ASP-FastBoard - Demo/Support-Forum
Forum anmelden / register Board



SearchSearch CalendarCalendar GalleryGalleryAuction-PortalAuctions GlobalGlobal Top-ListTopMembersMembers StatisticsStats
get your RSS-Feed
Language/Sprache:  Admin  
 Login: ChatChat (0) new User-MapUser-Mapsend Passwordsend Password RegisterRegister

Forum Overview » Homepagetools - Support » Windows » Was'n los?
Pages: (2) [1] 2 »
Registration necessaryRegistration necessary
Was'n los?
gkreuzno Access no Access first Post cannot be deleted -> delete the whole Topic 
Group: Moderator
Level: treuer Stammposter

Posts: 518
Joined: 8/4/2004
IP-Address: saved
offline


Hallo Leuts,
nachdem man in der Vergangenheit täglich fast von Beiträgen "erschlagen" wurde, läuft derzeit fast garnix.
Gibt's keine Fehler mehr, haben die meisten keine Lust mehr, oder worauf ist die Flaute zurück zu führen?


Gruß, Günther
11/29/2005 2:02:49 PM   
Guestno Access no Access no Access 
Group: blocked




Posts: 1877
IP-Address: saved


Das kann viele Gründe haben. Z.B. gab es in letzter Zeit bei manchen Discountern kostengünstige externe Festplatten zu kaufen. Aber die müssen erst mal partitioniert und formatiert werden. Sich theoretisch und praktisch in die Materie einzuarbeiten kostet viel Zeit.

Wenn man so eine Festplatte z.B. mit der Windows-XP-eigenen Datenträgerverwaltung formatiert, geht es fix. Versucht man aber Windows-98-Programme zu verwenden, geht das nur im Anfangsbereich gut. Benutzt man aber irgend ein anderes Programm, geht der Prozess sehr sehr langsam. Und jedes Programm hat jeweils andere Vor- und Nachteile.

Z.B. mit der älteren Version von Partition Magic 5.0 dauert das Partitionieren und Formatieren von 250 GB insgesamt etwa 4 Tage. Mit der Datenträgerverwaltung von Windows XP weniger als eine halbe Sunde. Aber nur, wenn man jede Partition einzeln erstellt.

Lässt man mit diesem Programm alle Partitionen gleichzeitig erstellen, hat man nicht nur größeren hörbaren Verschleiß, weil sich intern die Hebelarme mit den Leseköpfen ständig ganz schnell hin und herbewegen müssen, es dauert zudem drei mal so lange.

Seit zwei Wochen bin ich schon damit beschäftigt, alle diesbezüglichen Tricks zu erforschen. Der umfassende Bericht inklusive einer Anleitung für fdisk.exe und format.exe von Windows 98 dazu wird heute fertig werden:

Partitionieren von großen Festplatten

Ich habe eben den letzten Stand dieses Berichtes in diesen Thread hineineditiert.


Ein weiterer Grund könnte das verheerende Schneechaos in Nordrhein-Westfalen in Deutschland sein. Da haben viele Leute andere Sorgen.


11/29/2005 3:00:52 PM 
gkreuzno Access no Access no Access 
Group: Moderator
Level: treuer Stammposter

Posts: 518
Joined: 8/4/2004
IP-Address: saved
offline


Hallo,
also nur mal so, nachdem ich Deinen Bericht hier und den verlinkten kurz überflogen habe:
Die Aussage, daß FAT nur 2GB verwalten kann, ist falsch, FAT16 wahrscheinlich, aber FAT32 kann auch mehr.
Mit FDISK kann man schön primäre und logische Laufwerke installieren, geht ruck zuck. Das Formatieren kann wohl etwas dauern, aber keine 4 Tage. Zwinkern
Beim Partitionieren muß man bei FDISK (von WIN98) halt mit Prozentangaben arbeiten, da die Größenangaben nicht stimmen.
Ausserdem muß man wissen, ob das MB mit Platten größer 128 MB umgehen kann, sonst Promise Ultra TX100 als PCI Controller verwenden.
Also für mich war das Einrichten von 2 Festplatten mit je 120 GB kein Problem und in relativ kurzer Zeit erledigt, gut, 1-2 Stunden können schon mal draufgehen... Breites Grinsen


edited by gkreuz on 11/29/2005 4:07:42 PM
Gruß, Günther
11/29/2005 4:05:54 PM   
Guestno Access no Access no Access 
Group: blocked




Posts: 1877
IP-Address: saved


Was ist ein MB? Also hardwaremäßig habe ich keine Probleme mit meinem Aldi-PC vom Frühjahr 2000, andernfalls würde das Partitionieren mit Partition Magic nicht gehen. Partitionen mit fdisk.exe (Ordner Command) erstellen kann man wunderbar, nur das Formatieren mit Windows 98 Tools macht Probleme, wie ich das schrieb.

