SearchSuchen CalendarKalender GalleryGalerieAuktions-PortalAuktionen Top-ListeTopMembersMitglieder StatisticsStats
get your RSS-Feed
Language/Sprache:  Admin  
 Login: ChatChat (0) new User-MapUser-Mapsend PasswordPasswort zusenden RegisterRegistrieren

Forum Übersicht » Die sächsische Sprache » Allerlei in sächsischem Dialekt » Finschder war’s
Seiten: (1) [1] »
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
Finschder war’s
sachsenmietzefehlende Rechte fehlende Rechte erste Beitrag kann nicht gelöscht werden -> lösche das ganze Thema 
Gruppe: Administrator
Rang: Lebende Forumslegende

Beiträge: 8321
Mitglied seit: 13.05.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Volgsdümlisches aus dem Gönigreisch Saggsen, auf dor Domasschule gesammeld von Osgar Dähnhardd.
Ersdes Hefd. Deubner, Leipzisch 1898 (als Nr. 271 mid dor Hergunfdsangabe „Hordorff IV.“),


Finschder war’s, dor Monn schien helle
Schnee lag auf dor grün' Flur,
Als een Wahchn blidzesschnelle
Langsam um de Egge fuhr.


Drinn' saß een blondor Gnabe
Mid gohlrabenschwarzem Haar,
Aß vergnügd ’ne Budderbemme,
De mid Fedd beschmiered war,
Nê’m Jung’ saß ’ne âle Dande,
De ersd siebzehn Jahre war.





" Wemmr ä Baar Laadschn hadd,
unn der eene is weck,
unn mr hadd bloß den andrn ...
da nudzn een alle beede nischd.



."Liebe dich selber, dann können dich die Anderen gern haben!
03.01.2011 11:39:31   
sachsenmietzefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Administrator
Rang: Lebende Forumslegende

Beiträge: 8321
Mitglied seit: 13.05.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline





" Wemmr ä Baar Laadschn hadd,
unn der eene is weck,
unn mr hadd bloß den andrn ...
da nudzn een alle beede nischd.



."Liebe dich selber, dann können dich die Anderen gern haben!
03.01.2011 11:47:16   
sachsenmietzefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Administrator
Rang: Lebende Forumslegende

Beiträge: 8321
Mitglied seit: 13.05.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Noch ne Version:

Dungl war's dor Monn schien helle,
schneebedeggd de grüne Flur,
als een Wahchn blidzeschnelle
langsam um de Egge fuhr.
Drinn' saßn schdehenn Leude,
schweigenn im Geschbräsch verdiefd,
als een dodgeschossner Hase
auf dem Sande Schliddschuh lief.

Unn als dor Wahchn fuhr im Drabe
rueggwärds eenn Berg hinauf.
Drobn zog een aldor Rabe
grade eene Durmuhr auf.

Ringsumher herrschd diefes Schwechen,
unn mid fürchderlischem Grach
schbieln in des Grases Zwechen
zwei Gamele laudlos Schach.

Unn zwei Fische liefn mundor
durch das blaue Gornfeld hin.
Endlisch ging de Sonne undor,
unn dor graue Dag erschien.



" Wemmr ä Baar Laadschn hadd,
unn der eene is weck,
unn mr hadd bloß den andrn ...
da nudzn een alle beede nischd.



."Liebe dich selber, dann können dich die Anderen gern haben!
03.01.2011 11:51:31   
sachsenmietzefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Administrator
Rang: Lebende Forumslegende

Beiträge: 8321
Mitglied seit: 13.05.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Breites Grinsen Noch eene:

Dungl war's, dor Monn schien helle,
schneebedeggd de grüne Flur.
Als een Wahchn blidzeschnelle
langsam um de runde Egge fuhr.
Drinn' saßn schdehenn Leude,
schweigenn ins Geschbräsch verdiefd,
als een dodgeschossener Hase
auf dor Sandbang Schliddschuh lief.

