ASP-FastBoard - Demo/Support-Forum
Forum anmelden / register Board
SearchSearch CalendarCalendar GalleryGalleryAuction-PortalAuctions GlobalGlobal Top-ListTopMembersMembers StatisticsStats
get your RSS-Feed
Language/Sprache:  Admin  
 Login: ChatChat (0) new User-MapUser-Mapsend Passwordsend Password RegisterRegister

Forum Overview » Homepagetools - Support » Wünsche » Im ACP
Pages: (2) [1] 2 »
Registration necessaryRegistration necessary
Im ACP
Tannino Access no Access first Post cannot be deleted -> delete the whole Topic 
Group: User
Level: Gelegenheitsposter


Posts: 15
Joined: 9/9/2005
IP-Address: saved
offline


müsste aber noch so einiges verbessert werden. ZB das man auch als Admin die Emailadresse eines Users sehen kann, seblst wenn er diese nicht sichbar haben möchte im Profil.

Und wenn mir eine Url im Profil eines Mitgliedes nicht gefällt oder die Signatur mir nicht zusagt, möchte ich sie ebenfalls entfernen können.

Sprich ein Admin sollte in der Lage sein, die Profile der Mitglieder komplett bearbeiten zu können.

ZB hat mich heute ein Mitglied gefragt, ob ich so nett wäre seinen Logingnamen zu ändern. Schon musste ich passen, was mir natürlich sehr unangenehm war.

Wird sich da in der nächsten Zeit was verbessern?





9/26/2005 8:47:19 PM  
Cyberlordno Access no Access no Access 
Group: Administrator
Level: heavy Spammer


Posts: 3610
Joined: 3/11/2004
IP-Address: saved
offline


Hallo,

die eMail-Adressen siehst du in der Admin-Zentrale unter Mitglieder - löschen, in dem du auf den Nicknamen klickst.

Die Mitglieder können selbst den Login-Namen ändern.

Es wird in der Admin-Zentrale möglich sein, einen Benutzer komplett zu bearbeiten.

lg



Forum-Changelog || zu unseren Angeboten
9/26/2005 9:02:46 PM    
gkreuzno Access no Access no Access 
Group: Moderator
Level: treuer Stammposter

Posts: 518
Joined: 8/4/2004
IP-Address: saved
offline


written by Cyberlord at 26.09.2005 21:02:46 [...]Es wird in der Admin-Zentrale möglich sein, einen Benutzer komplett zu bearbeiten.

Irgendwie finde ich das Ganze etwas, rechtlich gesehen, auf wackligen Füßen. Sicherlich, das Forum wird vom Admin in der Regel kostenlos zur Verfügung gestellt.
Wer aber bestimmt, welcher Beitrag nicht ok ist, welcher Nick sich nicht richtig verhält, welcher Eintrag im Profil ebenfalls nicht ok ist?
So, wie jeder Benutzer sein Recht auf seinen Beitrag hat, auch das Recht, ihn zu editieren oder zu löschen, so sollte es für einen Admin nur möglich sein, im Profil des Mitglieds nachzusehen, z.B. wegen der E-Mail Adresse, dort bei Unstimmigkeiten mit dem Mitglied zu kommunizieren, ihn auf Mißstände aufmerksam zu machen. Mit Einverständnis des Benutzers, dies sollte schriftlich vorliegen, können natürlich schon Änderungen vorgenommen werden.
Ich würde mich schon gewaltig wehren, wenn in meinem Profil der Admin eigenmächtig Änderungen vornehmen würde.
Wie schon mal vorgeschlagen, sollte es in einem Forum ein Schiedsgericht geben, welches nicht nur aus dem Admin besteht, auch nicht nur aus Admin und/oder Moderatoren, sondern auch ein "einfacher" Benutzer.
Dieses Schiedsgericht sollte angesprochen werden, wenn Streitigkeiten auftauchen.
Vor einer Streichung oder größeren Änderung im Profil sollte das Schiedsgericht einen gütlichen Vorschlag machen und allenfalls bei einstimmiger Entscheidung eine Streichung oder Änderung vornehmen.
Diese Entscheidung sollte dann öffentlich bekannt gegeben werden.
Das einzige Recht, welches ich einem Admin zugestehe, ist, das Forum komplett dicht zu machen.
Es sollte auch in jedem Forum sowas wie ne AGB und/oder Nettikette enthalten sein. Die Akzeptanz dieser "Vorschriften" sollte zur Pflicht werden. Wenn sie nicht akzeptiert wird, sollte dem Admin das Recht zustehen, den Benutzer garnicht erst aufzunehmen.
Natürlich dürfen in diesen "Regelungen" keine gesetzeswidrigen Passagen (oder ähnliches) enthalten sein.
So, jetzt könnt ihr euch mal Gedanken drüber machen... Lächeln