Mit Prozentangaben muss man nicht arbeiten. Nach der Installation des Patches wird die Größe richtig angezeigt, nur dass bei Partitionen über 99 999 MB nur die ersten 5 Stellen angezeigt werden. Ich muss noch googeln, vielleicht gibt es ja da auch einen Patch von Microsoft für die Formatfunktion von Windows 98 und für die unter DOS.

Ob neuere Versionen von Programmen schneller partitionieren und formatieren, weiß ich nicht. Mein Bericht bezieht sich nur auf Partition Magic 5.0 aund alle Programme, die man umsonst bekommt (Freeware) oder hat als Betriebssystemzubehör.


11/29/2005 6:48:11 PM 
gkreuzno Access no Access no Access 
Group: Moderator
Level: treuer Stammposter

Posts: 518
Joined: 8/4/2004
IP-Address: saved
offline


written by dieweltist at 29.11.2005 18:48:11
Was ist ein MB? Also hardwaremäßig habe ich keine Probleme mit meinem Aldi-PC vom Frühjahr 2000, andernfalls würde das Partitionieren mit Partition Magic nicht gehen. Partitionen mit fdisk.exe (Ordner Command) erstellen kann man wunderbar, nur das Formatieren mit Windows 98 Tools macht Probleme, wie ich das schrieb.

Mit MB meinte ich eigentlich der Controller auf dem Motherboard, da gibt es ja noch bei älteren Systemen, wie z.B. bei mir, Probleme bei HDs über 128MB. Könnte auch sein, daß die Grenze sogar noch niedriger ist. Beim Anschluß der FP am Ultra 100TX Controller gibt es keine Größenbeschränkungen.

QuoteMit Prozentangaben muss man nicht arbeiten. Nach der Installation des Patches wird die Größe richtig angezeigt, nur dass bei Partitionen über 99 999 MB nur die ersten 5 Stellen angezeigt werden. Ich muss noch googeln, vielleicht gibt es ja da auch einen Patch von Microsoft für die Formatfunktion von Windows 98 und für die unter DOS.

Mit dem Windows(98SE) eigenen FDISK gibt es Probleme mit der Größenanzeige, FDISK geht, so meine ich, von einer bestimmten maximalen Größe aus. Wenn die Platte größer ist, fängt sie danach wieder neu zu zählen an und zeigt nur das an, was über das Maximale rausging (Beispiel: Platte = 80 GB, FDISK erkennt nur 64 GB und zeigt größenmässig nur 16 GB an, nagel mich jetzt wegen den Größenangaben nicht fest, aber so ne Begrenzung gibt es).
Wenn ich mit FDISK partitioniere, gebe ich also nicht die Größe an, sondern die Prozentzahl. Bei einer Platte von 100 GB gebe ich an, ich will ne Partition von 10 %, also 10 GB. Und so mach ich weiter, bis die Platte fertig ist (partitioniert).

QuoteOb neuere Versionen von Programmen schneller partitionieren und formatieren, weiß ich nicht. Mein Bericht bezieht sich nur auf Partition Magic 5.0 aund alle Programme, die man umsonst bekommt (Freeware) oder hat als Betriebssystemzubehör.

Wenn ich das dann oben alles gemacht habe, habe ich meine entsprechenden Partitionen, mit primär und sekundär usw. Auch die entsprechenden Laufwerksbuchstaben liegen vor.
In meinem Fall habe ich einfach mit Bordmitteln format c: d: e: .... gemacht.
Hatte nie Schwierigkeiten. Partition Magic habe ich auch, das nehme ich allenfalls, wenn ich verschieben, vergrößern oder verkleinern möchte.


