SearchSuchen CalendarKalender GalleryGalerieAuktions-PortalAuktionen Top-ListeTopMembersMitglieder StatisticsStats
get your RSS-Feed
Language/Sprache:  Admin  
 Login: ChatChat (0) new User-MapUser-Mapsend PasswordPasswort zusenden RegisterRegistrieren

Forum Übersicht » Feste/Festtage » Ostern » Wie man Eier kocht
Seiten: (1) [1] »
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
Wie man Eier kocht
sachsenmietzefehlende Rechte fehlende Rechte erste Beitrag kann nicht gelöscht werden -> lösche das ganze Thema 
Gruppe: Administrator
Rang: Lebende Forumslegende

Beiträge: 8321
Mitglied seit: 13.05.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Im Netz gefunden Breites GrinsenBreites GrinsenBreites Grinsen




Ich erinnere mich noch sehr genau an den Tag, als ich eines morgens in meiner ersten Wohngemeinschaft abseits des Elternhauses Lust auf ein frisches gekochtes Ei bekam. Ich hatte vor ein paar Tagen im zarten Alter von 21 mein erstes Zimmer bezogen und mir bei meinem ersten Supermarktbesuch ein Zehnerpack Eier besorgt, ohne daüber nachzudenken, welche Probleme mir bevorstehen würden. Bisher stand das Ei nämlich immer schon fertig gekocht, dampfend im Eierbecher an meinem Platz, wenn ich zum Frühstückstisch kam. Jetzt war nichts von alledem zu sehen.

Ich musste mir den Kaffee selber kochen (dazu an anderer Stelle mehr), das Brötchen nicht nur selbst schmieren, sondern auch noch selber kaufen und zu allem Überfluss das Ei selbst kochen.

Ich wußte noch von einigen Gelegenheiten zu Hause, dass das Ei in einem Topf, der auf dem Herd stand, zubereitet wurde. Ich nahm einen Kochtopf (den hatte mir meine Mutter mitgegeben, ich wusste, dass darin Sachen gekocht werden, das wurde mir auch mit auf den Weg gegeben) und stellte ihn auf den Herd (der war schon da). Zum Glück wusste ich, dass noch Wasser rein musste. Ich machte also alles rein in den Topf, also Ei und Wasser und stellte die Herdplatte auf die höchste Stufe. Nach viereinhalb Minuten nahm ich das Ei wieder raus und freute mich auf einen gelb-fröhlichen Frühstücksspass. Aber ich sollte mein gelb-weißes Wunder erleben: als ich mit dem Messer das Häubchen abschlug, lief das ganze Eiweiß noch gänzlich roh über den Tellerrand. Das war eine schöne Schweinerei.

Was hatte ich falsch gemacht? Wie ich heute weiß, waren mir gleich mehrere Fehler unterlaufen:

Bis hierher lief´s gut: Herd anmachen, höchste Stufe, Wasser rein (aber soviel, dass man das Ei untertauchen kann). Es geht auch wenn nicht so viel Wasser drin ist, das hat was mit Wasserdampf zu tun, aber das führt hier zu weit. Aber dann muss das Wasser erst kochen, bevor das Ei hineingelegt wird. Das Ei wird doch durch die Hitze innen erst fest. Dann kann man es nach viereinhalb Minuten wieder heraus nehmen. Die, die es etwas härter wollen, lassen es fünf oder sechs Minuten drin. Grundsätzlich gilt: je länger das Ei im kochenden Wasser belassen wird, desto härter ist es am Ende innen. Wichtig ist es, nach dem Herausnehmen des Eis den Herd wieder auszustellen. Zu beachten ist außerdem, dass das Ei auf einer Gasflamme schneller hart wird, als auf eine E-Herd-Platte. Da also ein Minute abziehen bzw. dazurechnen. Hui, das ist ganz schön viel auf einmal, hier also noch einmal im Überblick. Viel Spass beim Frühstück.

1. Kochtopf mit Wasser füllen (Faustregel: halb voll etwa)

2. Kochtopf auf die Herdplatte stellen

3. Herdplatte anstellen auf höchste Stufe (bei Gasherd mit Streichholz anzünden, erklären wir noch)

4. warten, bis das Wasser kocht

5. Ei bereit legen

6. Ei anstechen, mit einer kleinen Nähnadel wird das Ei an der Ober- und Unterseite angestochen (dies erlaubt den Druckausgleich im Ei, die Gefahr des Platzens wird gemindert).