Gruß, Günther
9/26/2005 9:31:06 PM   
Guestno Access no Access no Access 
Group: blocked




Posts: 1877
IP-Address: saved


So eine Regelung, gibt es bereits. Denn jeder muss eine Einverständniserklärung akzeptieren, wenn er sich bei einem Forum anmeldet.

Der Forumsadmin ist juristisch für sein Forum verantwortlich, deshalb hat und soll er auch die alleinige und volle Macht über sein Forum haben. Allenfalls gäbe es vielleicht die Möglichkeit, dass mehrere Personen zugleich ein Forum anmelden und sie dadurch gemeinsam juristisch verantwortlich wären. Aber alle anderen angemeldeten Benutzer dieses Forums müssten natürlich diesen juristisch für dieses Forum verantwortlichen Personen unterordnet sein.

Falls sich jemand ungerecht behandelt fühlt, hat er juristisch die Möglichkeit (das kann auch über eine Schiedsstelle gehen), gegen etwaige Willkür vorzugehen. Und genau in diesem Punkt muss sich sehr viel in Deutschland und in vielen anderen Ländern ändern, nämlich dass man endlich damit aufhört, aus dem Recht ein Geschäft zu machen. Es sollten alle Gerichtsverfahren von der Staatskasse getragen werden, weil ein großes Interesse der Öffentlichkeit an Recht und Ordnung im Land besteht, und dass nicht nur in Foren.




9/26/2005 10:39:51 PM 
Tannino Access no Access no Access 
Group: User
Level: Gelegenheitsposter


Posts: 15
Joined: 9/9/2005
IP-Address: saved
offline


written by gkreuz at 26.09.2005 21:31:06
written by Cyberlord at 26.09.2005 21:02:46 [...]Es wird in der Admin-Zentrale möglich sein, einen Benutzer komplett zu bearbeiten.

