt zu orest eltern wir sind freunde ihnen geht es so wie mir auf und ab aber wir können auch lachen und das ist schön jaqui hat sich verliebt und ist gott sei dank sehr glücklich und ich wünsche ihr dass es so bleibt er gibt ihr den halt den sie braucht er tut ihr sehr gut und das freut mich andreas und gabriel sind sehr lieb und sehr lebendig ich liebe sie sehr sie halten mich auch auf trapp wie es mir nicht so gut ging und gabriel gesehen hat wie ich geweint habe hat er mich gedrückt und gesagt ich solle nicht weinen ich habe ja ihn andreas und meinen mann er sagte das was ich ihm immer sage wenn es desi sehr vermisst mein leben ist anders geworden und ich muß es leben auch lukas habe ich angerufen er ist ein toller bursche leider hat er immer noch starke schuldgefühle und mit seiner mutter hat er es auch nicht sehr leicht doch ich weiß er wird seinen weg gehen und ich wünsche ihm ein mädchen dass ihn so sehr liebt wie desi die ihm hilft ich glaube desi wird das schon machen sie passt ja auf uns auf wünsche dir auch noch ein schönes wochenende karo


27.01.2008 11:13:37   
elke mariefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 314
Mitglied seit: 27.02.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Liebe Karo,
ich kann spüren das es dir im Moment soweit gut geht.
Toll, wie du dich immer wieder selber aufbaust. Du nutzt dein Leben und ich glaube du gibst Desi immer mehr "Sinn",
ich hoffe du verstehst was ich dir sagen möchte.Du bist ein toller, feinfühliger und für deine Mitmenschen sehr wertvoller Mensch.Mache dir keine Gedanken wenn du vor deinen Jungs weinst, erlaube es dir und auch deinen Jungs,ihr habt allen Grund, auch mal so traurig zu sein das dann Tränen laufen, diese Tränen sind wichtig und Desi hat sie auch verdient.Ich stelle mir deine beiden Jungs als richtige kleine Kobolde vor,schön das sie dich als Mama haben.Lukas hat einen schweren Stand, und ich glaube das ihn seine Schuldgefühle sehr zu schaffen machen.Es ist schwer ihn da wieder raus zu holen, doch Karo ich glaube das du ihm da eine große Hilfe bist.Ein schöner Gedanke, dass Desi, Jaqui einen lieben Freund geschickt hat.Sie wird Lukas, ganz sicher eine liebe Freundin schicken, er braucht jetzt etwas Zeit, um offen für eine neue Liebe zu werden.Ich glaube ja auch, dass unsere Lieben viel für uns tun. Wenn ich das Gefühl habe, dass einer von meinen Lieben, etwas mit der Situation zu tun hat, sehe ich sie vor meinem inneren Auge richtig lachen.Irgendwann werden wir es genauer wissen, bis dahin ist es für mich so.
So, Karo nun wünsche ich dir, viele gute Gedanken. Liebe Grüße von Elke Marie



27.01.2008 15:06:48  
karofehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 289
Mitglied seit: 20.08.2007
IP-Adresse: gespeichert
offline


liebe elke marie
die höhen und tiefen wird es immer wieder geben mein leben lang und ich werde lernen müssen damit zu leben auch wenn es nicht immer einfach ist doch ich habe noch meine zwei jungs die mich sehr brauchen und auch meinen mann und jeder tag ist eine herausforderung ich weiß dass es nicht nur mir so geht heute ist es ein halbes jahr her da sie nicht mehr bei uns sind es ist nicht leicht jeden tag daran zu denken doch ich habe himmlische wesen die mich unterstützen und mich in meinem schmerz tragen ich lese im moment ein buch von danielle steel ihr sohn hat sie mit 19 jahren das leben genommen es ist ein sehr einfühlsames buch und ich finde in vielen dingen mich wieder ich hoffe auch dass lukas diesen verlust und schmerz überwindet ich habe in sehr gern auch ein foto habe ich von beiden aufgestellt er verdient es glücklich zu sein sein leben war ja bis jetzt nicht sehr einfach karo


