Ducato-Forum.com



neueste Themen:
SearchSearch CalendarCalendar GalleryGalleryAuction-PortalAuctions Top-ListTopMembersMembers StatisticsStats
get your RSS-Feed
Language/Sprache:  Admin  
 Login: ChatChat (0) new User-MapUser-Mapsend Passwordsend Password RegisterRegister

Forum Overview » Ducatoforum » Ausbau-Forum » Gurtbock für Beckengurte / Längssitzbank
Pages: (1) [1] »
Registration necessaryRegistration necessary
Gurtbock für Beckengurte / Längssitzbank
jguenthno Access no Access first Post cannot be deleted -> delete the whole Topic 
Group: User
Level: Vielschreiber


Posts: 54
Joined: 2/25/2007
IP-Address: saved
offline


Hallo,

ich plane in meinem Bus eine Längssitzbank hinter dem Fahrersitz mit 2 Beckengurten und zusätzlich einer gepolsterten Wand in Fahrtrichtung. Laut StVZO sollte das mit den Beckengurten bei Sitzen quer zur Fahrtrichtung im Womo ja klar gehen.

Erschwerend kommt hinzu, dass ich unter den Sitzen einen großen Stauraum für Surfbretter haben möchte, also dort keine Stützen gebrauchen kann. Damit scheidet der Einsatz einer fertigen Sitzbank aus einem Bus quasi aus (andere Sitzanordnungpaßt nicht in meinen Grundrissplan).


Mein lokaler DEKRA-Mensch, welcher auch die Womoanmeldung gemacht hat, möchte:
a) geprüfte Bank und Gurte
b) Aussage von Fiat wo und wie sowas befestigt werden darf

Er hat aber selber gesagt, dass er sehr schwer zu überzeugen ist bei sowas, auch das mit dem Womo war schwierig. Normalerweise macht er eher richtig große LKW.


Hat einer von Fiat irgendwas schriftliches wo und wie so eine Sitzbank befestigt werden könnte?

Gurtböcke hab ich immer nur in 3-Punkt-Ausführung gesehen. Weiß jemand wo ich sowas mit Beckengurten herbekommen könnte?


Mein Plan ist es einen stabilen Rahmen in L-Form schweißen zu lassen, wobei die lange Seite auf der linken Seite der Ladefläche am Boden verschraubt wird und die kurze Seite des L amforderen Ende der Sitzbankzur Fahrzeugmitte zeigt und ebenfalls mit dem Boden verschraubt wird (von unten jeweils geeignet verstärkt). Dann sollte für den Kasten Platz sein. An den Rahmen kommen die Gurtbefestigungen, wobei ich Gurte kaufen wollte, um wenigstens dafür ein Gutachten zu haben. Damit dann von Dekra zu Dekra um einen Gutachter zu finden dm es stabil genug ist und dann Sitzbank drumrumbauen und nochmal hin zur Abnahme.

Habt ihr Hinweise zu meinem Plan?


Hat schonmal jemand im Selbstausbau Quersitzplätze eingetragen bekommen?


Viele Grüße

Jörg


6/3/2007 10:29:01 PM   
Ulfno Access no Access no Access 
Group: User
Level: Ureinwohner

Posts: 741
Joined: 10/5/2004
IP-Address: saved
offline


Hallo

So weit ich mich erinnere kommt das auch noch ein wenig auf's Baujahr vom Ducato an, ob man bei Sitzbänken auf denen man quer zur Fahrtrichtung sitzt überhaupt Gurte braucht. Sobald dein Ducato aber PKW-Zulassung hat geht überhaupt nichts mehr mit selber machen.

Bei dem was dein DERKA-Mann will, würde ich mir gleiche ne andere TÜV/DEKRA-Stelle suchen. Von Fiat bekommt man nichts für den Kasten, weil da überhaupt keine Befestigungs-Punkte vorgesehen sind, weder für Sitzbank, noch für die Gurte. Du brauchst einen Prüfer, der genug Sachverstand und Arsch in der Hose hat, um deine Eigenkonstruktion abzunehmen. Diese muß aber auch nachvollziehbar, sprich wenigstens berechnet, stabil sein.

Ich hatte das vorher mit dem Prüfer abgesprochen, Ihm auch mal Zeichnungen von käuflichen Sitzbänken gezeigt. Dann war ich nochmal dort, bevor das Gestell lackiert war, damit er mal einen Blick auf die Schweiß-Nähte werfen konnte. Bei meiner sitzt man aber in Fahrtrichtung. Von unten habe ich 10 x 10 cm U-Stahl untergelegt und mit Sikaflex verklebt. Die Sitzbank selber wird mit 4 M12er Schrauben gehalten.

Das war in meiner Umgebung die vierte TÜV-Stelle, die ich abgeklappert habe, bis einer gesagt hat, daß er sich mein Vorhaben erst mal anschaut.