Irgendwie finde ich das Ganze etwas, rechtlich gesehen, auf wackligen Füßen. Sicherlich, das Forum wird vom Admin in der Regel kostenlos zur Verfügung gestellt.
Wer aber bestimmt, welcher Beitrag nicht ok ist, welcher Nick sich nicht richtig verhält, welcher Eintrag im Profil ebenfalls nicht ok ist?
So, wie jeder Benutzer sein Recht auf seinen Beitrag hat, auch das Recht, ihn zu editieren oder zu löschen, so sollte es für einen Admin nur möglich sein, im Profil des Mitglieds nachzusehen, z.B. wegen der E-Mail Adresse, dort bei Unstimmigkeiten mit dem Mitglied zu kommunizieren, ihn auf Mißstände aufmerksam zu machen. Mit Einverständnis des Benutzers, dies sollte schriftlich vorliegen, können natürlich schon Änderungen vorgenommen werden.
Ich würde mich schon gewaltig wehren, wenn in meinem Profil der Admin eigenmächtig Änderungen vornehmen würde.
Wie schon mal vorgeschlagen, sollte es in einem Forum ein Schiedsgericht geben, welches nicht nur aus dem Admin besteht, auch nicht nur aus Admin und/oder Moderatoren, sondern auch ein "einfacher" Benutzer.
Dieses Schiedsgericht sollte angesprochen werden, wenn Streitigkeiten auftauchen.
Vor einer Streichung oder größeren Änderung im Profil sollte das Schiedsgericht einen gütlichen Vorschlag machen und allenfalls bei einstimmiger Entscheidung eine Streichung oder Änderung vornehmen.
Diese Entscheidung sollte dann öffentlich bekannt gegeben werden.
Das einzige Recht, welches ich einem Admin zugestehe, ist, das Forum komplett dicht zu machen.
Es sollte auch in jedem Forum sowas wie ne AGB und/oder Nettikette enthalten sein. Die Akzeptanz dieser "Vorschriften" sollte zur Pflicht werden. Wenn sie nicht akzeptiert wird, sollte dem Admin das Recht zustehen, den Benutzer garnicht erst aufzunehmen.
Natürlich dürfen in diesen "Regelungen" keine gesetzeswidrigen Passagen (oder ähnliches) enthalten sein.
So, jetzt könnt ihr euch mal Gedanken drüber machen... Lächeln


Das kannst du ja in deinem Forum handhaben wie du willst.

Und was du einem Admin zugestehst, interessiert mich ebenfalls herzlich wenig.

Ich habe nun mal eben diesen Wunsch ob du damit leben kannst oder nicht, ist mir völlig wurscht. Stell dir das mal vor.






edited by Tanni on 9/26/2005 11:21:48 PM
9/26/2005 11:19:38 PM  
gkreuzno Access no Access no Access 
Group: Moderator
Level: treuer Stammposter

Posts: 518
Joined: 8/4/2004
IP-Address: saved
offline


Hallo,

QuoteSo eine Regelung, gibt es bereits. Denn jeder muss eine Einverständniserklärung akzeptieren, wenn er sich bei einem Forum anmeldet.

Das gibt es eben nicht in allen Foren, die ich bisher besucht habe. Was machst Du, wenn Du eine Einverständniserklärung akzeptieren sollst, die rechtlich bedenkliche Passagen enthält?

QuoteDer Forumsadmin ist juristisch für sein Forum verantwortlich, deshalb hat und soll er auch die alleinige und volle Macht über sein Forum haben. Allenfalls gäbe es vielleicht die Möglichkeit, dass mehrere Personen zugleich ein Forum anmelden und sie dadurch gemeinsam juristisch verantwortlich wären. Aber alle anderen angemeldeten Benutzer dieses Forums müssten natürlich diesen juristisch für dieses Forum verantwortlichen Personen unterordnet sein.

Ist meine Rede. Der Admin kann alleine für eine Forum verantwortlich sein, kann aber zusammen mit weiteren Personen ein Schiedsgericht einrichten, oder er benennt ein Schiedsgericht, in dem er nicht unbedingt selbst Mitglied sein muß.
Ich habe schon selber so viel Selbstherrlichkeit und Unvernunft von Forum-Admins erlebt, die haben alles gelöscht, was denen nicht in den Kram passt.

Und das ist das, was ich verhindern will.

Jedes Mitglied hat ein Recht an seinem Beitrag und an seinem Profil, in dem er persönliche Angaben macht.

QuoteDas kannst du ja in deinem Forum handhaben wie du willst. Und was du einem Admin zugestehst, interessiert mich ebenfalls herzlich wenig. Ich habe nun mal eben diesen Wunsch ob du damit leben kannst oder nicht, ist mir völlig wurscht. Stell dir das mal vor.


Da haben wir schon ein Beispiel. Ich habe mit keinem Wort etwas gegen den Wunsch gesagt. Wünsche kann man immer haben, die stehen jedem zu und jedem frei. Nur, Wünsche sind manchmal nicht oder nur schwierig zu realisieren, darauf habe ich hingewiesen.