Gruß, Günther
11/29/2005 7:23:15 PM   
Guestno Access no Access no Access 
Group: blocked




Posts: 1877
IP-Address: saved


Nachdem man den Patch für Fdisk installiert hat, gibt es wirklich keine Probleme mehr mit der Größenanzeige. Aber was nützt das, wenn das DOS-Programm format.com nicht richtig bei großen Festplatten funktioniert?

Hast Du wirklich keine Schwierigkeiten? Ich habe nämlich herausgefunden, dass die mit format.com formatierten Partitionen nicht zugreifbar sind unter Windows XP. Wenn ich nämlich meine externe Festplatte an meinen anderen PC mit WinXP anschließe, ist kein Zugriff auf diese Partitionen möglich, außer wenn dies ziemlich am Anfang der Festplatte liegen oder mit einem anderen Programm formatiert wurden.

Mein langer Beitrag ist übrigens jetzt fert. Zumindest dachte ich das auch vor einigen Tagen. Vielleicht bringt das Formatierungsprogramm von FreeDos neue erkenntnisse, wie man eine große externe Festplatte noch besser partitionieren und formatieren könnte, ohne dazu ein teures Programm kaufen zu müssen.

Edit: Neuigkeit: Ich habe eben das FreeDOS-Programm format.exe zum laufen gebracht unter MS-DOS. Jetzt gehen die Versuche weiter, in wie weit es funktioniert, dieses Programm mit Fdisk zu kombinieren, um FAT32-Partitionen zu erstellen und zu formatieren.

2.Edit: Versuchsreihe zum Formatprogramm format.exe von FreeDOS abgeschlossen. Ergebnis niederschmetternd: Dieses Programm scheint ím Prinzip nur ein Abklatsch vom MS-DOS-Programm format.com zu sein. Ich erstellte mit Fdisk eine Partition von 70 GB und formatierte diese mit format.com von FreeDOS. Auch speicherte ich zur Probe eine Textdatei auf dieser Partition ab und nannte die Partition 123.

Die von diesem Programm formatierte Partition war nicht von Windows XP aus zugreifbar, also für WinXP ist sie unfomatiert. Mit Fdisk löschte ich diese Partition und startete neu. Diese Partition war verschwunden.

Ich erstellte mit Fdisk eine Partition von 10 GB und 130 GB die noch frei waren auf dieser Festplatte. Ich startete neu. Die alte Partition war wie durch ein Wunder wieder da und auch die Textdatei auf ihr, obwohl ich die neu erstellte Partition noch gar nicht formatiert hatte. Aber das brauchte ich nicht, denn die neue war wieder die alte.

Diese Partition hieß auch wieder 123. Unter Arbeitsplatz - Eigenschaften hatte sie auch wieder 70 GB. Auch ein Standardtest mit Scandisk ergab keine Fehler und die Meldung, dass diese Partition 70 GB groß sei. Nur Fdisk und Partition Magic gaben an, dass sie nur 10 GB groß sei.

Ich formatierte diese Partition erneut mit dem FreeDOS-Programm format.exe und nannte sie 9. Die Datei war jetzt verschwunden auf dieser Partition und diese Partition hieß jetzt auch 9, aber die Größenangeben im Arbeitsplatz von Windows 98 und bei Scandisk zeigten immer noch 70 GB an.

Nun formatierte ich diese mit Partition Magic 5.0, ich hätte das auch mit der Datenverwaltung von Windows XP machen können, und jetzt zeigte auch Windows die Größe dieser Partition richtig an, nämlich 10 GB. Aus Erfahrung weiß ich, dass diese Partition jetzt auch unter Windows XP zugreifbar ist.

Für mich ist alles klar: Sowohl MS-DOS-Programm format.com als auch FreeDOS-Programm format.exe kommen mit großen Laufwerken nicht zurecht. Aber vielleicht muss ich letzteres unter FreeDOS laufen lassen, aber gibt es Free-DOS auch als simuliertes DOS unter Windows?, denn ich muss Zugriff auf die über USB angeschlossene Festplatte haben. Oder gäbe es eine Möglichkeit FreeDOS über eine Diskette zu starten und trotzdem auf die externe Festplatte zugreifen zu können? Ich hab keine Ahnung.


