SearchSuchen CalendarKalender GalleryGalerieAuktions-PortalAuktionen Top-ListeTopMembersMitglieder StatisticsStats
get your RSS-Feed
Language/Sprache:  Admin  
 Login: ChatChat (0) new User-MapUser-Mapsend PasswordPasswort zusenden RegisterRegistrieren

Forum Übersicht » Feste/Festtage » Weihnachten » Weihnachtsdekorationen
Seiten: (1) [1] »
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
Weihnachtsdekorationen
sachsenmietzefehlende Rechte fehlende Rechte erste Beitrag kann nicht gelöscht werden -> lösche das ganze Thema 
Gruppe: Administrator
Rang: Lebende Forumslegende

Beiträge: 8321
Mitglied seit: 13.05.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Das Räuchermännchen

Räuchermännchen sind beliebte Holzfiguren aus dem Erzgebirge. Sie stellen einfache Menschen bei bestimmten Tätigkeiten und verschiedene Berufe dar, wie etwa
Bergmann, Postbote, Schornsteinfeger und Feuerwehrmann.

Verwendet werden die Räuchermännchen zum Abbrennen von Räucherkerzen. Diese Kerzen werden heutzutage in vielen
Duftrichtungen angeboten.

Ursprünglich war es Weihrauchduft,
den die ersten Räucherkerzen verbreiteten.
Weihrauch ist ja eines der drei Geschenke, die Jesus von den Heilligen Drei Königen erhielt und gehört damit zum Brauchtum rund um das Weihnachtsfest. Daher erfand man die Räucherkerze mit Weihrauchduft, die auf einen nicht brennbaren Untersatz gestellt und angezündet wurde.

Kunsthandwerker des Erzgebirges erfanden im 19. Jahrhundert die ersten Räuchermännchen.
Das Besondere an den Figuren ist, dass sie aus zwei Teilen bestehen und innen hohl sind. Wenn man ein Räuchermännchen öffnet, kann man eine Räucherkerze hineinstellen und die Figur wieder schließen. Daraufhin wird der besondere Duft der Räucherkerze durch die Mundöffnung der Figur geleitet, so dass es aussieht, als würde das Räuchermännchen wirklich rauchen.


" Wemmr ä Baar Laadschn hadd,
unn der eene is weck,
unn mr hadd bloß den andrn ...
da nudzn een alle beede nischd.



."Liebe dich selber, dann können dich die Anderen gern haben!
26.11.2008 02:14:37   
sachsenmietzefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Administrator
Rang: Lebende Forumslegende

Beiträge: 8321
Mitglied seit: 13.05.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Der Schwibbogen

Der Schwibbogen ist wie viele weihnachtliche und adventliche Gegenstände im Erzgebirge vor etwa 250 Jahren entstanden. Zu Beginn wurde er noch aus Eisen und Schwarzblech hergestellt. Heute aber wird er aus Holz gebaut und durch die Möglichkeit, mit einer Laubsäge zu arbeiten, kann man sehr feine Bilder anfertigen.



Der Halbkreis des Schwibbogens stellt oftmals christliche und weihnachtliche Motive dar, aber auch bergmännische und andere künstlerische Bilder.Auf dem Bogen sind sieben bis elf Kerzen angebracht. Wenn dann ein Schwibbogen in das Fenster gestellt wird und die Kerzen angezündet sind, verbreitet er auch außerhalb des Hauses eine weihnachtliche Stimmung.



GNU-Lizenz zur freien Dokumentation



gemeinfrei nach §5 UhrG


" Wemmr ä Baar Laadschn hadd,
unn der eene is weck,
unn mr hadd bloß den andrn ...
da nudzn een alle beede nischd.