Ich will ja nicht unbedingt, daß man sich in jedem Fall vor Gericht treffen wird, sondern daß den Administratoren Einhalt geboten wird, die meinen, der alleinige Herrscher über alles und jeden zu sein.


edited by gkreuz on 9/26/2005 11:30:43 PM
Gruß, Günther
9/26/2005 11:22:29 PM   
Tannino Access no Access no Access 
Group: User
Level: Gelegenheitsposter


Posts: 15
Joined: 9/9/2005
IP-Address: saved
offline


written by gkreuz at 26.09.2005 23:22:29


Ich will ja nicht unbedingt, daß man sich in jedem Fall vor Gericht treffen wird, sondern daß den Administratoren Einhalt geboten wird, die meinen, der alleinige Herrscher über alles und jeden zu sein.


Nicht jeder Admins ist machthungrig.

Darf man hier noch nichtmal wünsche äußern ohne gleich mieses unterstellt zu bekommen.

Ich möchte die Möglichkeit haben, Sachen aus einem Profil löschen zu dürfen, die mich persönlich in Schwierigkeiten bringen könnten.
Ich könnte den User darauf aufmerksam machen sicherlich, doch was ist wenn er für 2 Wochen im Urlaub ist oder sein PC nicht funzt?

Soll ich seine Mitgliedschaft dann einfach löschen oder wie?



9/26/2005 11:35:20 PM  
TopSecretno Access no Access no Access 
Group: User
Level: braver Poster

Posts: 21
Joined: 8/6/2004
IP-Address: saved
offline


Hallo,

written by gkreuz at 26.09.2005 23:22:29


QuoteDas gibt es eben nicht in allen Foren, die ich bisher besucht habe. Was machst Du, wenn Du eine Einverständniserklärung akzeptieren sollst, die rechtlich bedenkliche Passagen enthält?


Forenrichtlinien gibt es in fast jedem halbwegs gutem Forum.Sei es wie beim ASP-Board und anderen Fremdgehosteten Boards schon eingebaut,oder bei selber gehosteten Foren die Regeln des Admins (die man ja auch bei den Fremdgehosteten Boards selber bestimmen kann - als Sticky-Tread z.B.).

Wer mit den jeweiligen Regeln nicht einvertanden ist braucht sich ja nicht Anmelden.Rechtlich bedenklich sind eher Beiträge mancher User,deswegen gibt es ja solche Regeln.

Quote
Der Admin kann alleine für eine Forum verantwortlich sein, kann aber zusammen mit weiteren Personen ein Schiedsgericht einrichten, oder er benennt ein Schiedsgericht, in dem er nicht unbedingt selbst Mitglied sein muß.
Ich habe schon selber so viel Selbstherrlichkeit und Unvernunft von Forum-Admins erlebt, die haben alles gelöscht, was denen nicht in den Kram passt.
Und das ist das, was ich verhindern will.
Jedes Mitglied hat ein Recht an seinem Beitrag.


Irrtum. Die Benutzung eines Forums ist kein Recht,sondern ein nicht einklagbares Privileg - genauso wie die Benutzung eines Chatrooms,auch da wird geschrieben und man hat sich immer an die Richtlinien des Chatadmins bzw. der Moderatoren zu halten.
Trotzdem wird jeder vernünftige Admin kaum seine User mit sinnlosen Restriktionen vergraulen wollen - etwas Zutrauen an die Admins sollte man schon haben.
Ein Link im Profil eines Users,oder der Avatar (unerwünschte Werbung) kann schon Stören,das sollte der Admin auch Bearbeiten bzw. Löschen können.
Was ist daran falsch oder rechtlich bedenklich? Immerhin wäre dieses ja öffentlich zu sehen,stellt also keinen Eingriff in die Privatsphäre eines Users da.

Fazit: ich kann die Wünsche von Tanni gut Nachvollziehen und diese Möglichkeiten für den Admin gibt es bei den meistbenutzten Foren (Software) immer.