11/29/2005 11:39:31 PM 
gkreuzno Access no Access no Access 
Group: Moderator
Level: treuer Stammposter

Posts: 518
Joined: 8/4/2004
IP-Address: saved
offline


Hallo,

QuoteFür mich ist alles klar: Sowohl MS-DOS-Programm format.com als auch FreeDOS-Programm format.exe kommen mit großen Laufwerken nicht zurecht.


Wenn der OnBoard Controller möglicherweise ne Begrenzung hat, kann es Probleme geben.

Ausserdem ist zu beachten, daß bei FDISK die Unterstützung für große Laufwerke enabled sein muß (irgendwas mit LBA oder so).

Was verstehst Du unter "großen" Laufwerken, ab z.B. wieviel?


Gruß, Günther
11/30/2005 9:48:46 AM   
Guestno Access no Access no Access 
Group: blocked




Posts: 1877
IP-Address: saved


Ich habe nur mal nebenbei eine Partition von 65530,7 MB hinzugefügt auf meiner externen 250 GB-Festplatte, das hat bis jetzt insgesamt 20 Stunden und 40 Minuten gedauert, mit einem PC, der nur 666 MHZ PCU hat, deshalb konnte ich nicht eher antworten.

An eine Begrenzung eines OnBoard Controllers glaube ich nicht, weil es an den Partitionierungsprogrammen bzw. an den Formatisierungsprogrammen genauer gesgt, liegen muss; denn manche gehen und manche gehen nicht bei großen Festplatten (außer am Anfang von diesen).

Enabled für große Laufwerke? Wo kann man das einstellen? Gleich zu Anfang, wo man die Unterstützung aktivieren kann? Daran liegt es nicht, weil ich dieses Programm immer mit FDISK/FPRMT starte, da wird man innerhalb des Ablaufs jeweils gefragt, ob ein FAT16- oder ein FAT32-Laufwerk erstellt werden soll. Bei letzterem wäre praktisch die Unterstützung für große Laufwerke aktiviert, andernfalls wäre es nicht möglich, eine Partition größer als 2 GB zu erstellen. Auch konnte ich ermitteln, dass es nicht an Fdisk liegt, sondern am Format-Befehl unter DOS (Eingabeaufforderung). Das gleiche gilt für die Formatisierung unter Windows (98) im Arbeitsplatz.

Ich kann nicht genau sagen, was ich unter einer großen Festplatte verstehe; jedenfalls bei meiner internen von 20 GB hatte ich keine Schwierigkeiten mit dem Windows 98 eigenen format.com, bei meiner neuen 250 GB Festplatte schon.

Im übrigen habe ich dieses Probleme bei mir gelöst, indem ich genau weiß, weilche Programme ich jeweils unter welchen Umständen benutzen kann und welche nicht. Jedoch Du hast diese Schwierigkeiten noch vor Dir, weil Du nicht bemerkt hast, dass auf die Partitionen auf Deinen zwei 120 GB Festplatten nicht von Windows XP aus zugegriffen werden kann. Für WinXP sind diese unformatiert und dann müsstest Du die ganzen Daten umständlich mit Windows 98 lesen und auf eine richtig formatierte Festplatte übertragen, wo auch WinXP Zugriff auf diese hat. Z.B. bräuchtest Du dazu nicht unbedingt 2 Rechner, mit zwei Betriebssystemen auf einer Festplatte müsste es auch gehen (Win XP zuletzt installieren und unbedingt vollständige Formatierung mit NTFS, also keine Schnellformatierung, wählen). Dann beide externen Festplatten anschließen und die Daten alle übertragen. Dazu die Zielfestplatte mit richtigem FAT32 formatieren, indem man ein neuzeitliches Formatierungsprogramm verwendet, dazu geht auch die WinXP interne Datenträgerverwaltung. Oder die Zielfestplatte mit NTFS formatieren, dann müsstest Du aber diese Shareware auf Windows 98 installieren, damit Du mit Windows 98 die Daten auf NTFS schreiben kannst.


12/1/2005 2:07:28 AM 
gkreuzno Access no Access no Access 
Group: Moderator
Level: treuer Stammposter

Posts: 518
Joined: 8/4/2004
IP-Address: saved
offline


written by dieweltist at 01.12.2005 02:07:28
Ich habe nur mal nebenbei eine Partition von 65530,7 MB hinzugefügt auf meiner externen 250 GB-Festplatte, das hat bis jetzt insgesamt 20 Stunden und 40 Minuten gedauert, mit einem PC, der nur 666 MHZ PCU hat, deshalb konnte ich nicht eher antworten.