Gruß Ulf


2,8 idTD Typ230 BJ 1997 ist Geschichte
Sunlight T64 auf Ducato Multijet 130 Bj 2016
6/4/2007 4:32:11 PM  
jguenthno Access no Access no Access 
Group: User
Level: Vielschreiber


Posts: 54
Joined: 2/25/2007
IP-Address: saved
offline


Hallo,

ich war mal bei der DEKRA vorsprechen. Der aaS welcher meine Womo-Abnahme gemacht hat war nicht da. Der, der sonst den TÜV macht meinte dann als ich mein Anliegen zum nachträglichen Einbau von Sitzplätzen vorgetragen habe sinngemäß, dass ich mir sowas aus dem Kopf schlagen kann, ohne geprüfte Sitze und geprüfte Verankerungen setzt sich kein Prüfer den Hut auf und übernimmt da Verantwortung für. Und da es die Verankerungen bei mir ja nicht gibt...

Da war ich etwas angefressen. Wofür brauche ich denn den Sachverständigen, wenn ich geprüfte Teile und eine geprüfte Einbauanleitung habe. Genau für die Prüfung lasse ich ja ein Gutachten erstellen (und bezahle es).

Naja, da das aber nicht sein Fachgebiet ist hat er dem Niederlassungsleiter Bescheid gesagt und ich hab mein Anliegen dort vorgetragen, was auch super lief.


Als ich von meinem TÜV-Merkblatt und Quersitzen ohne Gurte erzälte und fragte ob das so sei, meinte der Chef, dass das wohl schon sehr alt sei und hat dann am Computer die Vorschriften/Merkblätter rausgesucht. Ihm ist dann etwas die Kinnlade runtergeklappt, weil es bei Quersitzen (in meinem Fall) tatsächlich keine Gurte braucht Schüchtern!Lächeln Die Vorschrift fordert "geeignete Rückhaltevorrichtungen".

Wir waren uns einig darin, dass die Plätze damit keinesfalls als sicher anzusehen sind, bei Frontalaufprall hilft die Aufprallwand vor den Sitzen (in Fahrtrichtung) zwar noch, aber alle anderen Unfälle (seitlich, Überschlag, etc.) führt unweigerlich zum Herumpurzeln der Mitfahrer im Fahrzeug. Da die Sitze für mich aber eher Notsitzcharakter haben und nur selten zum Einsatz kommen werden, kann ich damit leben und wir haben uns darauf geeinigt, dass ich das Rahmengestell für die Aufprallwand und die Sitze baue und dann dort nochmal in Augenschein nehmen lasse damit die Stabilität geprüft und ggf. nachgebessert werden kann und erst danach lackiere, Sitze dranbau und gut polstere und Kanten abdecke, damit es dann abgenommen wird.

Weiterhin sagte er mir, dass er für Gurte keine Chance sieht, da an der Kastenwagenkonstruktion die Gurte einfach nicht vernünftig befestigt werden können. Bei meiner geplanten Längsbank hinter dem Fahrersitz (bei der ich aus Grundrissgründen auch keine Streben zur Fahrzeugmitte haben will) sehe ich das auch persönlich als deutlich schwieriger als bei einer Querbank. Die Aufprallwand stabil an Boden und Quersäule/Dachträger zu befestigen sollte aber recht einfach sein (meiner Meinung nach).


Hier mal Hinweise für andere Ausbauer:

allgemein: beachtet werden für die Zulassung weiterer Sitze müssen Erstzulassungsdatum des Fahrzeuges, Art und Position des Sitzes, Fahrzeuggewicht.

Außerdem war für meinen Prüfer wichtig, dass der Eindruck eines Wohnmobils erhalten bleibt, also z.B. keine 8 Sitze und ein Busgrundriss mit Womo-Zulassung (ich will zu meinen 2 Sitzen 2 weitere, kein Problem).

Speziell:

EZ vor 1992:
Sitze hinter der Windschutzscheibe (1. Reihe): 3-Punkt-Gurte, Kopfstützen außen wahlweise, mittlerer Sitz darf ohne Kopstütze sein
Quersitze im Wohnbereich: geeignete Abstützungen
Wohnbereich in Fahrtrichtung: Beckengurt
Wohnbereich entgegen Fahrtrichtung: ohne Gurtzwang, Kopfstütze wahlweise.

EZ vor Oktober 99:
1. Reihe Kopfstützen äußere Sitze Pflicht (also Fahrer+Beifahrer)
Wohnbereich Kopfstützen wahlweise
Wohnbereich in Fahrtrichtung 3P-Gurt, entgegen oder Sitz am Gang (mehr als 50cm von Fahrzeugwand weg): 2P-Gurt, quer wie oben
bei zGG > 2,5t reichen im Wohnbereich überall Beckengurt

EZ vor Oktober 2004:
mittlerer Sitz vorn und Sitze im Gang auch mit 3P-Gurt, sonst wie oben

ab EZ 2007 waren Quersitze dann gar nicht mehr zulässig und Kopfstützenvorschrift glaub ich auch strenger.