Gruß TopSecret




Radio-Aktiv - Das Internationale Webradio
9/26/2005 11:56:01 PM    
Cyberlordno Access no Access no Access 
Group: Administrator
Level: heavy Spammer


Posts: 3610
Joined: 3/11/2004
IP-Address: saved
offline


Fakt ist, daß der Administrator/Betreiber/Provider eine zumutbare Mitverantwortung hat (war früher nicht so), deshalb wird es eine Editierfunktion geben.

Unter zumutbar versteht man hier, daß es dem Admin möglich gewesen wäre, den Inhalt zu überprüfen.

zB. kann cyberlord.at nicht für über 3.100 Foren verantwortlich sein, da es unzumutbar wäre, alle zu kontrollieren.
Auch ein Webhoster zB.

Edit:
@Tanni: Alle deine Wünsche werden dir erfüllt. Diese Diskussion sollte nicht gegen dich gewesen sein, also fühl dich bitte nicht angegriffen.



edited by Cyberlord on 9/27/2005 12:07:15 AM
Forum-Changelog || zu unseren Angeboten
9/27/2005 12:02:17 AM    
gkreuzno Access no Access no Access 
Group: Moderator
Level: treuer Stammposter

Posts: 518
Joined: 8/4/2004
IP-Address: saved
offline


Hallo Tanni,

QuoteNicht jeder Admins ist machthungrig. Darf man hier noch nichtmal wünsche äußern ohne gleich mieses unterstellt zu bekommen. Ich möchte die Möglichkeit haben, Sachen aus einem Profil löschen zu dürfen, die mich persönlich in Schwierigkeiten bringen könnten. Ich könnte den User darauf aufmerksam machen sicherlich, doch was ist wenn er für 2 Wochen im Urlaub ist oder sein PC nicht funzt?

Ich habe mit keinem Wort Deinen Wünschen was "Mieses" unterstellt. Ich habe meine Erfahrungen aus vielen Foren weitergegeben.
Darf ich das nicht?
Natürlich soll ein Admin die Möglichkeit haben, Daten aus dem Profil löschen zu können, WENN SIE IHN IN PERSÖNLICHE SCHWIERIGKEITEN bringen. Das habe ich in meinen Zeilen ausdrücklich kund getan, auch wenn ich es nicht explizit aufgeführt habe.
Das war auch der Hintergrund meiner Äusserung, wenn in den AGB oder Netiketten Passagen drin sind, die rechtlich bedenklich sind.
Ich will ja nur, daß ohne Benachrichtigung des "Täters" eigentlich kein Beitrag gelöscht werden oder Änderungen im Profil vorgenommen werden sollten.
Man kann in den Bedingungen ja hinterlegen, daß Beiträge nach einer Verweildauer z.B. von 6 Monaten ohne Rücksprache gelöscht werden.

Wenn man Dir an den Karren fahren kann, Verleumdung oder üble Nachrede oder ähnliches, dann hast Du sicher das Recht, das Mitglied zu löschen oder ihm zumindest die Schreibberechtigung zu nehmen.

So, wie Mitglieder Dir Schwierigkeiten machen können, so kann es auch sein, daß Du Dir selber Schwierigkeiten machst, wenn Du in den Bedingungen "rechtlich Bedenkliches" reinschreibst, die das Mitglied vor einer Aufnahme akzeptieren muss.

Du schreibst in den Bedingungen rechts- oder linksradikale Bedingungen rein. Diejenigen, die das dann akzeptieren, sind dann automatisch rechts- oder linkradikal.

Das ist vielleicht kein gutes Beispiel, aber so in etwa habe ich mir das vorgestellt, daß es möglich sein kann. Bitte beachten: KANN nicht MUSS.

Ich habe nirgends etwas gegen Deine Person gesagt.