Ich kann mir nicht helfen, aber Du musst da sicherlich was falsch machen. Auf einer Festplatte mit insgesamt 250 GB eine Partition von 65 GB einzurichten kann nicht so lange dauern. Wie gesagt, ich habe meine beiden FP mit jeweils 120 GB innerhalb 1-2 Stunden eingerichtet. Wenn Du natürlich meinst, die Partition mit Daten auffüllen, das kann u.U. schon mal etwas länger dauern, aber für 65 GB über 20 Stunden, da musst Du was falsch machen.

QuoteAn eine Begrenzung eines OnBoard Controllers glaube ich nicht, [...]

Bei den älteren PCs kann es durchaus sein, daß die Onboard Controller ne Begrenzung haben, möglicherweise ist das bei Dir nicht der Fall.

QuoteEnabled für große Laufwerke? Wo kann man das einstellen? Gleich zu Anfang, wo man die Unterstützung aktivieren kann? Daran liegt es nicht, [...]

Richtig. Gleich am Anfang.

Quote[...]internen von 20 GB hatte ich keine Schwierigkeiten mit dem Windows 98 eigenen format.com, bei meiner neuen 250 GB Festplatte schon.

Das kann ich nicht verstehen, ich kann doch mit meinem alten WIN98(SE) nicht weniger Probleme haben, als Du mit XP?

Quote[...] Jedoch Du hast diese Schwierigkeiten noch vor Dir, weil Du nicht bemerkt hast, dass auf die Partitionen auf Deinen zwei 120 GB Festplatten nicht von Windows XP aus zugegriffen werden kann.

Ich habe nicht das Verlangen, mir WIN XP anzutun, eher schmeiss ich das ganze Zeugs in den Mülleimer. Ich bin mit meinem OS und meiner Kiste zufrieden.
Mir ist neu, daß XP nicht auf FAT32 FP zugreifen kann.



Gruß, Günther
12/1/2005 10:58:21 AM   
Guestno Access no Access no Access 
Group: blocked




Posts: 1877
IP-Address: saved


Ich konnte leider nicht eher antworten, weil ich unbedingt durch zeitaufwendiges Einschachteln die Grenze herausfinden wollte, ab welcher Format von Windows 98 fehlerhaft formatiert, nämlich wenn der Anfangspunkt der Partition hinter 8016,8 MB anfängt, wenn nur logische Partitionen auf der Festplatte sind. Also wenn die erste Partition maximal 8016,8 MB groß ist, kann die nachfolgene Partition noch fehlerfrei formatiert werden mit Format. Wenn die erste Partition eine primäre ist, so darf sie maximal 8024,6 MB sein, damit die nachfolgende logische Partition fehlerfrei mit Format formatiert werden kann.

Dass diese Grenze so niedrig ist bedeutet, dass Format von Windows 98 anscheinend auch schon auf meiner internen Festplatte von nur 20 GB fehlerhafte Partitionen erzeugte. Ich hatte auch manchmal Fehlermeldungen, dass die Anzeige der Größe nicht stimmt und Windows bot mir an, diese automatisch zu korrigieren.

Solche Partitionen werden nicht nur durch Windows XP als unformatiert angesehen, sondern auch von allen neueren Partitionsprogrammen, von denen Du Dir jeweils eine Demo downloaden kannst. Bei diesen Demos ist nur die Ausführung der Partitionierung deaktiviert, jedoch nicht die Anzeige der Partitionen. Und so viele Programme (fünf einschließlich Datenträgerverwaltung von Windows XP) können sich gar nicht irren, wenn alle das gleiche anzeigen.

www.7tools.de/demo.htm

www.acronis.com/promo/ADD/disk-director-006.html?source=google&ad=partition+magic&gclid=CIep6ZCuzIECFTBQQgod3GXQBQ

www.partitionsmanager.de/

Demo Download Partition Magic 8.0

Natürlich kann WinXP auf FAT32 zugreifen, nur nicht auf fehlerhaft formatierte im Gegensatz zu Win98. Früher oder später musst Du Dir ein neuzeitliches Betriebssystem anschaffen, denn die neuen PCs sind 64 Bit Rechner und haben mehr als 512 MB Arbeitsspeicher. Beides kann Windows 98 nicht verwalten und deshalb kann Win98 nicht installiert werden. Und was ist dann mit deinen wertvollen Daten? Die sind dann alle hin.