Aussagen des Prüfers dazu:
- Quersitze ohne Gurt (bzw. Quersitze allgemein) sehr bedenklich
- im Gegensatz dazu Vorschriften für die erste Reihe schon seit Jahren sehr streng (3P, Kopfstützen)
- Kopfstützen im Wohnbereich zwar oft wahlweise, aber jeder vernünftige Mensch sollte welche dranbauen (insbesondere Sitze entgegen der Fahrtrichtung ohne Kopfstütze Boah! - Überrascht Dem stimme ich zu.)


Dies kann aber je nach Prüfstation/-vereinigung variieren, bei mir war es die DEKRA. Mein Hinweis: wenn der Prüfer mit sich reden läßt: mit ihm reden. Bringt viel. Außerdem wird aus einer bloßen Absage dann vielleicht ein "Kann ich nicht genehmigen, da das nicht mein Fachgebiet ist und ich dafür geradestehen muß. Aber mein Kollege x in Prüfstelle Y kennt sich damit aus." Dazu kommt, dass für mich die Quersitze Notsitze sind, die ich aber sonst in den seltenen Bedarfsfällen nicht legal benutzen könnte. Aber wenn sie eingetragen sind sind sie eben voll eingetragen, ich könnte also dann den ganzen Tag Leute damit spazieren fahren. Da hätte ich als Prüfer schon Bauchschmerzen und mir wären geprüfte Sitze mit geprüften Gurten in geprüften Verankerungen auch lieber...


Ich hoffe das ganze hilft jemandem weiter.


Viele Grüße

Jörg


6/7/2007 12:45:30 AM   
jelteno Access no Access no Access 
Group: Administrator
Level: Ureinwohner

Posts: 508
Joined: 10/28/2004
IP-Address: saved
offline


Hallo Jörg!

Zunächst erst einmal Danke für deine sehr ausfürhliche Schilderung!!!freuendes Smiliefreuendes Smiliefreuendes Smilie

Aber dann auch meine Frage: warum baust du nicht praktisch das Gurtbockgestell nach, wie es z.B. Sportscraft anbietet, bloß eben ohne die senkrechte 3.-Punkt-Säule;also praktisch nur den unteren viereckigen Rohrkasten??? Der dürfte in der Sitztruhe bei entsprechender Ausgestaltung kaum im Weg sein.

Ich habe ein vergleichbares Objekt wie diesen hier:
http://cgi.ebay.de/3-Punk-Gurtbock-880-von-Sportscraft-Sitzbank-NEU_W0QQitemZ120093810558QQihZ002QQcategoryZ49765QQrdZ1QQssPageNameZWD1VQQcmdZViewItem

Dabei ist allerdings das seitliche Ende bei mir offen und nicht durch das Metallkreuz verbaut.
Wie man diesen Gurtbock tüv-fest einbaut, habe ich habe im passenden Gurtbock-Trööt beschreiben.

bis demnäxt
jelte


6/7/2007 6:45:49 PM  
jguenthno Access no Access no Access 
Group: User
Level: Vielschreiber


Posts: 54
Joined: 2/25/2007
IP-Address: saved
offline


Moin,

written by jelte at 6/7/2007 6:45:49 PM

Aber dann auch meine Frage: warum baust du nicht praktisch das Gurtbockgestell nach, wie es z.B. Sportscraft anbietet,


Problem beim Nachbau ist die fehlende Prüfung. Wenn Gurte, dann geprüft + geprüfte Verankerung + geprüfte Befestigung, alles andere nur mit großen Verrenkungen. Da die Sitze eh nur Notsitze werden und ich nicht Frau und Kinder (Kinder sind wohl immer das Totschlagargument für Gurte...) draufsetzen will spar ich mir den Aufwand und das Gewicht und das ganze Tüv-Abnahme-Gedöhns und bau ohne Gurte. Zumal Gurte bei Längsbank/Quersitzen eh nicht soviel bringen wie in Fahrtrichtung, insbesondere Beckgurte. Die Verhindern dann nur bei Überschlag das runterpurzeln von der Bank. Naja, darauf dass ich mich mit dem Kasten mal Überschlage lass ich es ankommen. Gibt wahrscheinlichere gefährliche Dinge im Leben...

Quote
Wie man diesen Gurtbock tüv-fest einbaut, habe ich habe im passenden Gurtbock-Trööt beschreiben.


Wobei die Befestigungen alle für eine Querbank gedacht sind, was imho wesentlich besser geht als bei meinem Längsbankplan mit meinen ganzen Sonderwünschen bzgl. Aufbau und Standort.


Viele Grüße

Jörg



6/11/2007 9:36:31 PM   
Registration necessaryRegistration necessary
Pages: (1) [1] »
all Times are GMT +1:00
Thread-Info
AccessModerators
Reading: all
Writing: all
Group: general
jelte
Forum Overview » Ducatoforum » Ausbau-Forum » Gurtbock für Beckengurte / Längssitzbank

.: Script-Time: 0.109 || SQL-Queries: 6 || Active-Users: 4,778 :.
Powered by ASP-FastBoard HE v0.8, hosted by cyberlord.at