Das sind Hypothesen, die nicht das Recht erheben, in jedem Fall zutreffend zu sein. Ich habe in meinem bisherigen Leben schon soviel erlebt, daß ich mit gutem Recht behaupten kann, nichts ist bei den Menschen unmöglich.


Gruß, Günther
9/27/2005 12:42:02 AM   
gkreuzno Access no Access no Access 
Group: Moderator
Level: treuer Stammposter

Posts: 518
Joined: 8/4/2004
IP-Address: saved
offline


@ TopSecret,

QuoteIrrtum. Die Benutzung eines Forums ist kein Recht,sondern ein nicht einklagbares Privileg - genauso wie die Benutzung eines Chatrooms,auch da wird geschrieben und man hat sich immer an die Richtlinien des Chatadmins bzw. der Moderatoren zu halten.

Ich denke, nicht die Benutzung des Forums ist ein Recht, also kein einklagbares Privileg, sondern nach der Akzeptanz der Richtlinien, aufgrund derer man im Forum schreiben kann, hat man, so habe ich das schon irgendwo gelesen, ein Recht auf seinen geschriebenen Beitrag.

Ich will damit sagen, durch die Annahme der Bedingungen und die Annahme des Moderators/Admins ist man IM Forum drin.

Ich kann nichts "rechtliches" dagegen tun, zumindest ist mir kein Recht oder Paragraph bekannt, wenn mich der Admin rausschmeisst.

Aber rechtlich einwandfreie Beiträge sollten nicht so einfach gelöscht werden können.


Gruß, Günther
9/27/2005 12:59:30 AM   
gkreuzno Access no Access no Access 
Group: Moderator
Level: treuer Stammposter

Posts: 518
Joined: 8/4/2004
IP-Address: saved
offline


written by Cyberlord at 27.09.2005 00:02:17Fakt ist, daß der Administrator/Betreiber/Provider eine zumutbare Mitverantwortung hat (war früher nicht so), deshalb wird es eine Editierfunktion geben.

Das habe ich nie bestritten.

QuoteUnter zumutbar versteht man hier, daß es dem Admin möglich gewesen wäre, den Inhalt zu überprüfen. zB. kann cyberlord.at nicht für über 3.100 Foren verantwortlich sein, da es unzumutbar wäre, alle zu kontrollieren.Auch ein Webhoster zB.

Auch das wird von mir nicht bestritten.

QuoteEdit: @Tanni: Alle deine Wünsche werden dir erfüllt. Diese Diskussion sollte nicht gegen dich gewesen sein, also fühl dich bitte nicht angegriffen.

Ich habe nichts dagegen. Ich habe nur Möglichkeiten aufgezählt, die teilweise aus eigener Erfahrung kommen oder zumindest aus relevanter Quelle. Mir scheint aber, hier wird mit zweierlei Mass gemessen.

Ich habe niemanden angegriffen, aber meine Meinung scheint nicht willkommen zu sein.


Gruß, Günther
9/27/2005 1:08:00 AM   
Cyberlordno Access no Access no Access 
Group: Administrator
Level: heavy Spammer


Posts: 3610
Joined: 3/11/2004
IP-Address: saved
offline


Jede Meinung ist in diesem Forum willkommen! Zwinkern

lg



Forum-Changelog || zu unseren Angeboten
9/27/2005 1:09:38 AM    
gkreuzno Access no Access no Access 
Group: Moderator
Level: treuer Stammposter

Posts: 518
Joined: 8/4/2004
IP-Address: saved
offline


written by Cyberlord at 27.09.2005 01:09:38Jede Meinung ist in diesem Forum willkommen! Zwinkern

Danke.


Gruß, Günther
9/27/2005 1:11:05 AM   
Guestno Access no Access no Access 
Group: blocked




Posts: 1877
IP-Address: saved


Die Vorgeschichte der Erstellung meines Forums war meine damalige sehr aktive Teilnahme am

Sonderforum Call In von TVmatrix

als 'gottwirdsein' über viele Monate hinweg bis zu meiner Sperrung mit Hausverbot.