."Liebe dich selber, dann können dich die Anderen gern haben!
26.11.2008 02:21:43   
sachsenmietzefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Administrator
Rang: Lebende Forumslegende

Beiträge: 8321
Mitglied seit: 13.05.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Kerzen ziehen



Warum heisst es eigentlich >Kerzen ziehen< ?
Wenn Du einmal selbst Kerzen herstellst, wird es Dir
schnell klar, woher der Begriff kommt. So geht`s:


Zerkleinere Kerzenreste, und entferne die alten
Dochte. Fülle das Wachs in eine leere Konserven-
büchse, und stelle diese in einen Topf mit
heißem Wasser. Achte darauf, dass das Wachs
nicht kocht!

Schneide einen Docht auf die gewünschte Länge zu.
Und befestige am oberen Ende ein Holzstäbchen
zum Festhalten. Damit der Docht gerade hängt,
binde ans Ende eine kleine Schraubenmutter.

Jetzt tauche den Docht kurz in das flüssige
Wachs, ziehe ihn langsam wieder heraus und
lasse das Wachs am Docht abkühlen. Das wieder-
hole, bis die Kerze dick genug ist.
Wenn nötig, fülle die Wachsreste nach.

Hänge die Kerzen zum Abkühlen auf. Schneide
das untere Ende der Kerze gerade ab - Fertsch!


" Wemmr ä Baar Laadschn hadd,
unn der eene is weck,
unn mr hadd bloß den andrn ...
da nudzn een alle beede nischd.



."Liebe dich selber, dann können dich die Anderen gern haben!
12.12.2008 09:07:43   
sachsenmietzefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Administrator
Rang: Lebende Forumslegende

Beiträge: 8321
Mitglied seit: 13.05.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Der Nussknacker














" Wemmr ä Baar Laadschn hadd,
unn der eene is weck,
unn mr hadd bloß den andrn ...
da nudzn een alle beede nischd.



."Liebe dich selber, dann können dich die Anderen gern haben!
15.12.2008 17:32:06   
sachsenmietzefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Administrator
Rang: Lebende Forumslegende

Beiträge: 8321
Mitglied seit: 13.05.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


Haben die Baumdekorationen eine Bedeutung?


Der erste Weihnachtsbaum
soll 1605 in Straßburg aufgestellt worden sein.
Im Laufe der vielen Jahre wurde der Baum immer üppiger geschmückt.
Der Schmuck soll die Ehrung Christi symbolisieren.

ÄPFEL
Fruchtbarkeit. Aber auch für das Blut Christi.



ENGEL
Die Boten Gottes sind Vermittler zwischen Himmel und Erde.



GESCHENKPÄCKCHEN
Erinnerung an die Gaben der Heiligen Drei Könige.



PÄCKCHEN
Sie stehen für Nächstenliebe und Hingabe.



GLOCKEN
symbolisieren allgemein Frieden und warnen vor Gefahren (Unglücksverhüter).
Am Heiligen Abend rufen sie zur Bescherung.




KERZEN
symbolisieren die Sonnenwendlichter. Sie stellen auch Sonne, Mond und Sterne dar.



KUGELN
Ewigkeit und Vollkommenheit. Das Himmelsgewölbe.



LAMETTA
symbolisiert die vom Tannenzweigen herunterhängenden Eiszapfen.



MARIENKÄFER
Sie sind die Lieblingstiere der Mutter Gottes und verheißen frohe Botschaften vom Himmel.



NÜSSE
Langlebigkeit.



STERNE
Allgemein symbolisieren sie Hoffnung und günstiges Schicksal. Die mit einem Stern geschmückte Tannenbaumspitze soll an den Stern von Bethlehem erinnern.



STROHHALME
erinnern daran, dass das Christuskind auf Stroh in der Krippe lag.



TANNENZAPFEN
Allgemein sind diese als Fruchtbarkeitssymbol zu deuten. Ähneln diese eher einem Eiszapfen, so symbolisieren sie den Winter.



TROMPETEN
Sie verkünden gute Neuigkeiten. Gleichzeitig erinnern sie an den alten Brauch, mit viel Getöse die bösen Geister auszutreiben.



