SearchSuchen CalendarKalender GalleryGalerieAuktions-PortalAuktionen Top-ListeTopMembersMitglieder StatisticsStats
get your RSS-Feed
Language/Sprache:  Admin  
 Login: ChatChat (0) new User-MapUser-Mapsend PasswordPasswort zusenden RegisterRegistrieren

Forum Übersicht » Sächsische Musik » Bands/Gruppen » Karatmitglieder
Seiten: (1) [1] »
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
Karatmitglieder
sachsenmietzefehlende Rechte fehlende Rechte erste Beitrag kann nicht gelöscht werden -> lösche das ganze Thema 
Gruppe: Administrator
Rang: Lebende Forumslegende

Beiträge: 8321
Mitglied seit: 13.05.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Thomas Natschinski, gebürtiger SACHSE in Claußnitz von 1981 - 1984 bei Karat am Keyboard

Thomas Natschinski (* 25. Oktober 1947 in Claußnitz in Sachsen) ist ein deutscher Komponist und Sänger, der vor allem in der DDR maßgebend aktiv war.


Leben [Bearbeiten]Thomas Natschinski, der durch seinen Vater, den Dirigenten und Komponisten Gerd Natschinski, schon früh mit Musik in Berührung kam, begann im Alter von neun Jahren, Klavier zu lernen. Mit 16 schrieb er seine ersten Lieder. Nach Abschluss der Schule 1964 begann er, an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin Komposition, Klavier und Musiktheorie zu studieren. Einer seiner Lehrer war Rudolf Wagner-Régeny.

Noch während des Studiums gründete er die Band Team 4, die sich musikalisch vor allem an die Beatles anlehnte, allerdings mit deutschen Texten von Hartmut König. Der Bandname bezog sich auf die Anzahl der Mitglieder.

Aus dieser Zeit stammt auch das Lied Mokka-Milch-Eisbar. Es handelt von der Eis-Milch-Mokka-Bar in der Karl-Marx-Allee in Ost-Berlin. Der Name der Bar wurde vom Texter umgestellt, weil er so leichter zu singen war. Später passte der Gaststättenleiter den Namen der Bar an den Titel des inzwischen bekannt gewordenen Liedes an.

Wurde Beatmusik bis 1965 noch stark gefördert, so kam es zum Jahresende wegen ihrer allzu westlichen Ausrichtung zu einem Umbruch: viele Bands wurden verboten, und Team 4 musste den Namen in Thomas Natschinski und seine Gruppe ändern. Der alte Name passte ohnehin nicht mehr, da die Gruppe inzwischen größer geworden war. 1968 erschien die erste Amiga-LP der Band, Die Straße, unter folgender Besetzung:

Thomas Natschinski (Leadgitarre, Gesang)
Detlev Haak (Rhythmusgitarre, Gesang)
Fred Krüger (E-Bass, akustische Gitarre)
Martin Just (Keyboard, Gesang)
Gerrit Gräfe (Schlagzeug)
Sandra Weigl (Gesang)
1973 löste sich die Band auf, weil Thomas Natschinski gemeinsam mit Haak die Band Brot und Salz gründete. 1976 verließ er Brot und Salz, um ausschließlich als Komponist zu arbeiten. Er schrieb viele Lieder, unter anderem für Gaby Rückert (Berührung) und Jürgen Walter (Clown sein). Außerdem trat er als Solist in Erscheinung (Eine Mütze voller Träume, Ich lieb dich mehr und mehr).

1978/1979 leitete Natschinski die Band von Veronika Fischer. Von 1981 bis 1984 spielte er neben Ulrich „Ed“ Swillms Keyboard bei Karat.

Seit 1976 schreibt Thomas Natschinksi die Musik zu zahlreichen Filmen und Fernsehspielen, darunter zu der Spuk-Serie des DDR-Fernsehens sowie nach der Wende Sherlock Holmes und die sieben Zwerge, Die Trotzkis und Agentur Herz. Aktuell ist seine Musik zu der RBB-Serie Täter, Opfer, Polizei.






http://www.thomas-natschinski.de/fotos.php

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


Henning Protzmann, geboren in Radebeul in Sachsen, 1975 - 1986 bei Karat an der Bassgitarre

Henning Protzmann (* 12. Februar 1946 in Radebeul) ist ein deutscher Bassist und Rockmusiker.

Seit 1953 bekam Henning Protzmann Klavierunterricht, seit 1959 lernte er Cello als Zweitinstrument. Von 1960 bis 1962 besuchte er die Spezialklasse für Musik in Dresden. Anschließend folgten bis 1964 ein Studium an der Hochschule für Musik im Fach Kontrabass, ein Spezialstudium an der "Tanzmusikklasse" der Musikhochschule Dresden von 1964 bis 1967, sowie ein Fernstudium an der Hochschule für Musik Berlin in den Fächern Komposition und Kontrapunkt. Von 1971 bis 1974 war Protzmann Lehrbeauftragter für Bassgitarre an der Hochschule für Musik in Berlin. In dieser Zeit spielte er auch Bass in der Jazz-Rockband Panta Rhei. Ab 1975 war er Bassgitarrist und Manager der Gruppe Karat, für die er in der Anfangszeit auch noch häufig komponierte. Er verließ die Gruppe 1986 aufgrund persönlicher und musikalischer Differenzen mit dem Sänger Herbert Dreilich. Anschließend arbeitete Protzmann hauptsächlich als Manager (unter anderem von Michael Barakowski, dem Sänger von Perl). Nach der Wende spielte er verstärkt wieder Bass, so bei Lift und im Rahmen seines Projekts "Jazzin' the Blues".



http://www.jazzintheblues.de/




bearbeitet von sachsenmietze am 24.09.2008 11:40:58
" Wemmr ä Baar Laadschn hadd,
unn der eene is weck,
unn mr hadd bloß den andrn ...
da nudzn een alle beede nischd.



."Liebe dich selber, dann können dich die Anderen gern haben!
30.06.2008 14:53:53   
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
Seiten: (1) [1] »
alle Zeiten sind GMT +1:00
Thread-Info
ZugriffModeratoren
Lesen: alle
Schreiben: Benutzer
Gruppe: allgemein
keine
Forum Übersicht » Sächsische Musik » Bands/Gruppen » Karatmitglieder


free counters



www.neuste-info.de Webseiten Spam Blocker.

Impressum

zurück zum Seitenanfang oder ▼





Bitte scrollen–Rädchen drehen–Wurschdfingr bewächn!





Das Wetter Leipzig


Unser Partner-Radio :






.: Script-Time: 0,156 || SQL-Queries: 6 || Active-Users: 2 626 :.
Powered by ASP-FastBoard HE v0.8, hosted by cyberlord.at