Wer sich für die genaueren Umstände interessiert, kann das in meinem Forum hier nachlesen:

Das Sonderforum Call-In von TVmatrix

Insbesondere auch der Thread

Wie alles im Sonderforum Call In von TVmatrix begann und es nach meiner Sperrung dort weiterging

ist da sehr interessant, wie da jemand als Gast wirklich auspackte in meinem neuen Cyberlordforum.

Einstimmig war damals sogar die Entscheidung für meinen Rauswurf gefallen. Deshalb meine ich, dass man durch irgendwelche programmiertechnischen Raffinessen nichts gegen den Machtmissbrauch durch den Forumsadmin machen kann.

Auch durch demokratische Abstimmung einer ganzen Benutzergruppe kann man da nichts machen,
weil i.d.R. so eine Gruppe gar nicht unabhängig ist, weil deren Mitglieder durch den Hauptadmin zusammengestellt worden ist. Wenn der oder die Forumsadmin(s) nicht wollen, aus was für Gründen auch immer, dann wollen die nicht, dann wird man einfach gesperrt, da kann man nichts machen.

Deshalb glaube ich, dass man allenfalls nur über die (völlig unabhängige) Justiz oder Schiedsstelle da als Betroffener überhaupt was erreichen könnte. Insofern widerspreche ich Dir @gkreuz, wenn Du so einfach glaubst, dass man da in ein Forum nur irgendwas technisch einbauen könnte, dass z.B. ein Mitglied erst dann gelöscht werden kann, wenn er eine Benachrichtigung erhalten hatte.

Du hast zwar irgendwie prinzipiell Recht, ich kann das nachvollziehen, wenn rechtlich einwandfreie Beiträge nicht einfach so gelöscht werden können sollten. Aber technisch kann und sollte man das nicht realisieren. Moderatoren müssen die Möglichkeit haben, Beiträge ggf. auch ohne eine PN-Pflicht sofort zu löschen. Schaue Dir doch nur mal dazu mein Phantom-Forum an!

Über www.google.de hatte ich dann diese Übersichtsseite gefunden, wo ich mich dann bei etlichen Forenanbietern vergeblich versuchte anzumeden, weil die wegen Überlastung meine Anmeldung nicht entgegennehmen konnten. Aber bei Cyberlord hatte es dann geklappt.

Was habe ich da ohne jede Vorwarnung jeweils sofort Beiträge löschen müssen, die waren so unmöglich, dass ich auch in dem Thread der zurückgeposteten "nicht ganz zivilisierten" Beiträge die Schlimmsten von diesen gar nicht veröffentlichen konnte.

Es hat meiner Meinung nach keinen Sinn, wenn man durch eine bestimmte Programmierung der Cyberlordforen was gegen Missbrauch von Administrator- oder Moderatorrechten machen will. Diese sollten in einem Forum trotzdem die volle Gewalt über das Forum haben.

Allenfalls wäre es technisch vielleicht nützlich, wenn im Hintergrund alle geschriebenen Beiträge abgespeichert werden, damit ggf. Beweismaterial vorhanden ist, falls einer der beiden Parteien vor Gericht zieht und/oder vielleicht auch, damit ggf. durch den Admin gelöschte Beiträge wieder zurückgepostet werden können, falls ein Benutzer erfolgreich gegen die Löschung seiner Beiträge klagen konnte.

Wenn überhaupt, so kann man nur über eine völlig außerhalb des Forums befindliche Schiedsstelle/Gericht was gegen den Missbrauch von Administratorrechten unternehmen.