Aber schon mit Windows 98 kannst Du Probleme haben, denn wenn Du eine Partition mit einem Anfangspunkt oberhalb von 8024,6 MB erstellst und mit Format formatierst, diese dann mit Fdisk löschst und bei gleichem Anfangspunkt eine kleinere mit Fdisk erstellst ohne diese mit Format zu formatisieren, dann schau mal in den Arbeitsplatz was für ein "Wunder" da geschehen ist! Alles nämlich wie vorher. Eine Partition mit dem gleichen Namen, der gleichen Größe und sogar mit den gleichen Daten findest Du dann vor. Fdisk und z.B. Partition Magic zeigen jedoch an, dass diese Partition die neue kleinere Größe hat.

Und wenn Du diese Partition mit Format formatierst, so ändert sich nichts dadurch. Wenn Du nun mit Fdisk eine neue Partition erstellst, so geht Fdisk von dieser neuen kleineren Größe aus und diese beiden Partitionen überlappen sich dann womöglich. Von "keinen Schwierigkeiten" bei Windows 98 kann da keine Rede sein, Du hast es wahrscheinlich nur noch nicht bemerkt und ich bis vor Kurzem auch nicht. Oder mein format.com ist bei mir defekt, was ich aber nicht glaube.


12/2/2005 5:08:05 PM 
gkreuzno Access no Access no Access 
Group: Moderator
Level: treuer Stammposter

Posts: 518
Joined: 8/4/2004
IP-Address: saved
offline


written by dieweltist at 02.12.2005 17:08:05 Ich konnte leider nicht eher antworten, weil ich unbedingt durch zeitaufwendiges Einschachteln die Grenze herausfinden wollte, ab welcher Format von Windows 98 fehlerhaft formatiert, nämlich wenn der Anfangspunkt der Partition hinter 8009 MB anfängt. Den genauen Wert mit Kommastelle liefere ich noch durch Editieren nach.

Für WIN98 ist es wichtig, so ich mich richtig erinnere, daß das OS am Anfang der Startpartition installiert werden muß. Soviel ich weiß, ist bei WIN98 zwingend das Laufwerk C als Start vorgeschrieben, Du kannst mE WIN98 nicht auf einem anderen Laufwerk installieren, es sei denn mit Dual-Boot oder Multi-Boot, also mit Bootmanager. Ich hatte z.B. auf meiner alten WIN95 Kiste WIN95 und OS/2 gemeinsam installiert, mit Bootmanager.

QuoteDass diese Grenze so niedrig ist bedeutet, dass Format von Windows 98 anscheinend auch schon auf meiner internen Festplatte von nur 20 GB fehlerhafte Partitionen erzeugte. Ich hatte auch manchmal Fehlermeldungen, dass die Anzeige der Größe nicht stimmt und Windows bot mir an, diese automatisch zu korrigieren.

Also Format kann keine fehlerhaften Partitionen erzeugen. Format setzt voraus, daß Partitionen bereits vorhanden sind. Das erledigt FDISK.

QuoteSolche Partitionen werden nicht nur durch Windows XP als unformatiert angesehen, sondern auch von allen neueren Partitionsprogrammen, von denen Du Dir jeweils eine Demo downloaden kannst. Bei diesen Demos ist nur die Ausführung der Partitionierung deaktiviert, jedoch nicht die Anzeige der Partitionen. Und so viele Programme (fünf einschließlich Datenträgerverwaltung von Windows XP) können sich gar nicht irren, wenn alle das gleiche anzeigen.

Ich bin mir nicht ganz sicher, aber bei der Installation von OS, dh. von mehreren, sollte eines immer als erstes installiert werden. Weiß leider nicht mehr, ist das jetzt XP oder WIN98. Wenn mit FDISK alle Partitionen richtig angelegt sind, dann gibt es mE mit der ganzen Formatiererei keine Probleme, bzw. das Installieren von mehreren OS ist, unter Beachtung der richtigen Reihenfolge kein Problem.

QuoteNatürlich kann WinXP auf FAT32 zugreifen, nur nicht auf fehlerhaft formatierte im Gegensatz zu Win98.