7. Wenn das Wasser kocht, Ei mit einem Esslöffel hereinlegen (nicht Werfen, das Ei könnte aufplatzen, Löffel wieder rausnehmen, Ei drin lassen).

8. auf die Uhr schauen

9. nach Wunschzeit Ei mit dem Esslöffel herausheben (Faustregel E-Herd: 4einhalb Minuten: schön weich, 5 Min: weich, 6 Min: halb weich, halb hart, 7 Min: hart)

10. Ei auf Esslöffel unter kaltes Wasser halten (man nennt diese Methode “Abschrecken”, die Innenhaut des Ei löst sich von der Schale, so kann das Ei im Bedarfsfall besser geschält werden; wird das Häubchen abgeschlagen und das Ei ausgelöffelt, ist dies nicht unbedingt erforderlich)

11. Ei in den Eierbecher und neben die duftenden Brötchen stellen, fertig!

Fakultativ: Um es warm zu halten, kann dem Ei auch ein handelsüblicher Eierwärmer (müsst ihr mal im Laden fragen) übergezogen werden. Das ist dann wie so eine Mütze für diese kleine Köstlichkeit

Tipp: gekochte Eier schmecken auch zum Abendbrot sehr gut. Hier werden sie komplett geschält, in Scheiben geschnitten und aufs Brot gelegt. Zum Mittag empfiehlt sich Ei mit Kartoffeln und Senfsoße. Auch hier wird das Ei gekocht und in die Senfsoße gelegt. Ihr müsst aber mal vorher jemanden fragen, wie man Senfsoße macht.

Eier können, wie gesagt ,auch geschält werden. Das ist eine Methode, die nicht ganz so martialisch daher kommt, also eher für die Pazifisten unter Euch. Aber einen Trost gibt es: das Ei ist längst tot, bevor es geköpft wird.




" Wemmr ä Baar Laadschn hadd,
unn der eene is weck,
unn mr hadd bloß den andrn ...
da nudzn een alle beede nischd.



."Liebe dich selber, dann können dich die Anderen gern haben!
10.04.2009 09:56:09   
randyfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Administrator
Rang: Supersachse/sächsin

Beiträge: 12313
Mitglied seit: 12.05.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


ich ess die Eier immer roh. schlürfBreites Grinsen





Mir Sachsen, mir sinn helle, das weeß de ganze Weld, un sinn mer maa nich helle, da hammer uns ferschdelld!

10.04.2009 21:57:39   
sachsenmietzefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Administrator
Rang: Lebende Forumslegende

Beiträge: 8321
Mitglied seit: 13.05.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Du Rohling denk an die armen Salmonellen.


" Wemmr ä Baar Laadschn hadd,
unn der eene is weck,
unn mr hadd bloß den andrn ...
da nudzn een alle beede nischd.



."Liebe dich selber, dann können dich die Anderen gern haben!
10.04.2009 22:17:00   
randyfehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Administrator
Rang: Supersachse/sächsin

Beiträge: 12313
Mitglied seit: 12.05.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Die werden einfach mitgegessen.Breites GrinsenBreites Grinsen





Mir Sachsen, mir sinn helle, das weeß de ganze Weld, un sinn mer maa nich helle, da hammer uns ferschdelld!

10.04.2009 22:21:34   
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
Seiten: (1) [1] »
alle Zeiten sind GMT +1:00
Thread-Info
ZugriffModeratoren
Lesen: alle
Schreiben: Benutzer
Gruppe: allgemein
keine
Forum Übersicht » Feste/Festtage » Ostern » Wie man Eier kocht


free counters



www.neuste-info.de Webseiten Spam Blocker.

Impressum

zurück zum Seitenanfang oder ▼





Bitte scrollen–Rädchen drehen–Wurschdfingr bewächn!





Das Wetter Leipzig


Unser Partner-Radio :






.: Script-Time: 0,160 || SQL-Queries: 6 || Active-Users: 6 218 :.
Powered by ASP-FastBoard HE v0.8, hosted by cyberlord.at