01.02.2008 10:48:52   
elke mariefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 314
Mitglied seit: 27.02.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Liebe Karo,
ja nun ist wieder ein Monat mehr herum.Desi und Orest sind jetzt ein halbes Jahr, nicht mehr bei euch, und doch sind sie ganz tief in euren Herzen.Wie gut das du durch deine Himmlischen Wesen, Kraft und Unterstützung bekommst.Ich finde es ist,die schwierigste Aufgabe die eine Mutter bekommen kann und das du sie sehr gut meisterst.Es ist gut das dich das Buch von Danielle Stell,ein Stück selbst wieder finden lässt. Lukas kann mit dir reden und du bist sehr einfühlsam, dass ist für ihn sehr wichtig.Gemeinsam habt ihr schon viel geschafft, toll.Lasse dich mal einfach drücken, liebe Grüße Elke Marie


01.02.2008 22:52:13  
karofehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 289
Mitglied seit: 20.08.2007
IP-Adresse: gespeichert
offline


liebe elke marie
geschafft haben wir es noch lange nicht doch wir arbeiten daran dass es sehr schwer ist das weiß ich und ich klinge immer gleich so habe ich das gefühl aber es ist so jeder tag ist sehr schwer und der verlust sehr groß ich frage mich nur immer warum mir das passieren mußte warum ich im leben immer so viel kämpfen muß bin ich ein schlechter mensch oder muß ich was lernen wenn ich dié kinder nicht hätte dann wäre auch meine kraft weg ich fühle mich jetzt schon innerlich sehr leer und ausgelaugt des lebens müde wie oft ältere menschen oft sagen wenn sie nicht mehr wollen doch ich muß ich habe noch viele aufgaben die ich bewältigen muß vor allem meine kinder die mich brauchen das ist mir bewußt die devise heißt weiter kämpfen karo


03.02.2008 18:59:13   
elke mariefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 314
Mitglied seit: 27.02.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Liebe Karo,
du schreibst " wir arbeiten daran". Ich kann dir nur zustimmen, Trauer ist Arbeit, Schwerstarbeit.Das du dich leer und ausgelaugt fühlst verstehe ich ganz gut,du leistest sehr viel. Du bist ganz sicher kein schlechter Mensch, ich finde dich sehr feinfühlig und das du sehr hilfsbereit bist. Karo,du hast recht deine Kinder brauchen dich und du hast auch noch viele Aufgaben. Eine deiner größten Aufgaben, ist mit deiner Trauer und dem Verlust von Desi weiter zu leben und auch wieder Lebenslust zu entwicken.Karo, sie sanft zu dir, du darfst und sollst trauern. Deine Gefühle gehören alle dazu,leider wird es immer Fragen geben, auf die kein Mensch eine Antwort hat.
Ich wünsche dir viele gute Gedanken, bis bald. Liebe Grüße Elke Marie


03.02.2008 23:41:11  
karofehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 289
Mitglied seit: 20.08.2007
IP-Adresse: gespeichert
offline


liebe elke marie
die trauer um desi wird von tag zu tag größer und nicht kleiner oft denke ich mir sie wird gleich anrufen oder heim kommen die gespräche mit ihr fehlen mir und unsere damenabende sie fehlt mir so sehr das leben mit ihr war sehr intensiv sie hat mich auch sehr viel kraft gekostet doch ich konnte sie nie aufgeben ich habe um sie gekämpft wie eine löwin die um ihr junges kämpft doch ich habe den kampf verloren ich weine jetzt häufiger und ich kann dies nicht kontrollieren und der schmerz ist sehr groß ich möchte alles so gerne verstehen doch ich werde es nie verstehen und nie antworten bekommen karo