Unn auf eener rodn Bang,
de blau angeschdrischn war,
saß een blondgeloggdor Gnabe
mid gohlrabenschwarzem Haar.

Nebn ihm 'ne alde Schrulle,
zählde gaum ersd seschzehn Jahr,
in dor Hann 'ne Budderschdulle,
de mid Schmalz beschdrischn war.

Drobn auf dem Abfelbaume,
dor sehr süße Birn' drug,
hing des Frühlings ledzde Bflaume,
unn an Nüssn noch genug.

Von dor rehchnnassn Schdrasse
wirbelde dor Schdaub embor.
Unn een Junge bei dor Hidze
mäschdich an den Ohrn fror.

Beide Hände in den Daschn.
hield er sisch de Augn zu.
Denn er gonnde nischd erdrahchn,
wie nach Veilschn roch de Guh.

Holdor Engl, süßer Bengl,
furchdbar liebes Drambeldier.
Du hasd Augn wie Sardelln,
alle Ochsn gleischn Dir.



" Wemmr ä Baar Laadschn hadd,
unn der eene is weck,
unn mr hadd bloß den andrn ...
da nudzn een alle beede nischd.



."Liebe dich selber, dann können dich die Anderen gern haben!
03.01.2011 11:52:38   
sachsenmietzefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Administrator
Rang: Lebende Forumslegende

Beiträge: 8321
Mitglied seit: 13.05.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline




Dungl war's dor Monn schien helle,
Schnee lag auf dor grün' Flur
als een Audo blidzeschnelle,
langsam um de Egge fuhr.
Drinn' saßn schdehenn Leude,
schweigenn ins Geschbräsch verdiefd,
als een dodgeschossener Hase,
auf dor Sandbang Schliddschuh lief.

Auf 'ner grün' Rasenbange,
de rod angeschdrischn war,
saß een blondgeloggdor Jüngling
mid gohlrabenschwarzem Haar.

Im Arm ne' alde Schrulle,
zählde gaum ersd 17 Jahr,
In dor Hann ne' Budderschdulle,
de mid Schmalz beschdrischn war.

Unn verliebd schbrach er zu ihr,
meen geliebdes Drambeldier.
Augn hasd du wie Goralln,
de dir aus dem Gobfe falln.
Unn eene Nase sag isch dir,
alle Gälber gleischn dir.

Drobn auf dem Abfelbaume,
dor sehr süße Birn' drug,
hing dor Frühlings ledzde Bflaume
unn an Nüssn noch genug.

Unn dor Wahchn fuhr im Drabe,
rüggwärds eenn Berg hinauf.
Drobn zog een aldor Rabe
grade eene Durmuhr auf.

Ringsumher herrschd diefes Schwechen
unn mid fürchderlischem Grach,
schbieln in des Grases Zwechen
zwei Gamele laudlos Schach.

Unn zwei Fische liefn mundor,
durch das blaue Gornfeld hin.
Endlisch ging de Sonne undor,
unn dor graue Dag erschien.

Dies Gedischd von Goede,
schrieb Schiller abends bei dor Morgenröde,
als er auf dem Nachddobb saß,
unn de Zeidung las...



" Wemmr ä Baar Laadschn hadd,
unn der eene is weck,
unn mr hadd bloß den andrn ...
da nudzn een alle beede nischd.



."Liebe dich selber, dann können dich die Anderen gern haben!
03.01.2011 11:54:03   
sachsenmietzefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Administrator
Rang: Lebende Forumslegende

Beiträge: 8321
Mitglied seit: 13.05.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Dungl war's, dor Monn schien helle,
schneebedeggd de grüne Flur,
als een Audo, blidzeschnelle,
langsam um de Egge fuhr.
Drinn' saßn schdehenn Leude,
schweigenn ins Geschbräsch verdiefd,
als een dodgeschoss'ner Hase
auf dor Sandbang Schliddschuh lief.