Wenn was fehlerhaft erledigt wurde, dann kann kein OS damit fertig werden, egal ob WIN98 oder XP. Und eine fehlerhafte Formatierung müsste mE auch mit einer Fehlermeldung enden. Darauf dann Daten zu kopieren, ist leichtsinnig, wenn es überhaupt möglich ist.

QuoteFrüher oder später musst Du Dir ein neuzeitliches Betriebssystem anschaffen, denn die neuen PCs sind 64 Bit Rechner und haben mehr als 512 MB Arbeitsspeicher. Beides kann Windows 98 nicht verwalten und deshalb kann Win98 nicht installiert werden. Und was ist dann mit deinen wertvollen Daten? Die sind dann alle hin.

Erlaube mal, aber das ist Quatsch.

WIN98(SE) kann auch mehr als 512 MB Arbeitsspeicher verwalten.

Ich werde auch den Teufel tun, und mir einen neuen Rechner anschaffen, solange meine Kiste ohne Probleme arbeitet. Das macht sie nun schon Jahre, das wird auch so bleiben. Das einzige, was passieren kann, ist, daß es Programme geben wird, die mehr voraussetzen, also z.B. mehr RAM, oder spezielle Grafikkartenvoraussetzungen. Meine Programme, die ich derzeit installiert habe, funktionieren alle ohne Probleme.

QuoteAber schon mit Windows 98 kannst Du Probleme haben, denn wenn Du eine Partition mit einem Anfangspunkt oberhalb von 8009 MB erstellst und mit
[...]
überlappen sich dann womöglich. Von "keinen Schwierigkeiten" bei Windows 98 kann da keine Rede sein, Du hast es wahrscheinlich nur noch nicht bemerkt und ich bis vor Kurzem auch nicht. Oder mein format.com ist bei mir defekt, was ich aber nicht glaube.

Eine einmal erstellte Partition mit nachfolgender Formatierung sollte auch nicht geändert werden. Bei bereits installiertem OS so oder so nicht, es sei denn, man verkleinert oder vergrössert mal. Habe ich auch schon gemacht, mit Partition Magic, hat alles einwandfrei hingehauen.
Deine obigen Aussagen verwirren mich etwas. Deinen Aussagen nach dürfte keine FP grösser als 8 GB sein, denn dann wäre der "Anfangspunkt" ja über 8 GB.

Meine erste FP zeigt mit FDISK an:

C pri DOS 16GB = 33%
ext DOS 32GB = 67%

Rechnen wir mal um:

16 GB werden richtig angezeigt, 32 GB werden falsch in der Größe, aber richtig in der %-Zahl angezeigt.

Umgerechnet ergibt das:

16 GB + 96 GB (32 GB + 64 GB) = 112 GB, welches die Gesamtkapazität der FP ist.

Warum soll ich mit Fehlern rechnen?


Gruß, Günther
12/2/2005 6:13:02 PM   
Guestno Access no Access no Access 
Group: blocked




Posts: 1877
IP-Address: saved


Was ist OS? In meinem Beitrag geht es nicht um Betriebssysteme, sondern nur um die Partitionierung einer 250 GB-Festplatte zum Zweck der Datenspeicherung und nicht darum, dass man auf ihr Betribssysteme installiert. Ich weiß nicht, ob bzw. wie das gehen könnte, wenn so eine Festplatte am USB angeschlossen ist.

Format kann natürlich eine fehlerhafte Partition erzeugen, indem es durch fehlerhafte Formatierung aus einer fehlerfreien Partition eine fehlerhafte macht. Oder anders gesagt, ich hatte mich verschrieben, ich meinte natürlich, dass Format eine fehlerhafte Formatierung erzeugte, was sonst?

Windows XP immer als Letztes installieren!

Normalerweise gibt es auch mit der Formatierung kleinerer Festplatten keine Probleme, aber 1998 gab es noch keine so großen Festplatten. Es kann auch sein, dass man diesen Fehler von Seiten Microsofts bis zur Einstellung des Supports nicht bemerkte.