05.02.2008 16:15:45   
elke mariefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 314
Mitglied seit: 27.02.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Liebe Karo,
es tut mir leid,dass deine Trauer um Desi gerade so groß ist.
Es gehört leider dazu, dass es mal sehr schlimm ist und dann auch mal wieder weniger weh tut. Das du eure Damenabende und Gespräche vermisst kann ich mir vorstellen.Schön das ihr euch so gut verstanden habt, dass ist bei Mutter und Tochter nicht so häufig, dass ist ein echtes Geschenk.Desi war ein ganz besonderer Mensch, dass du viel um sie gekämpft hast, war ganz bestimmt nicht umsonst. Auch wenn du keine Antworten bekommst und es für dich vielleicht viel leichter wäre, sie zu verstehen. Desi wäre auch dann nicht mehr in dieser Welt,selbst wenn du alle Antworten hättest. Karo,ich glaube das ihr Weg so ausgesehen hat, und auch niemand ihn hätte ändern können.Ich finde es gut das du jetzt häufiger weinst, jede Träne steht dir zu, dein Schmerz muss doch raus.
Ich denke an dich und schicke dir etwas Kraft, für die Zeit die besonders weh tut. Ganz viele liebe Grüße von Elke Marie


05.02.2008 23:47:10  
karofehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 289
Mitglied seit: 20.08.2007
IP-Adresse: gespeichert
offline


liebe elke marie
sicher hatten wir ein gutes verhältnis aber die kämpfe waren anderer natur sie hat um vieles gekämpft vor allem um anerkennung ihres vaters und seiner familie wir waren zuwenig für sie ich und mein mann konnten ihren vater nie ersetzten oft hatte ich das gefühl dass sie unsere liebe zu ihr nicht wollte sie hat mit sich gekämpft um den verlust ihrer schwester und vor allem ihres vaters der nichts mit ihr zu tun haben wollte weil sie bei mir geblieben ist oft wünschte ich sie wäre mit ihrer schwester zu ihrem vater gezogen vielleicht würde sie jetzt noch leben ich habe in meinem leben sehr hoch gepockert und sie dadurch verloren ich wollte ein ruhiges schönes familienleben und habe jetzt etwas kostbares verloren mein kind dass mir niemand wiedergeben kann die sehnsucht nach ihr ist sehr groß und die leere in mir wird größer trotz der probleme habe ich sie über alles geliebt und nicht aufgegeben sie hat serh viel liebe gegeben und bestimmt zu wenig bekommen karo


08.02.2008 19:52:10   
elke mariefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 314
Mitglied seit: 27.02.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Liebe Karo,
deine Gefühle,sind für mich zu verstehen. Und doch möchte
ich dich daran erinnern, dass du aus besten Wissen gehandelt hast, zu dieser Zeit war es für dich die richtige
Entscheidung.Mir ist klar das du dieses Gefühl hast,und ich möchte es dir auch nicht schön reden, doch ich finde das du nicht alles außer acht lassen darfst, was dich dazu bewegt hatte diesen Schritt zu gehen.
Karo, ich möchte dich so gerne drücken,leider bist du so weit weg und mir bleibt nur diese Möglichkeit. Fühle dich fest in den Arm genommen. Du hast es ganz bestimmt nicht leicht. Ich wünsche dir viele gute Gedanken und das dein Schmerz nachlässt. Sei herzlichst gegrüßt,Elke Marie.


08.02.2008 22:26:54  
karofehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 289
Mitglied seit: 20.08.2007
IP-Adresse: gespeichert
offline