Unn auf 'ner grün' Bang,
de rod angeschdrischn war,
saß een blondgeloggdor Jüngling
mid gohlrabenschwarzem Haar.

Nebn ihm 'ne olle Schrulle,
de zählde g'rad' mal siebzehn Jahr,
in dor Hann 'ne Budderschdulle,
de mid Schmalz beschdrischn war.

Drobn auf dem Abfelbaume,
dor sehr süße Birn' drug,
hing des Frühlings ledzde Bflaume,
unn an Nüssn noch genug.

Rings herum herrschd diefes Schwechen
Unn mid fürchderlischem Grach
Schbieln in des Grases Zwechen
Zwei Gamele laudlos Schach

Unn zwei Fische liefn mundor
Durch das blaue Gornfeld hin
Endlisch ging de Sonne undor
Unn een grauer Dag erschien.

Von dor rehchnnassn Schdraße
wirbelde dor Schdaub embor.
Unn dor Junge bei dor Hidze
mäschdich an den Ohrn fror.

Beide Hände in den Daschn.
hield er sisch de Augn zu.
Denn er gonnde nischd erdrahchn,
wie nach Veilschn roch de Guh.

Holdor Engl, süßer Bengl,
furchdbar liebes Drambeldier.
Du hasd Augn wie Sardelln,
alle Ochsn gleischn Dir.

Diese draurige Geschischde
war so lusdich wie noch nie,
deshalb heißd's auf Wiedersehn,
bleibe bei mir, oh Marie!

Dies Gedischd schrieb Wolfgang Goede
abends in dor Morgenröde
währenn er auf'm Nachddobb saß
unn seene Morgenzeidung las.





" Wemmr ä Baar Laadschn hadd,
unn der eene is weck,
unn mr hadd bloß den andrn ...
da nudzn een alle beede nischd.



."Liebe dich selber, dann können dich die Anderen gern haben!
03.01.2011 11:55:02   
sachsenmietzefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Administrator
Rang: Lebende Forumslegende

Beiträge: 8321
Mitglied seit: 13.05.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Beim Recherchieren im Internet konnte ich von einer Version, ich weiß bloß nicht welche Version, einen Urheber finden, ein gewisser Ulf Hinze, www.ulfhinze.de, leider kann ich nicht die ursprüngliche Seite herausfinden, wo er es veröffentlicht hat. Sollte ich sein Urheberrecht verletzt haben, bitte ich um eine kurze Mitteilung und es wird gelöscht.


bearbeitet von sachsenmietze am 03.01.2011 12:05:19
" Wemmr ä Baar Laadschn hadd,
unn der eene is weck,
unn mr hadd bloß den andrn ...
da nudzn een alle beede nischd.



."Liebe dich selber, dann können dich die Anderen gern haben!
03.01.2011 12:04:03   
randyfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Administrator
Rang: Supersachse/sächsin

Beiträge: 12313
Mitglied seit: 12.05.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline








Mir Sachsen, mir sinn helle, das weeß de ganze Weld, un sinn mer maa nich helle, da hammer uns ferschdelld!

03.01.2011 22:41:33   
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
Seiten: (1) [1] »
alle Zeiten sind GMT +1:00
Thread-Info
ZugriffModeratoren
Lesen: alle
Schreiben: Benutzer
Gruppe: allgemein
keine
Forum Übersicht » Die sächsische Sprache » Allerlei in sächsischem Dialekt » Finschder war’s


free counters



www.neuste-info.de Webseiten Spam Blocker.

Impressum

zurück zum Seitenanfang oder ▼





Bitte scrollen–Rädchen drehen–Wurschdfingr bewächn!





Das Wetter Leipzig


Unser Partner-Radio :






.: Script-Time: 0,172 || SQL-Queries: 6 || Active-Users: 5 881 :.
Powered by ASP-FastBoard HE v0.8, hosted by cyberlord.at