Es gibt auch noch einen weiteren Aspekt, der gegen eine Verdemokratisierung eines Forums spricht, nämlich die gestalterische Freiheit. Z.B. war es mir ein Anliegen, mein Forum besonders tollerant und lustig zu gestalten. Damals noch vorhandene technische Unvollkommenheiten ließen es zu, dass sich 'gottwirdseins' gleich rudelweise in meinem Forum (siehe Mitgliederliste) anmeldeten. Ich fand das irgendwie lustig, sodass ich diese Anmeldungen bis zum heutigen Tag nicht löschte.

Auf "Teufel komm raus" wurde mein Nickname gefakt. Ich gab sogar den Tip, wie man auch mein Benutzerbild faken kann, damit diese Art von 'Spaß' möglichst vollkommen sein sollte. Diese gefakten Teilnehmer stritten sich mit mir, wer wohl der echte Admin sei, und ich fand es lustig.
Unter einer demokratisch abstimmenden Benutzergruppe wäre dieser viele "Spaß" gar nicht möglich gewesen. Siehe dazu den Thread

Handys und andere Mobiltelefone sind extremst schädigend

Und auch diese vielen so ziemlich rechtlich fragwürdigen bedrohlich klingenden Beiträge habe ich in meinem Phantomforum zu einem (hoffentlich) so ziemlich lustigen Gaudi umfunktioniert.

Auch war das von Anfang an so von mir geplant gewesen, wie ich das in meinem Vorwort schrieb, dass ich sogar am liebsten beleidigende und diskriminierende beiträge in meinem Forum gestatten wollte, denn wo jeder beleidigen darf, ist das ja dann auch wieder eine Art von Gerechtigkeit, also da gleicht sich das dann wieder aus. Siehe dazu der Titel meines möglicherweise nicht ganz ernst gemeinten Zweitforums von Cyberlord, etwas weiter unten:

http://www.cyberlord.at/forum/?id=2553

ZitatEigentlich wollte ich in diesem Forum ausdrücklich beleidigende bzw. diskriminierende Äußerungen erlauben, um so sicherzustellen, dass die Meinungsfreiheit auf jeden Fall gewährleistet ist. Wer damit nicht einverstanden gewesen wäre, der bräuchte ja nicht an diesem Forum teilnehmen.
Auch wäre eine Beleidigung strafrechtlich keine mehr, wenn jeder Teilnehmer dieses Forums sich einverstanden erklärte mit dieser Regelung.
Aber weil ich an die Bestimmungen und Weisungen des Forenbetreibers gebunden bin, kann ich nicht alles so machen, wie ich will. Der Betreiber aller Foren von Cyberlord verbietet beleidigende Inhalte, sodass ich dadurch auch gezwungen bin, solche Beiträge nicht zu gestatten.Enttäuscht

Beim TVmatrix-Forum wurden mir wiederholt zu Unrecht diskriminierende Äußerungen vorgeworfen und mir war klar, wie man diesen Vorwurf missbrauchte, um mich an freier Meinungsäußerung zu hindern, indem man einfach diese Meinung als Diskriminierung abstempelte. Da wurde mir so richtig klar, dass die Tatbestände der Beleidigung und der Diskriminierung "prima" missbraucht werden können, um Meinungen, die jemandem nicht in den Kram passen, auf diese Weise zu unterdrücken. Auch ist der Vorwurf des "Fanatismus" nicht selten ein scheinbares Argument bzw. Vorwurf, um nicht genehme Meinungen anzugreifen. Siehe dazu z.B. diesen Beitrag !

In diesem und in diesem Beitrag habe ich dazu meinen Unmut darüber mal ausführlich an den verschiedensten Beispielen beschrieben.


9/27/2005 1:47:35 PM 
Registration necessaryRegistration necessary
Pages: (2) [1] 2 »
all Times are GMT +1:00
Thread-Info
AccessModerators
Reading: all
Writing: all
Group: general
Cyberlord
Forum Overview » Homepagetools - Support » Wünsche » Im ACP

.: Script-Time: 0.016 || SQL-Queries: 6 || Active-Users: 7,179 :.
Powered by ASP-FastBoard HE v0.8, hosted by cyberlord.at