liebe elke marie
das einzige was mir von meiner tochter geblieben sind sind die erinnerungen an sie die guten wie die schlechten ich ´kann sie nicht mehr in den arm nehmen und ihr sagen wie sehr ich sie lieb habe ich kann ihre hochzeit nicht erleben und keine enkelkinder von ihr bekommen oft denke ich mir führ was ich hier bin auf dieser welt das was ich mir am meisten wünschte war eine familie die mir gehörte einen mann der mich über alles lieb hat kinder für die ich da sein kann und sie beschütze und sie auf das leben vorbereite und für sie da bin wenn sie mich brauchen und was habe ich eine grauenhafte kindheit eine gescheiterte ehe und eine kind die sich das leben genommen hat und ich nicht weiß warum genau ich fühle mich elend und es wird nicht besser ich mache mir sorgen um meine ältere tochter dass ich sie auch noch verlieren könnte der einzige grund warum ich noch lebe sind die beiden kleinen die mich noch sehr brauchen also muß ich wegen ihnen durchhalten aber es fällt mir verdammt schwer karo


09.02.2008 17:31:02   
elke mariefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 314
Mitglied seit: 27.02.2006
IP-Adresse: gespeichert
offline


Liebe Karo,
du hast recht, deine beiden kleinen und Jaqui, so wie dein Mann brauchen dich sehr. Du hast vieles aufgezählt was dir fehlt und was du nie bekommen wirst, und es ist auch so. Das du mit Desis
Suizid und all den damit verbundenen Fragen und Vorwürfen zur Zeit nicht gut Leben kannst, kann ich verstehen. Karo,doch nur du kannst deinem Leben einen Sinn geben, und vieles liegt an der Sichtweise, wie du es betrachtest.Desi hat bestimmt nicht die Absicht gehabt dich so schwer zu belasten, tue du es auch nicht. Das du trotz deiner schweren Kindheit, dich so gut entwickelt hast, ist eine große Leistung.Dass du vier wunderbaren Menschen das Leben geschenkt hast, ist das Größte was es gibt. Das du dein ganzes Herz deiner Familie gibst und immer in Sorge um sie bist, zeichnet dich aus.Du bist ein herzlicher Mensch und sehr einfühlsam, solche Menschen braucht unsere Welt.Ich könnte dir noch viel mehr aufzeigen, doch was fällt dir bei meiner Sichtweise noch ein? Deine Trauer ist berechtigt, und all diese Gefühle darfst du haben, doch übersehe bitte nicht die sehenswerten Seiten deines Lebens.
Sei herzlichst gegrüßt von Elke Marie.


10.02.2008 01:06:43  
karofehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang:


Beiträge: 289
Mitglied seit: 20.08.2007
IP-Adresse: gespeichert
offline


liebe elke marie
ich versuche jeden tag etwas posetives zu sehen doch im moment ist das nicht einfach ich weiß dass ich mich sehr glücklich schätzen muß da ich und meine familie gesund sind und wir arbeiten können ich weiß dass dies nicht ganz selbstverständlich ist doch den kampf den ich jetzt führe ist nicht sehr einfach ich will auch nicht undankbar sein doch diese leere in mir ist sehr groß und wird immer größer ich komme mir oft vor wie ein clown ich zeige nach aussén keine gefühle jeder glaubt wie gut ich dies schon überwunden habe niemand weiß wie es in mir wirklich aussieht und was ich denke das desi nicht in böser absicht gehandelt hat das glaube ich fest sie war sehr zerrissen und alleine obwohl sie mich hatte doch ich war ihr zu wenig oft denke ich ich habe als mutter versagt ich war nicht genug für sie da ich hätte ihr viel mehr liebe und aufmerksamkeit schenken sollen ich hätte sovieles anders machen sollen doch jetzt ist es zu spät karo


13.02.2008 10:16:54   
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
Seiten: (22) 1 .. 11 12 13 14 [15] 16 17 18 19 ... 22 »
alle Zeiten sind GMT +1:00
Thread-Info
ZugriffModeratoren
Lesen: alle
Schreiben: Benutzer
Gruppe: allgemein
keine
Forum Übersicht » Trauer » Suizid » Suizid in der Familie oder im Freundeskreis

liste


.: Script-Time: 0,250 || SQL-Queries: 6 || Active-Users: 3 491 :.
Powered by ASP-FastBoard HE v0.8, hosted by cyberlord.at