Dass Windows 98 auf eine fehlerhafte Partitionierung zugreifen kann, dass sehe ich doch jeweils an den Versuchsergebnissen. Meine Erkenntnisse sehe ich deshalb mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit als richtig an. Alles andere ist nur Theorie. Weißt Du auch, dass Windows 98 mit ca. 64 000 Programmierfehlern übersät ist? Microsoft spricht selbst von etwa 32 000. Schon insgesamt seit Wochen arbeite ich an diesem Beitrag (und er ist immer noch nicht ganz fertig).

Dass Windows 98 keinen Arbeitsspeicher über 512 MB verwalten kann, habe ich schon an vielen Stellen gelesen, z.B. hier:

http://www.computer-greenhorn.de/ram_2.htm

Bei Deiner Formatierung gehe ich mit großer Wahrscheinlichkeit davon aus, dass die logische Partition fehlerhaft formatiert ist und somit für neuere Betriebssysteme unlesbar ist und ohne Neuformatierung auch unbeschreibbar, weil der Anfangspunkt Deiner logischen Partition oberhalb 8024,6 MB liegt.

Sollte auf Deiner Festplatte vorher keine größere logische Partition mit dem gleichen Anfangspunkt gewesen sein, so wird wenigstens im Arbeitsplatz die Größe richtig angezeigt und man kann Überlappung ausschließen.

Und was ist z.B. in 10 Jahren? Vielleicht ist dann Dein PC für immer defekt und es gibt keine solch alten Gebrauchten mehr. Dann sind alle Daten auf Deiner Festplatte verloren, weil Du sie nicht lesen kannst mit einem neuen PC und neuem Betriebssystem. Vielleicht könnte dann noch ein spezieller Festplattenservice oder ein spezielles Programm helfen, der die Daten wieder lesbar machen kann.


12/2/2005 7:40:29 PM 
gkreuzno Access no Access no Access 
Group: Moderator
Level: treuer Stammposter

Posts: 518
Joined: 8/4/2004
IP-Address: saved
offline


Hallo,
nur mal so:

Geschrieben von dieweltistDass Windows 98 keinen Arbeitsspeicher über 512 MB verwalten kann, habe ich schon an vielen Stellen gelesen, z.B. hier:


Folgende Zeilen in der System.ini schaffen Abhilfe:

[VCache]
MaxFileCache=524288

Physikalisch kann WIN98(SE) bis zu 2 GB verwalten. Allerdings sollte man in der system.ini obigen Eintrag eintragen.

Eine Speichergrösse über 512 MB bringt nicht unbedingt Vorteile, aber möglich ist es.


edited by gkreuz on 12/5/2005 1:13:25 PM
Gruß, Günther
12/5/2005 1:09:40 PM   
Guestno Access no Access no Access 
Group: blocked




Posts: 1877
IP-Address: saved


Zum einen glaube ich das nicht, dass diese Veränderung in der System.ini Abhilfe schaffen würde, denn wenn das so viele im Internet und auch in Computerzeitschriften schreiben, dass Windows 98 keinen Arbeitsspeicher über 512 MB verwalten kann, so wird das schon stimmen.

Und dann wäre immer noch das Problem, dass moderne Rechner eine 64 Bit - CPU haben, was (glaube ich) auch eine Installation von Windows 98 unmöglich macht.

Und dann wäre noch das Generationsproblem: Vielleicht erben Deine Nachkommen Deine externen Festplatten und möchten mit ihrem Windows XP auch auf die Daten zugreifen können.

P.S. Mein Bericht über das Partitionieren von großen Festplatten mit FAT32 ist voraussichtlich heute Abend (wieder mal) fertig.


12/6/2005 3:05:08 PM 
Cyberlordno Access no Access no Access 
Group: Administrator
Level: heavy Spammer


Posts: 3609
Joined: 3/11/2004
IP-Address: saved
offline


Mehr zum RAM und Win9x:

http://support.microsoft.com/default.aspx?scid=kb;EN-US;q253912



Forum-Changelog || zu unseren Angeboten
12/6/2005 3:36:56 PM    
Registration necessaryRegistration necessary
Pages: (2) [1] 2 »
all Times are GMT +1:00
Thread-Info
AccessModerators
Reading: all
Writing: User
Group: general
none
Forum Overview » Homepagetools - Support » Windows » Was'n los?

.: Script-Time: 0.016 || SQL-Queries: 6 || Active-Users: 1,020 :.
Powered by ASP-FastBoard HE v0.8, hosted by cyberlord.at