VÖGEL
Eulen: Weisheit.
Käfigvögel: Häuslichkeit.
Pfauen: Ihr schillerndes Gefieder erinnert an die Pracht des Nachthimmels.
Störche: bringen Glück und Kinder. Sie sind Frühlingsboten.
Tauben: Frieden und Vergeistigung.



WEIHNACHTSBAUM
Der Weihnachtsbaum steht für die Wintersonnenwende, das Neue Jahr und den Neubeginn. Es ist der Baum der Widergeburt und Unsterblichkeit.
Der Weihnachtsbaum hat seinen Ursprung bereits in vorchristlicher Zeit bei den Germanen, die zur Zeit der Wintersonnenwende ihre Häuser mit immergrünen Zweigen schmückten und diesen Tag als "Tag des Lichts" feierten.







" Wemmr ä Baar Laadschn hadd,
unn der eene is weck,
unn mr hadd bloß den andrn ...
da nudzn een alle beede nischd.



."Liebe dich selber, dann können dich die Anderen gern haben!
18.12.2011 14:07:12   
sachsenmietzefehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Administrator
Rang: Lebende Forumslegende

Beiträge: 8321
Mitglied seit: 13.05.2008
IP-Adresse: gespeichert
offline


LAST MINUTE BASTELEIEN

Salzteig ein preiswertes Bastelmaterial, wenn die Katze die letzten Baumkugeln zerschmettert hat:

Zutaten:
2 Tassen Mehl
1 Tasse Salz, immer 2 Teile Mehl und ein Teil Salz


Mehl und Salz werden unter Zugabe von wenig Wasser zu einer festen, formbaren Masse geketet.
Daraus kann man viele flache Bilder herstellen. Wer farbigen Salzteig braucht gibt Lebensmittelfarbe hinzu. Der Salzteig lässt sich aber auch nach dem Trocknen mit anderen z.B. Wasserfarben bemalen.

Mit einen Bleistift ein Loch zum späteren Aufhängen des Abdrucks in die Form stechen. Vielleicht noch den Namen und das Datum mit einen Zahnstocher einstechen, dass erhöht den Erinnerungswert erheblich.

Und die Dinger halten ewig.

Den Abdruck bei etwa 150°C in den Backofen geben. Nach etwa 45 Minuten ist der Abdruck fest. Nach dem Abkühlen kann das Kunstwerk mit Wasserfarben bemalt werden. Um den Farben etwas mehr Ausdruck zu geben, kann das Werk noch mit transparentem Lack lackiert werden.

Hier ein Beispiel:





" Wemmr ä Baar Laadschn hadd,
unn der eene is weck,
unn mr hadd bloß den andrn ...
da nudzn een alle beede nischd.



."Liebe dich selber, dann können dich die Anderen gern haben!
23.12.2012 15:26:42   
qqqq1fehlende Rechte fehlende Rechte fehlende Rechte 
Gruppe: Benutzer
Rang: Forumsdraufgänger


Beiträge: 155
Mitglied seit: 21.05.2021
IP-Adresse: gespeichert
offline





29.06.2021 10:22:25   
Registrierung notwendigRegistrierung notwendig
Seiten: (1) [1] »
alle Zeiten sind GMT +1:00
Thread-Info
ZugriffModeratoren
Lesen: alle
Schreiben: Benutzer
Gruppe: allgemein
keine
Forum Übersicht » Feste/Festtage » Weihnachten » Weihnachtsdekorationen


free counters



www.neuste-info.de Webseiten Spam Blocker.

Impressum

zurück zum Seitenanfang oder ▼





Bitte scrollen–Rädchen drehen–Wurschdfingr bewächn!





Das Wetter Leipzig


Unser Partner-Radio :






.: Script-Time: 0,172 || SQL-Queries: 6 || Active-Users: 3 159 :.
Powered by ASP-FastBoard HE v0.8, hosted by cyberlord.at